Image default
Switch Vorschau

Angespielt: Luigi’s Mansion 3 auf der gamescom 2019

Mit Luigi’s Mansion 3 landet Mario’s Bruder nun auch mit seinem eigenen Spiel auf der Nintendo Switch. Im dritten Teil der Serie spielt sich das schaurige Geschehen in einem Geister-Hotel ab. Ziel ist es Mario, Peach und weitere Freunde vor den fiesen Geistern zu retten. Auf der gamescom konnten wir eine etwa 15-minütige Demo anspielen und uns somit einen ersten Eindruck von Luigi’s Mansion 3 verschaffen.


Dieses Video ansehen auf YouTube.

Who you gonna call?

In Luigi’s Mansion 3 spielt ihr wie der Name schon verrät, Marios ängstlichen Bruder, Luigi. Dank der Hardware-Power der Nintendo Switch sieht man dem Klempner seine Angst stets durch die gelungenen Animationen und Mimiken an. Mit dem Schreckweg-Sauger ausgestattet macht sich Luigi in der Demo auf den Weg um seine Freunde zu finden und auf seinem Weg so manchen Rätsel zu lösen und obendrein fiese Gespenster einzusaugen. 

Doch zuerst gibt es ein kleines Tutorial. Mit dem Sauger könnt ihr im dritten Serienteil nicht zur saugen, sondern auch von vielen weiteren Funktionen Gebrauch machen.  So ist es diesmal möglich einen Pömpel zu schießen um diesen dann erneut anzusaugen, gleichzeitig lassen sich Melee-artige Angriffe starten, um den schaurigen Geistern einzuheizen. Zu Beginn trefft ihr auf gewöhnliche Plagegeister. Diese lassen sich nach der altbekannten Art bezwingen. Im ersten Schritt blendet ihr sie mit eurer Taschenlampe und versucht sie im Anschluss in guter alter Ghostbusters-Marnier einzusaugen. Gesteuert wird der Sauger mit dem rechten Analogstick oder der Bewegungssteuerung des Controllers / Joy-Cons. Beim Ansaugen müssen wir uns mit dem anderen Analogstick „dagegelehnen“, denn die Geister wollen natürlich fliehen. Hierbei lädt sich ein Angriff auf, welcher fatale Auswirkungen auf die Lebensenergie der Geister haben kann. Ist der Angriff aufgeladen können wir die A-Taste drücken und somit Luigi’s neuen „Slam-Angriff“ ausführen, der die Gespenster wie in einem Comic von links nach rechts auf den Boden knallt.

Das erwartet euch bei Nintendo auf der gamescom 2019

Die Geister, die ich rief…

Im späteren Verlauf werden die Geistertypen natürlich abwechslungsreicher und ihr müsst euch neue Taktiken überlegen, um diese zu bezwingen. So begegnen wir Geistern mit Schilden. Diese müssen erst mit dem Pömpel getroffen werden, um ihnen im Nachgang das Schild mit dem Sauger wegziehen zu können. Danach ist das Vorgehen wie bei den „normalen“ Geistern. Erleidet Luigi auf seinen Erkundungen Verletzungen, so lässt sich seine Energie mit Obst und Herzen wieder auffrischen, die wir in den Räumen beispielsweise in Kisten finden.  

Auch Rätsel sind natürlich mit von der Partie. Hier kommt ebenfalls der Sauger zum Einsatz. So war es notwendig mit Hilfe des Staubfängers und dem neuen Pömpel Türen zu öffnen, hinter denen entweder Gegner oder aber ein gesuchter Schlüssel, zum Vorschein kamen. An anderer Stelle wird dann die Aufzugsteuerung aus Windrädern mit dem Sauger bedient. Durch die Rätsel kommt ein guter Gameplay-Mix ins Spielgeschehen, um Luigi’s Gruselabenteuer hoffentlich auch auf Dauer interessant zu gestalten.  


Flubber?

Ein weiteres cooles Feature ist Luigi’s Doppelgänger Fluigi. Der schleimige Fluigi kann durch Betätigen des rechten Analogsticks erschaffen werden. Hierbei handelt es sich um ein Abbild unseres Helden welches durch gefährliche Fallen keinen Schaden erleidet und auch durch enge Passagen passt. Ihr könnt ihn nutzen um durch spitze Stacheln zu laufen oder aber Käfiggitter einfach zu durchwandern. Dies ermöglicht es an Stellen zu gelangen, die für Luigi  unerreichbar sind. Außerdem kann Fluigi auch durch einen zweiten Spieler gesteuert werden und ermöglicht so Online oder im Couch-Koop einen kooperativen Spielspaß. Weiterhin kehrt der Wirrwarrturm im Multiplayer-Modus zurück. Der kompetitive Modus ist für bis zu acht Spieler ausgelegt. Hier tretet ihr mit euren Mitspielern in verschiedenen Disziplinen an und müsst euch durch die Etagen des Gruselturms zocken. 


Prognose: Sehr Gut

Luigi’s Mansion 3 hat auf der Nintendo Switch das Potenzial für einen erstklassigen Titel. Das knuffige Gruselabenteuer profitiert definitiv vom Update des Schreckweg-Saugers als auch von der Fluigi-Mechanik, wodurch das Gameplay noch abwechslungsreicher als in den beiden Vorgängerspielen erscheint. So werden die Kämpfe, als auch die kleinen Rätsel abwechslungsreicher und vielfältiger. Die Gestiken und Mimiken unseres Helden sind erstklassig und brachten uns immer wieder zum schmunzeln. Leider war unsere Spielzeit beim Bosskampf schon vorüber, aber wir freuen uns bereits jetzt auf den Herbst, um Luigi bei seinem dritten Abenteuer als Held wider Willen begleiten zu dürfen.


Related posts

Child of Light und Valiant Hearts kommen auf Nintendo Switch

Philipp Briel

Chocobo’s Mystery Dungeon EVERY BUDDY! im Test

Dennis Wagner

Skandinavisches Märchen Röki vorgestellt

Philipp Briel