Image default
Hardware Switch

snakebyte Power:Pack Evo im Hardwaretest

Eine der größten Schwachstellen der Nintendo Switch ist mit Sicherheit der Akku, der zumeist eine Spielzeit von gut 3,5 bis 5 Stunden ermöglicht. Gerade auf längeren Flügen oder Zugfahrten kann der Spielspaß somit schneller vorbei sein als gewünscht. Dank snakebyte bahnt sich nun aber eine tolle Lösung an. Mit dem POWER:PACK Evo für Nintendo Switch bekommt ihr ein wiederaufladbares Akkupack für die Hybridkonsole geliefert, welches bis zu zwei vollständige Ladezyklen für die Nintendo Switch ermöglicht. Ob sich ein Kauf des Zubehörs lohnt, verraten wir euch in folgendem Hardwaretest.

Lieferumfang des POWER:PACK EVO für Nintendo Switch

Power für eure Nintendo Switch

Das POWER:PACK EVO ist eine Powerbank, die ihr an der Rückseite eurer Nintendo Switch befestigt, sodass ihr eure Konsole zusätzlich mit einem 7.000 mAh-Akku versorgen könnt. Dies entspricht grob zwei vollen Ladungen der Hybridkonsole, sodass ihr die Betriebsdauer des Gerätes deutlich verlängern könnt. Mit einem Gewicht von gut 291 Gramm ist das POWER:PACK EVO sicherlich kein Leichtgewicht und bringt es gemeinsam mit der Nintendo Switch und angeschlossenen Joy-Cons auf gut 689 Gramm, was vor allem für kleinere Kinderhände eine ganze Menge sein könnte. Passenderweise besitzt der Akkuaufsatz aber auch einen Standfuss, sodass ihr eure Nintendo Switch im Tischmodus nutzen könnt, was natürlich gerade bei jüngeren Spielern von Vorteil ist. 

Neben dem eigentlichen Akkupack befindet sich noch ein Micro-USB-Kabel im Lieferumfang. Laut snakebyte lässt sich das Gerät damit in gut drei Stunden komplett aufladen. Bei uns hat dieser Vorgang etwa fünf Stunden gedauert. Über eine am Gerät angebrachte vierstufige LED-Anzeige erhaltet ihr zudem immer einen Überblick über den aktuellen Ladestand des Akkus. Auf Wunsch könnt ihr über den Power-Knopf die Stromzufuhr zur Nintendo Switch auch unterbrechen und erst einschalten, wenn sich die Energie des Switch-Akku gen Ende neigt. Mit seinen Maßen von 35 x 189 x 125 Millimetern passt sich das POWER:PACK EVO der Größe der Nintendo Switch gut an und liegt zumindest in Erwachsenen-Händen kompakt in der Hand. 

Praktisch: Der Standfuss des POWER:PACK EVO

Eine witzige Zweitfunktion des Akkupacks ist zudem, dass ihr dank des USB-C Kabels auch andere Geräte wie Smartphones aufladen könnt, was natürlich ein kleiner Pluspunkt ist, wenn ihr unterwegs seid und etwas Energie für eure weiteren elektronischen Begleiter benötigt. 

Für rund 25 Euro (Ref. Link zu Amazon) erhaltet ihr ein in unseren Augen sehr zuverlässiges Gerät, dass vor allem für mobile Zocker*innen von großem Nutzen ist und obendrein von snakebyte eine fünf jährige Garantie spendiert bekommen hat. Wer also noch keine Powerbank sein eigen nennt und gern mit der Nintendo Switch unterwegs ist, macht mit dem POWER:PACK EVO nicht viel verkehrt.

Die LED-Anzeige gibt euch Auskunft über den Ladezustand des Akku-Packs

Related posts

Pretty in pink: Razer präsentiert die neue Quartz Collection

Philipp Briel

Final Fantasy Crystal Chronicles Remastered im Test

Christian Ibe

BioShock: The Collection im Test

Lars Schulze