Image default
Hardware Switch

Teufel Supreme In im Hardwaretest

Mit den Bluetooth Kopfhörern Supreme In starten die Soundexperten von Teufel in das Jahr 2021. Mit einem sportlich und dennoch schicken Design wollen die In-Ear-Kopfhörer auf dem hartumkämpften Markt bestehen. Wir haben uns die Kopfhörer im Praxistest in Verbindung mit Smartphone und unserer Nintendo Switch genauer angesehen und verraten euch ob sich ein Kauf der stylischen Alltagsbegleiter lohnt.

Lieferumfang des Supreme In aus dem Hause Teufel.

Kleine, kompakte Alltagsbegleiter 

Bluetooth-Kopfhörer sind in der heutigen Zeit für viele Menschen die wichtigsten Alltagsbegleiter. Zum Zeitvertreib auf dem Weg zur Arbeit, zur Unterstützung bei sportlichen Aktivitäten oder auch einfach zum Relaxen in der Sonne: Mit ein bisschen Musik oder Podcasts im Ohr, geht vieles gleich leichter. 

Mit den Supreme In verfolgt Teufel einen sportlichen und zugleich modernen Look. Die Kopfhörer sind in sechs Farbvariationen verfügbar, die von zeitlosen Optionen wie schwarz und grau bis hin zu auffälligeren Variationen wie grün und gold reichen. Unser Testgerät kam in der Farbe „Night Black“ daher und konnte direkt auf den ersten Blick optisch gefallen. Neben den Kopfhörern, die mit einem stoffummantelten Kabel miteinander verbunden sind und in dem eine In-Line-Fernbedienung verbaut ist, befinden sich eine Ledertasche, ein Ladekabel sowie Silikonaufsätze für die Kopfhörer im Lieferumfang. Letztere dienen dazu den perfekten Halt in eurem Ohr zu finden, was sich in unserem Fall als sehr hilfreich herausstellte und zu einem sehr angenehmen Tragegefühl führte. 

Damit wären wir auch direkt bei einer der großen Besonderheiten des Bluetooth-Kopfhörers angekommen. Der Supreme In verbindet beide Ear-Buds mit einem Kabel. Was auf den ersten Blick ungewohnt klingt, zeigt beim genaueren Hinsehen einige Vorteile im Alltag. Dank Magnetfunktion können beide Ear-Buds aneinander haften, sodass diese in Verbindung mit dem Kabel wie eine Kette um den Hals getragen werden können. Dadurch sind sie immer schnell griffbereit und können somit im Eifer des Gefechts nicht so leicht verloren gehen. Trotz des vergleichsweise geringen Gewichtes von etwa 18 Gramm bietet der In-Ear-Kopfhörer einen sehr guten Sitz im Ohr und bietet zusätzliche Anpassungsoptionen. So befinden sich im Lieferumfang zwei verschieden große Silikonaufsätze für die Kopfhörer und ihr könnt mittels Schlaufe die Kabellänge passgenau an eure Wünsche anpassen. Wir haben uns schnell an das Tragegefühl der Supreme In-Kopfhörer gewöhnt, die auch beim Joggen und Spazieren ein sehr sicheres Tragegefühl boten. 

Die Bedienung des Supreme In erfolgt über die Fernbedienung am Kabel. Mit drei Tasten wirkt der Supreme In sehr intuitiv zu bedienen und dank der Kurzanleitung könnt ihr die einzelnen Kommandos der Fernbedienung schnell verinnerlichen, die von der Lautstärkeregulierung bis hin zum Skippen der Musik und der Annahme von Anrufen reichen.

Dank der Schlaufen könnt ihr die Passform justieren.

Die Technischen Daten 

Der Teufel Supreme In setzt nicht wie viele andere vergleichbare Produkte auf eine Noise Cancelling-Funktion. Was auch logisch erscheint, da der Kopfhörer als Alltagsbegleiter fungieren soll und es daher von Vorteil ist, wenn man das eine oder andere Geräusch aus seiner Umwelt noch mitbekommt. 

Gleichzeitig ist der Supreme In sowohl mit aptX und AAC kompatibel wodurch Android- und iPhone-Fans gleichermaßen auf ihre Kosten kommen und ein optimiertes Klangerlebnis erleben. Darüberhinaus verfügt der In-Ear-Kopfhörer über eine Freisprecheinrichtung, sodass Telefonie, Skypen und Sprachsteuerungen möglich sind. Gleichzeitig ist das Gerät auch mit der Teufel App kompatibel, sodass ihr die Equalizer konfigurieren und an eure Wünsche anpassen könnt. Wir waren mit den erzielten Klangergebnissen in Verbindung mit dem iPhone allerdings sehr zufrieden, sodass keine Anpassungen vorgenommen werden mussten. Knackige, klare Klänge und gute Bässe boten in Anbetracht der Größe der Kopfhörer ein sehr gutes Sounderlebnis. 

Die Technischen Daten im Detail: 

  • Impedanz: 32Ω 
  • Empfindlichkeit: 96 +- 3dB 
  • Frequenzbereich: 20Hz bis 22kHz
  • Treibergröße: ø11mm 
  • Akkulaufzeit: ca. 15 Stunden

Neben den technischen Aspekten punktet der Supreme In wie oben bereits beschrieben auch in Sachen Bedienkomfort. Die Nutzung und das Pairing mit unserem iPhone 11 Pro Max sowie eines MacBook Pro funktionierte tadellos und ohne Probleme. Doch viel interessanter für einige von euch wird sicher die Kompatibilität zur Nintendo Switch sein, die wir ebenfalls ausprobiert haben.


Teufel Supreme In in Verbindung mit der Nintendo Switch

Macht auch für Nintendo Switch-Fans Sinn: Der Teufel Supreme In in Verbindung mit der Hybrid-Konsole.

Wie viele von euch wissen verfügt die Nintendo Switch leider nicht von Haus aus über eine Bluetooth-Unterstützung für Headsets und Kopfhörer. Dennoch lassen sich diese auf Umwege mit einem passenden Bluetooth-Adapter (amazon.de Affialiate-Link) nutzen. Dies gilt natürlich auch für den Supreme In, der sich ohne Probleme mit der Nintendo Switch verbindet und ein ausgezeichnetes Sounderlebnis bietet. Besonders positiv ist dabei hervorzuheben, dass auch der Look der Kopfhörer sehr gut zur Nintendo Switch passt. 

Dank einer Akkulaufzeit von gut 15 bis 16 Stunden sind die Kopfhörer natürlich auch für längere Zocksessions zu gebrauchen und überflügeln dabei natürlich locker die Akkulaufzeit der Nintendo Switch. Bei den von uns getesteten Spielen überzeugte der Supreme mit satten und klaren Klängen und guten Basshöhen. Seien es die heiteren Melodien aus Super Mario 3D World + Bowser’s Fury, der treibende Soundtrack aus Donkey Kong Country: Tropical Freeze oder auch atmosphärische Klänge aus The Legend of Zelda: Breath of the Wild kommen allesamt gelungen zur Geltung und machen Teufels In-Ear-Kopfhörer zu einem gelungenen Begleiter für Zockerfans, die ihre Nintendo Switch auch gern unterwegs nutzen oder entspannt zuhause spielen möchten.


Licht und Schatten

Mit dem Teufel Supreme In erwartet euch ein Bluetooth-Kopfhörer mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Für 119 Euro erhaltet ihr einen sehr guten Begleiter für Alltagssituationen zuhause als auch unterwegs. Besonders positiv und praktisch fiel die magnetische Funktion der In-Ear-Kopfhörer auf. So können diese perfekt dank der Kabelverbindung um den Hals getragen werden und gehen dabei in den Stand-By-Modus, um Energie zu sparen. Weiterer Pluspunkt ist die hohe Akkulaufzeit von gut 15 bis 16 Stunden auf. Einzig bei der Aufladeoption setzt Teufel mit dem Micro-USB-Anschluss auf eine etwas veraltete Methode, die bei vielen anderen Geräten bereits durch einen USB-C-Anschluss ersetzt wurde. 

Weitere Stärken zeigen sich auch bei der Klangqualität der Kopfhörer, die bei den unterschiedlichsten Genres punkten können und sowohl die leiseren als auch lauteren Stücke perfekt in einer sehr guten Qualität bei angenehmen Tragekomfort meistern. Auch Podcasts bieten eine sehr klare Stimmqualität und lassen sich perfekt mit den Supreme In-Kopfhörern genießen.

Etwas Luft nach oben hat der Supreme In beim Lieferumfang. Besonders die Tragetasche hätte eventuell noch eine Verschlussfunktion benötigt, damit die Kopfhörer komplett ohne „Verlustgefahr“ verstaut werden können, aber gut mit 119 Euro ist das Gerät insgesamt auch deutlich günstiger als viele Mitbewerber. Wirklich grobe Schnitzer erlaubt sich Teufel mit dem Supreme In allerdings nicht, sodass ihr es hier mit einem wirklich gelungenen Gerät zu tun habt, dass uns vor allem in Sachen Design, Klangqualität und Haptik überzeugen konnte. 

Das schicke Design der Kopfhörer passt gut zum Look moderner Geräte.

Fazit: 

AwardFür alle unter euch, die stylische In-Ear-Kopfhörer mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis suchen lohnt ein Blick auf die Supreme In-Kopfhörer von Teufel. Das Gerät hat uns im Test mit einer sehr guten Bedienbarkeit, einem gelungenen Klangerlebnis und seinem schicken Design überzeugen können. Auch Gaming-Freunde können die Kopfhörer beispielsweise mit ihrer Nintendo Switch nutzen und erhalten einen zuverlässigen Alltagsbegleiter im sportlichen Design und cleveren Ideen wie der Option den Kopfhörer zu einer Kette umzufunktionieren und so sicher bei sich zu führen. Auch in Sachen Akkuleistung weiß der Supreme In zu überzeugen, auch wenn es sinnvoll gewesen wäre die Aufladebuchse an der Fernbedienung mit einer kleinen Klappe zu versehen, um diese so vor Feuchtigkeit zu schützen. Alles in allem überwiegen die positiven Seiten des Supreme In, der mit einem Kaufpreis von gut 119 Euro und sechs verschiedenen Farbvariationen für viele ein Blick wert sein sollte, für die Klangqualität und Tragekomfort an erster Stelle steht. 


Related posts

Project Highrise: Architect´s Edition im Test

My Time At Portia im Test

Lars Schulze

Gewinnspiel: Wir verlosen 2x Travis Strikes Again für Nintendo Switch

Christian Ibe