Image default
Hardware

Plantronics RIG 500 Pro HC im Test

Mit dem Plantronics RIG 500 Pro HC hat sich ein weiteres Headset der Mittelpreisklasse in unser Testlabor verirrt. Mit Dolby Atmos-Feature und einem modernen Design möchte Plantronics Käufer überzeugen und wir verraten euch im Test, ob das Vorhaben gelingt.


Gute Qualität und schickes Design zum kleinen Preis

Mit einer Preisempfehlung von gerade einmal 79,95€ liegt das Plantronics RIG 500 Pro HC an der Schwelle vom Einsteiger- zum Mittelpreissegment der Gaming-Headsets. Im schicken Karton des Headsets versteckt sich neben den Kopfhörern und dem ansteckbaren Mikrofon, ein Klinkenstecker mit gut 1,5 Meter Länge und eine passende Anleitung für das Gerät . Xbox One-Besitzer freuen sich zudem über einen Downloadcode der Dolby Atmos App, die auf der Microsoft-Konsole unterstützt wird.

Der Lieferumfang des Plantronics RIG 500 Pro HC

Optisch macht das RIG 500 Pro HC einiges her. Das Design ist offensichtlich auf den Gamingbereich ausgerichtet und besticht mit einem schlichten und dennoch schicken Design und Elementen, die an ein Exoskelett erinnern. Die Farbgestaltung setzt auf Eleganz mit seiner schwarzen Farbgebung und den goldenen Akzenten. Mit knapp 260 Gramm Gewicht gesellt sich das Headset zudem eher zu den Leichtgewichten und wirkt trotz der Verwendung von Kunststoff als Material sehr stabil und wertig. Schwächen bei der Verarbeitung konnten wir auf dem ersten Blick nicht feststellen. 

Interessant ist zudem das Konzept der Größenverstellung des Headsets. So gibt es an beiden Seiten der Kopfbügel jeweils drei Ausstanzungen, in denen ihr die Ohrmuscheln befestigen könnt. Das wirkt etwas ungewohnt funktioniert aber ziemlich gut, auch wenn man den Bügel dadurch nicht ganz so präzise auf die eigene Kopfform anpassen kann. Zusätzlich ist an dem Kopfbügel ein elastisches Kopfband befestigt, dass zu mehr Halt verhelfen soll, was in unserem Fall auch gut funktionierte. Allerdings muss man hier auch hervorheben, dass durch das nicht stufenlose Regulieren nicht jede Kopfgröße den perfekten Halt finden wird.

Weiteren Tragekomfort liefern die mit Kunstleder gepolsterten Ohrmuscheln. Selbst nach längerem Tragen entstand kein unangenehmes Gefühl. Eine gewisse Wärme- und Schweißbildung lässt sich allerdings wie gewohnt kaum verhindern. Gleichzeitig lässt sich durch die geschlossenen Ohrmuscheln auch eine Dämmung von störenden Außengeräuschen um gut zehn Dezibel erzielen.


Installation & Funktionalität

Die Inbetriebnahme des Plantronics RIG 500 Pro HC stellt sich als sehr einfach dar. Mittels der mitgelieferten 3,5 mm Klinke schließt ihr das Headset an die Controller eurer Konsolen (Xbox One oder PS4) an oder steckt es in das Tablet der Nintendo Switch. Zusätzlich befindet sich an der Klinke ein kleiner Lautstärkeregler, sodass ihr die Lautstärken flott regulieren könnt. Etwas merkwürdig ist allerdings die Designentscheidung, dass der Klinkenstecker so gestaltet wurde, dass das Kabel frei in der Luft hängt und so mitunter beim Spielen etwas nerven kann. 

Natürlich konnten wir auch die Dolby Atmos App auf der Xbox One ausprobieren. Diese ermöglicht euch ein noch „räumlicheres“ Hören in den Spielen. Aufgrund der Abmischung könnt ihr so erkennen aus welcher Richtung Gefahren auf euch Lauern, allerdings müssen dabei auch die jeweiligen Spiele dieses Feature unterstützen. Das Feature wird dabei von dem Headset „lediglich“ simuliert, funktioniert allerdings überraschend gut und ist eine nette Dreingabe seitens Plantronics, da die App im Xbox Store um die 18 Euro kostet. Dies ist auch die aktuell einzige Videospielplattform, die dieses Feature unterstützt. 

Im „normalen“ Betrieb präsentiert sich das Plantronics RIG 500 Pro HC mit klaren Klängen und einer guten Soundqualität. Allerdings präsentiert es sich vor allem bei den Bässen etwas schwach auf der Brust auch in den Tiefen kommt es nicht ganz so gut zur Geltung. Unterm Strich kann man über die Soundqualität allerdings nicht meckern und bekommt hier ein gutes Klangerlebnis spendiert. Hierfür befinden sich in den Ohrmuscheln zwei 50 mm große Treiber, die einen Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hertz umspannen. Gleichzeitig wird eine Impedanz von 32 Ohm erreicht und die Headset-Empfindlichkeit beträgt laut Hersteller 111 Dezibel. 

 


Die Praxistauglichkeit

Auch über längere Spielsessions macht das Plantronics RIG 500 Pro HC eine sehr gute Figur. Es bietet einen bequemen Sitz und ist weichgepolstert. Kleinere Schweißbildungen lassen sich wie bereits erwähnt nicht verhindern, dennoch halten sich diese in Grenzen, sodass sich das RIG 500 Pro auch ausgezeichnet für Einsteiger im eSports-Bereich anbietet, die das Headset über längere Zeiträume auf dem Kopf tragen. 

Auch bei der Verarbeitung des Headsets ließen sich nach mehreren Wochen in Betrieb keine Mängel feststellen, sodass euch Plantronics hier ein tolles Headset in gewohnt guter Qualität bei einem guten Preis-/Leistungsverhältnis liefert. 

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal für ein Headset stellt natürlich auch das Mikrofon dar. Selbiges haben wir sowohl am PC über Skype und Co. und natürlich auch auf der Xbox One während unserer Gamingsessions getestet. Das Ergebnis fällt dabei sehr erfreulich aus. Die Lautstärke und Klarheit der Stimme war zu jeder Zeit gegeben und machten einen sehr guten Eindruck. 

Wer das Headset unterwegs als mobilen Begleiter nutzen will, kann dies natürlich auch tun. Die Nintendo Switch und unsere Smartphones haben reibungslos mit dem Gerät zusammengearbeitet und eine gute Tonqualität ermöglich. Passend dazu könnt ihr das Mikrofon auch vom Headset abschrauben, falls ihr es nicht für euren Einsatz benötigt.


Fazit: 

AwardPlantronics liefert mit dem RIG 500 Pro HC ein gelungenes Headset im mittleren Preissegment ab, dass mit einem schicken Design und einem guten Tragekomfort punkten kann. Xbox One-Besitzer freuen sich zudem über die Unterstützung des Dolby Atmos-Features. Auch bei der Verarbeitung gibt es nicht viel zu meckern, auch wenn die nicht stufenlose Größenregulierung des Kopfbügels nicht ganz so komfortabel ist wie bei einigen Konkurrenzprodukten. Das Mikrofon erfüllt ebenfalls einen guten Job und ermöglicht eine gute Sprachqualität. Abgesehen von kleineren Negativpunkten gibt es beim Plantronics RIG 500 Pro HC nicht viel zu meckern und präsentiert sich als eine sehr gute Kaufempfehlung, wenn euch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis wichtig ist.


 

verwandte Beiträge

Razer Hammerhead USB-C ANC im Test

Philipp Briel

PowerA Controller für Nintendo Switch erscheinen im Oktober

Philipp Briel

Berryking Carebag für Nintendo Switch im Test

Dennis Wagner