Image default
Hardware Switch

Arrow:Charge S im Hardwaretest

Wer kennt dieses Problem nicht: Man hat Freunde eingeladen und möchte einen entspannten Zocker-Abend verbringen und dann sind die Akkus der Controller nicht geladen. Dank Zubehörhersteller snakebyte wird diesem Problem nun ein Riegel vorgeschoben. Für 17,99 Euro bietet snakebyte (Ref. Link zu Amazon.de) die Ladeschale Arrow:Charge S für Nintendo Switch an, mit der ihr insgesamt fünf Controllereinheiten für die Hybridkonsole aufladen könnt. Ob uns das Gerät im Test überzeugen konnte, verraten wir euch in den kommenden Zeilen.

Der Lieferumfang des Arrow Charge S von snakebyte.

Kompakt, preiswert, zuverlässig

Der Arrow:Charge S ist eine für die Nintendo Switch entwickelte Ladestation, an der ihr insgesamt vier Joy-Con und einen Switch Pro Controller zeitgleich aufladen könnt. Hierfür befinden sich im Lieferumfang ded Gerätes einmal die Ladeschale mit fünf LED-Anzeigen für den Ladestatus der einzelnen Controller, ein USB-C-Kabel zur Verbindung mit der Docking-Station eurer Nintendo Switch und ein sogenannter Pro Controller Connector, den ihr benötigt, um euren Switch Pro Controller in der Ladeschale zu platzieren. 

Die Ladeschale fällt sehr kompakt aus und ist in einem vergleichsweise ungewöhnlichen Design gehalten. Wie es der Name „Arrow“ schon andeutet sieht das Zubehör aus der Vogelperspektive wie ein schwarzer Pfeil aus, an dessen Spitze der Switch Pro Controller aufgelegt werden kann, während die Joy-Con-Teile im hinteren Teil platziert werden können. Die LED-Anzeigen leuchten in den Farben rot und grün. Springt das Licht von rot auf grün bedeutet dies, dass der Controller vollgeladen ist und auf seinen Einsatz wartet. 

Den Strom bezieht der Arrow:Charge S über ein USB-C-Kabel, welches im Lieferumfang enthalten ist und an die Docking-Station eurer Nintendo Switch angeschlossen wird. So könnt ihr die Ladeschale direkt nahe eurer Konsole platzieren oder aufgrund der der Kabellänge von 1,2 Meter hinter dem TV-Gerät verstecken. Die Funktionalität ist auf alle Fälle gegeben und alle unsere getesteten Joy-Con und Switch Pro Controller wurden von der Ladeschale erkannt und zuverlässig aufgeladen. Wirkliche Negativpunkte fielen bei unserem Test nicht auf, außer dass das Design aufgrund des Plastiklooks sehr geschmacksabhängig ist.

So sieht die Ladeschale in Verbindung mit zwei Joy-Con und einem Pro Controller aus.

Related posts

GameFreak kündigt Pokémon Strahlender Diamant und Pokémon Leuchtende Perle an

Christian Ibe

Windscape im Test

Lars Schulze

Teaser-Trailer könnte Borderlands 3 ankündigen

Lars Schulze