Image default
PC PS4 PS5 Tests Xbox One Xbox Series

Elex 2 im Test

Mit Elex 2 von Piranha Bytes, den Machern von Gothic, kommt endlich Nachschub für Freunde der kultigen Entwicklerschmiede aus deutschen Landen. Ob Elex 2 trotz starker Konkurrenz durch Elden Ring und Co einen Blick wert ist, oder ob Kult hier langsam zu Trash verkommt, dass verraten wir euch hier in unserem Test.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Elex 2 – Piranha Bytes spielt seine Stärken voll aus

Das Spiel ist eine direkte Fortsetzung des ersten Ablegers. Allerdings müssen Neulinge den Titel deshalb nicht scheuen. Die Story beginnt einige Jahre nach der Bedrohung im ersten Teil und lässt euch erneut in die Haut des Helden Jax schlüpfen. Die Handlung aus dem Vorgänger wird in Elex 2 allerdings so geschickt in Rückblenden mit aufgearbeitet, dass Vorwissen höchstens schön ist, jedoch nie wirklich notwendig erscheint.

Elex 2
Oh! Ein winziger Gegner!

Richtige Open World mit richtigen Quests

Wer damit leben kann, der wird in eine merklich handgebaute offene Welt auf dem Planeten Magalan entlassen. Dort darf er dann handgebaute Quests erledigen, von denen einem jede irgendwie das Gefühl gibt, dass sie einen weiterbringt. Auch Dialogoptionen geben einem das Gefühl sich merklich auf spätere Dialoge und Handlungen auszuwirken. Niemals wirkt etwas belanglos. In anderen Open Worlds gewohnte Fetch Quests, die dann sinnlos erscheinen, finden sich in dieser Form kaum oder nie.

Eine der Verbesserungen, die Elex 2 im Vergleich zum Vorgänger mitbringt ist das Jetpack, mit dem ihr jetzt auch richtig fliegen könnt!

Elex 2 bietet Charaktere mit Charakter

Die Charaktere haben außerdem, wie bei Piranha Bytes üblich, ihren eigenen Charakter. Mag die Synchronisierung auch nicht immer und bei jedem NPC hochprofessionell erscheinen, so bieten diese mit verschiedenen Dialekten und dazu passenden Worten immer eine ganz eigene Persönlichkeit. Austauschbar ist da nichts. Ein klarer Vorteil für deutsche Spieler. Wenngleich manche der Persönlichkeiten zugegeben etwas an RTL Nachmittagsprogramme erinnern, macht all dies einen eigenen Reiz aus, sofern man sich als Spieler eben drauf einlassen kann.

Was geht denn hier ab? Die Charaktere in Elex 2 werden es euch sicher verraten.

Von den verschiedenen Fraktionen, denen der Spieler sich auf seinem Weg anschließen kann, aber nicht muss, war bis hier her noch gar keine Rede. Auch nicht vom Billy Idol Konzert, welches ihr schon früh im Spiel besuchen könnt und anderen netten Details im Worldbuilding.


Die Kehrseite – Elex 2 ist technisch unterdurchschnittlich

Auch wenn wir es gerne würden: Nur loben können wir freilich nicht. Technisch entspricht Elex 2 nicht dem, was wir Spieler heute gewohnt sind. Wer Piranha Bytes kennt, der würde nichts anderes erwarten als das Gelieferte. Neulinge könnten sich allerdings abschrecken lassen. Vor allem dann, wenn sie sonst Hochglanzproduktionen gewohnt sind.

Das zieht sich vom Aussehen der Open World, wobei die mit ihren Schattenspielen in ihren besten Momenten auch sehr gut aussehen kann, bis zur Charakteranimation. Die wirkt nicht selten steif und die Charaktere selbst sehen wenig glaubwürdig aus. Auch das Gameplay spielt sich wie aus einer anderen Zeit. Weder Nah- noch Fernkampf wirken sehr genau. Insgesamt fühlt sich Elex 2 technisch ein wenig an, als hätte es vor 10 Jahren erscheinen sollen, und wäre schon damals kein Tripple A Titel gewesen.


Progression tief genug um zu beschäftigen, seicht genug um nicht zu überfordern

Abseits der Haupt- und Nebenquests dient die Charakterentwicklung der Progression im Spiel. Ihr levelt und erhaltet Attributspunkte. Die könnt ihr frei auf Werte wie Geschicklichkeit, Stärke, Gerissenheit und dergleichen verteilen. Mit ihnen lassen sich dann beispielsweise besser Schlösser knacken, hacken oder bessere Waffen führen. Außerdem erhaltet ihr auch Fähigkeitspunkte. Mit diesen, und etwas Währung, könnt ihr euch bei Lehrern Fähigkeiten beibringen lassen. Die Lehrer müsst ihr auf der Karte aber erst finden. Nicht jeder lehrt alles. Dann könnt ihr euch beispielsweise bei einem Schmied beibringen lassen, wie ihr an Werkbänken bessere Waffen zimmert. Oder ihr sucht euch einen Lehrer, der euch härtere Schlösser zu knacken lehrt. Das ganze System ist tief genug, um merklich verschiedene Wege gehen zu können, aber gerade noch seicht genug, um gleichermaßen für Genreeinsteiger geeignet zu sein.

Elex 2
Das Spiel kann aber auch manchmal hübsch aussehen.

Dies gilt auch für die Gegner, sofern man sich zu Beginn etwas an die Story-Leitplanken hält und sich der Hilfe von Begleitern bedient. Alleine und fernab der Story kann Elex 2 in den ersten Stunden aber auch Brett-Hart sein.


Elex 2 – Was gibt es technisch sonst zu berichten?

Zumindest auf unserem Testgerät, einer Xbox Series X ist Elex 2 frei von Problemen gelaufen. Das ist positiv. Auf das Sounddesign sind wir bislang nur teilweise eingegangen. Wie bereits bei den Dialogen erwähnt, wirkt dieses teils doch recht billig. Dies bleibt jedoch nicht nur bei den Dialogen so. Auch Treffer-Geräusche im Nahkampf beispielsweise wirken gerne etwas zu wuchtig. Auch hier fühlten wir uns einfach an wesentlich ältere Spiele erinnert.

Related posts

Devil May Cry 5: HYDE Collaboration Trailer jetzt auch in einer extended Version veröffentlicht

Lars Schulze

Razer Kraken Hypersense V3 Gaming Headset im Test

Michael Höfler

Judgment im Test

Daniel Troha