Image default
PS4 Tests Xbox One

Shenmue Collection im Test

Im kommenden Jahr soll mit Shenmue 3 endlich die langersehnte Fortsetzung der Kultreihe erscheinen. Um die Wartezeit zu verkürzen, hat SEGA nun die Shenmue Collection veröffentlicht. Selbige stellt die Neuauflage von Shenmue 1 und Shenmue 2 dar und erfüllt damit die Wünsche der Fans, die schon seit Jahren nach einer HD-Neuauflage der beiden Dreamcast-Klassiker lechzen. Mit aufpolierter Optik und einigen Detailverbesserungen, soll die Spielesammlung für nostalgische Gefühle bei den Fans sorgen. Wir haben für euch herausgefunden, ob die beiden Abenteuer rund um Protagonist Ryo Hazuki auch noch heute begeistern können.


Shenmue Collection: Eine einzigartige Reise

Mit Shenmue 1 und Shenmue 2 veröffentlichte SEGA im Jahr 1999 respektive 2001 zur damaligen Zeit ein echtes Mammutprojekt, dass nicht nur in Sachen Budget neue Maßstäbe setzte. Auch spielerisch boten beide Titel den Spielern ungeahnte Freiheiten, wie man sie so in dieser Form kaum kannte. Auch wenn viele der genutzten Gameplaymechaniken zum absoluten Standard in vielen heutigen Spielen zählen, so hat die Shenmue-Reihe bei vielen einen festen Platz im Herz gefunden und gilt als einer der Meilensteine der Videospiel-Geschichte. Mit 50 Millionen US-Dollar Budget stellte Serienschöpfer Yu Suzuki ein einmaliges Spielerlebnis auf die Beine, bei dem ihr den Serienhelden Ryo Hazuki auf seiner Reise nach Antworten und Vergeltung für den Tod seines Vaters begleitet.

Am besten lassen sich beide Spiele heute mit der Yakuza-Reihe vergleichen, die unter vielen Spielern auch als „inoffizieller“ Nachfolger gehandelt wird. Zu Beginn seines Abenteuers findet sich Ryo in seiner japanischen Heimat, im Jahr 1986 wieder, als er Zeuge der Ermordung seines Vaters durch den geheimnisvollen „Lan Di“ wird. Natürlich schwört Ryo auf Rache und nimmt die Verfolgung des Bösewichts auf, die ihn in der umfangreichen Geschichte in ein Geflecht voller Mysterien verschlägt. Im zweiten Serienteil stattet Ryo sogar der Metropole Hongkong einen Besuch ab, die mit einer noch größeren und abwechslungsreichen Spielwelt gefällt. Nichtsdestotrotz ließ die Geschichte der ersten beiden Teile Fans recht unbefriedigt mit einem fiesen Cliffhanger zurück. Dummerweise mussten sich Anhänger der Reihe bis heute gedulden, bis der Abschluss der geplanten Trilogie im Jahr 2019 erscheinen wird.

Der Auftakt einer verhängnisvollen Reise für Ryo.

Die Mutter vieler Spiele

Das Gamplay von Shenmue zu beschreiben ist recht schwer. Es ist kein Action-Adventure, kein Beat’em Up und auch keine Simulation. Es bietet von allem etwas, wodurch ein einzigartiger Mix entsteht, der bis heute unterhalten kann. Das große Aushängeschild damals war die spielerische Freiheit in der vergleichsweise großen Spielwelt, über die heutige Open-World-Titel nur müde lächeln können. Dennoch begeistern beide Serienteile auch noch heute mit einer unglaublich hohen Liebe zum Detail. An jeder Ecke gibt es neue wunderbare Details zu entdecken. Die einzelnen Charaktere gehen ihrem ganz persönlichen Alltag nach, lassen sich auf Dialoge mit euch ein und überall gibt es neue Dinge zu entdecken, die euch von der eigentlichen Hauptaufgabe im Spiel ablenken. Ja selbst kleine Sammelfiguren von bekannten SEGA-Helden könnt ihr euch an Automaten im Spiel kaufen, eure Zeit in Spielhallen verbringen oder sogar alte SEGA-Klassiker an Arcade-Maschinen anspielen.

Für all diese Nebenbeschäftigungen im Spiel ist allerdings auch das nötige Kleingeld nötig, welches ihr euch durch Jobs im Spiel verdienen müsst. So könnt ihr kleine Minispiele absolvieren, um euch so einen Nebenverdienst zu ermöglichen und euer Überleben in Hong Kong zu sichern. Das alles kann zwar heute keine Maßstäbe mehr setzen, macht aber in Anbetracht der hinzunehmenden Abstriche aufgrund des Alters der beiden Spiele immer noch viel Spaß und erzeugt eine unglaublich dichte Atmosphäre im Spiel, von der sich viele Open-World-Spiele auch noch heute eine Scheibe abschneiden können.

Noch immer beeindruckend: Der Detailreichtum im virtuellen Hongkong.

Nichts für ungeduldige Spieler

Shenmue 1 und Shenmue 2 sind aufgrund ihrer Ausrichtung sicherlich keine Spiele für ungeduldige Spieler. Gerade der Einstieg in beide Abenteuer fällt vergleichsweise träge aus und bis die Story richtig in Fahrt kommt, benötigt das Abenteuer auch etwas Anlaufzeit. Vor allem die Laufwege könnten den einen oder anderen unter euch aufgrund der recht angestaubten Steuerung nerven, wenn man nur „moderne“ Open-World-Spiele gewohnt ist.

Aufgelockert wird das Gameplay dabei von spaßigen Beat’em Up-Szenen mit Virtua Fighter-Wurzeln und Quick-Time-Events, die damals fast schon ein Novum darstellten und heute in fast jedem actionreichen Titel Standard sind. Das alles zusammen mit der wunderbaren Spielwelt machen Shenmue und Shenmue 2 auch noch heute zu einer einzigartigen Reise, die trotz ihrer Alterserscheinungen immer noch unterhalten kann.

Wie bereits angedeutet ist bei der Shenmue Collection nicht alles gold was glänzt. Positiv fällt das kleine optische Facelift samt Kantenglättung und höherer Auflösung auf, was allerdings nicht über die matschigen Texturen hinwegtrösten kann. Auch die Zwischensequenzen werden zum Teil in einem etwas „merkwürdigen“ Format abgespielt, welches unschön heraussticht.

Dafür können sich einige Dialoge und Animationen auch noch heute sehen lassen und die detaillierte Spielwelt weiß sowieso zu gefallen. Im Bereich der Akustik gibt es keinen Grund zur Kritik. Nun dürft ihr in beiden Spielen zwischen der englischen und japanischen Synchronisation wählen und dürft euch über deutsche Untertitel freuen. Vor allem aber die musikalische Untermalung ist den Entwicklern unglaublich gut gelungen, da die Atmosphäre von Japan beziehungsweise Hongkong in beiden Spielen sehr treffend eingefangen und vertont wurde. Aktuell kranken beide Spiele aber noch an kleineren Bugs, die mittels Patch ausgebessert werden sollen. So hatten wir einige Pop-Ups und Sound-Aussetzer festgestellt, die laut SEGA aber in Kürze behohen werden sollen.

Einige der Mimiken sind immer noch hübsch anzusehen.

Fazit: 

AwardMit der Shenmue Collection dürfen Fans und Neueinsteiger noch einmal die Magie von Shenmue und Shenmue 2 erleben. Sicherlich haben beide Titel durch den Zahn der Zeit etwas von ihrem damaligen Glanz eingebüßt und kranken mittlerweile an einigen Macken. Doch unterm Strich ist die Abenteuerreise von Ryo Hazuki auch noch heute ein wunderbares Erlebnis, welches zurecht zu den Meilensteinen der Videospielgeschichte gehört. Dank HD-Auflösung und kleineren Verbesserungen im Bereich der Steuerung fällt der „Kulturschock“ nicht ganz so dramatisch aus, wie man es eventuell erwartet hätte und obendrein werden Kenner der Originale wohlwollend über die kleinen „Macken“ hinwegsehen.

Wer hingegen noch nie in den Kontakt mit der Shenmue-Reihe gekommen ist, wird ohne Frage etwas Geduld benötigen, um in das komplexe Abenteuer mit seinem gemächlichen Spieltempo hineinzufinden. Danke SEGA für diese tolle Zeitreise und das wir die beiden Abenteuer nun noch einmal in HD-Auflösung erleben dürfen!


verwandte Beiträge

US-Militär reagiert verärgert auf die Xbox One

Tim Rozenski

Final Fantasy XV – Closed Beta zum Multiplayer angekündigt!

Lars Schulze

ReCore: Die ersten 30 Minuten kostenlos spielen!

Nature225