Image default
PS4 Switch Tests Xbox One

Youtubers Life OMG Editon im Test

Einmal ein berühmter Youtuber sein. Youtube-Money scheffeln und es allen zeigen. So oder so ähnlich sähe für viele Teens die perfekte Karriere aus. Nahezu ebensoviele werden schnell von der Realität eingeholt. Die eigenen Videos dümpeln bei 20 Aufrufen umher und die Liste der Abonnenten lässt sich mit der eigenen Familie abgleichen. Das Leben in der Realität ist hart. Wer dennoch einmal ein erfolgreicher Youtuber werden will, dem verspricht Youtubers Life OMG seit kurzer Zeit auf Nintendo Switch, Xbox One und Playstation 4 dies einmal zu simulieren. Das OMG der Youtubers Life OMG Edition steht für die bisher erschienen Erweiterungen, welche in die Konsolenfassung des Spiels gleich mit eingearbeitet wurden.

Youtubers Life OMG


Das Leben als Youtuber ist hart – So spielt sich Youtubers Life OMG

Allerdings bekommt ihr auch im Spiel den Erfolg nicht auf dem Silbertablett serviert. Ihr startet nach einer recht übersichtlichen aber ausreichenden Charakterauswahl im Kinderzimmer und schildert euch euren eigenen Werdegang in Textfenstern. Eine der sympathischeren Seiten des Spiels. Denn hier schafft Youtubers Life OMG dass, woran viele Spiele scheitern, nämlich die stimmige Einarbeitung verschiedener Tutorial-Schritte ins Gameplay.

Bei der angesprochenen Charakterauswahl legt ihr neben eurer optischen Erscheinung auch fest, was ihr erreichen wollt. Neben Gamingkanal, Kochkanal und Musikkanal, stehen auch diverse Charakterzüge bereit. Wollt ihr beispielsweise berühmt werden und Geld ist hierbei zweitrangig? Oder wollt ihr die ganz dicke Kohle scheffeln?


Youtubers Life OMG ist sogar doppelt hart

Hart ist das Leben in Youtubers Life OMG einerseits gewollt im Sinne der Story. Ihr wohnt bei Mutter und müsst eure Schule erledigen, gleichzeitig euer Taschengeld für Equipment aufbessern und natürlich euren Kanal betreiben. Später zieht ihr zwar aus, braucht allerdings statt der schulischen Leistung um Mutter zufrieden zu stellen, umso mehr Geld für die Miete. Einen gewissen Leistungsdruck erzeugt das Spiel mit solchen Mechaniken durchaus. Der Schlüssel ist auf Dauer ein erfolgreicher Kanal. Dazu zählt auch Networking mit anderen Youtubern und Freunden.

Der Anfang im Spiel findet noch in eurem Kinderzimmer statt.

An dieser Stelle kommt langsam das ungewollte, unangenehme harte Leben ins Spiel. Ihr schneidet eure Videos immer nach demselben Muster. Es geschieht etwas, farblich durch Emotionen kodiert, und ihr müsst entsprechend reagieren. Über vorgefertigte Reaktionskärtchen, derer ihr mit wachsender Erfahrung mehr zur Verfügung habt. Je besser ihr trefft, desto besser wird das Video. Im Schnitt werden die Schnipsel wie im Puzzle möglichst passend zusammen gesetzt. Ausbesserungen sind hierdurch noch möglich. Eine Mechanik, die sich im Gesamten schnell abnutzt. Da helfen auch Aufrüstungen von Hardware und Skillbaum kaum.


Gähnender Alltag als Videostar

Alles andere nutzt sich nahezu noch schneller ab. Immer wieder werdet ihr zu Events geladen oder könnt euch einkaufen. Als Gaming Youtuber beispielsweise zur Spielemesse. Auf den meisten Events gibt es eine Präsentation und viele Menschen, mit denen ihr euch unterhalten könnt. Die Unterhaltungen dienen dazu Freundschaften zu schließen, vielleicht irgendwann sogar ein Date zu bekommen. Ganz egal. Ihr schaut euch das Profil eurer Gesprächspartner an und wählt ein Unterhaltungsthema. Es gibt Themen die gehen fast immer. Ein bekannter Youtuber, eine Yacht zum Beispiel. Ansonsten müsst ihr nur hinsehen. Mit Gamern redet ihr über Games, mit Romantikern über Menschen und mit Musikern eben über Musik. Alle Möglichkeiten sind nach wenigen Unterhaltungen bereits durch und das Feature nervt nur noch.

Am Ende eines Events bekommt ihr durch das Sprechen mit der richtigen Person eine Gratisprobe, beispielsweise ein Testmuster eines Videospiels, oder einen Rabatt auf den Einkauf von neuer Hardware. Eine der wenigen positiven Ausnahmen ist übrigens die Gaming-Messe. Hier müsst ihr euch euren Rabatt immerhin erspielen, wenngleich dies sehr simpel ausfällt.

Schlafen müsst ihr bei all der Langeweile durch endlose Wiederholungen übrigens trotzdem nicht mehr, wenn ihr erst aus Hotel Mama ausgezogen seid und selbst entscheiden könnt, was ihr esst. Leitungswasser ist gratis und ersetzt Schlaf. Wusstet ihr nicht? Wir sind uns sicher, dass die Mediziner weltweit von dieser neuen Erkenntnis ebenfalls überrascht sein dürften.


Youtubers Life OMG bekommt auch einen Like

Die Steuerung des Ganzen ist nicht ideal, gibt allerdings auch keinen Grund zur Klage. Youtubers Life OMG lässt sich mit einer Maus sicherlich problemloser steuern, wurde allerdings insgesamt betrachtet ganz passabel für die Controller umgesetzt.

So funktioniert das Schneidenin Youtubers Life OMG. Oben seht ihr das Event des Musikers (ihr mögt das Lied sehr). Rechts unten die passende Reaktion, die ihr auswählen solltet. Farblich kodiert und simpel.

Trotz all des Grindings und der Wiederholungen bekommt das Spiel allerdings auch einen Daumen nach oben. Humorvoll ist es durch und durch. Alleine die Namen der Videogames, allesamt erkennbar aber humorvoll abgewandelt, rechtfertigen zumindest einen Durchlauf als Gamer. Im Gegensatz dazu gibt es aber einen Dislike für den Preis. Die aufgerufenen 30 Euro rechtfertigen das Spiel nicht ganz.


Sound und Grafik von Youtubers Life OMG

Die Grafik ist im Comic-Stil und durchaus anschaulich gehalten. Das Design ist stimmig und weiß zu gefallen. Hier kann man nichts aussetzen. Ein wenig erinnert die Präsentation an MadTV 2 und Konsorten.

Leider gilt dies nicht für den Sound. Hier mag ein Teil auch Geschmackssache sein. Dennoch bleibt Fakt: Die Hintergrundbeschallung hatte ich in keinem Spiel zuvor dermaßen schnell in den Optionen heruntergeregelt. Noch nerviger werden auf Dauer die Geräusche während der „gesprochenen“ Dialoge. Gebrabbel, welches einmalig durchaus nett klingt, mit den endlosen Wiederholungen allerdings wirkt wie ein Tropfen auf dem Stein. Vermeidet also am besten eine hohe Lautstärke, wenn ihr Stunden langes Grinding anstrebt.


Fazit

Youtubers Life OMG hat klare Schwächen und auch einige Stärken. Letztere drücken sich hauptsächlich in Humor und Grafik aus. Erstere sind dem nach wenigen Stunden sehr grindigen Gameplay zuzuschreiben. Youtubers Life OMG ist abseits des Hypes, ironischerweise ausgelöst von einigen Youtubern und Streamern, etwas zu sehr auf eine Dauerschleife aus Wiederholungen ohne Abwechslung aufgebaut. Nicht zu vergessen natürlich der unglaublich nervige Sound. Trotz des Wiederspielwertes, der schon alleine durch die drei Kanalausrichtungen zustande kommt, ist der Kaufpreis von 30 Euro nicht ganz angemessen. Im Angebot darf man das Experiment allerdings guten Gewissens wagen.

verwandte Beiträge

Review: Mario and Donkey Kong: Minis on the Move

Nature225

2K und Gearbox Software kündigen Battleborn an

Nature225

Resident Evil 7 – Details zu ersten DLCs

Christian Ibe