Image default
Switch Tests

Wreckfest (Nintendo Switch) im Test

Mit Wreckfest portiert THQ Nordic ein Multiplattform-Rennspiel, dass bereits auf den Sony- und Microsoft-Konsolen seine Fans finden konnte. Gerade auf der Nintendo-Plattform ist dieses Genre traditionell unterbesetzt, sodass viele gespannt auf die Umsetzung gewartet haben. Wir haben uns den Titel genauer angesehen und verraten euch wie unser Fazit ausgefallen ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Blechschäden? Kein Problem!

Wreckfest ist kein Rennspiel, bei dem ihr mit Hochglanz-Karossen rund um den Globus antretet. In Wreckfest geht es um rabiates Racing mit Feindkontakt. Wie in Destruction Derby und FlatOut gehören in Wreckfest Blechschäden zum guten Ton und tragen maßgeblich zur nötigen Würze in dem Rennspiel bei. In verschiedenen Disziplinen seid ihr mal in Arenen und auf Rundkursen unterwegs, um am Ende als erster über die Ziellinie zu rasen oder eure Kontrahenten in einen rollenden Blechhaufen zu verwandeln. 

Dabei geht es in Wreckfest jedoch nicht nur um kleine Rempler, Blechschäden und Schubser. Ihr könnt frei und ohne Regeln eure Kontrahenten von der Straße fahren, was sich aufgrund des Schadensmodells auch auf die Fahrbarkeit hin bis zum Totalschaden auswirkt. Das Ganze ist obendrein dank zahlreicher Partikel- und Staubeffekte echt chic anzusehen. Apropos Staub und Schmutz. Neben Asphalt, warten auch Sand, Schlamm und Kieseluntergründe auf euch, die sich auch spielerisch auf die Fahrzeugphysik auswirken.

Rabiates Racing steht hier auf dem Plan.
© THQ Nordic

Mach Karriere!

Für Solisten steht in Wreckfest ein umfangreicher Karrieremodus zur Auswahl. Hier kämpft ihr euch durch die unterschiedlichen Fahrzeugklassen, erweitert eure Garage und nehmt an Events teil, die euch immer wieder aufs Neue fordern wollen. Zu Beginn nehmt ihr sogar an Events teil, die auf Rasenmähern ausgetragen werden. Später nehmt ihr dann natürlich in Stockcars Platz und dürft in Rennen, diversen Last-Man-Standing-Adaptionen oder auch mal in Teamrennen euer Können beweisen. Für erfolgreiche Eventteilnahmen hagelt es CR-Punkte auf euer Konto und ihr steigt in Leveln auf, um immer neue Fahrzeugteile und Features freizuschalten. 

Die Karriere weiß durchaus zu unterhalten und motiviert. Leider wiederholen sich jedoch einige Aufgaben und Rennstrecken (auch wenn es alternative Adaptionen gibt) im Verlauf der Karriere etwas. Dennoch ist für Stunden an Spielspaß gesorgt. Viel Motivation kommt bei Schraubern vor allem durch die Werkstatt zustande. Hier könnt ihr erfahrene Credit-Punkte in Upgrades investieren oder eure fahrbaren Untersätze optisch sowie leistungstechnisch anpassen.

Neben der Karriere warten aber natürlich auch Einzelevents und Mehrspieleroptionen auf euch. Auf Wunsch könnt ihr euch sogar individuelle Events erstellen. Online können hingegen spannende Mehrspielerpartien bestritten werden. Hier gibt es zum einen wechselnde Turniere mit individuellen Vorgaben und natürlich zum anderen auch „herkömmliche“ Partien im privaten und öffentlichen Rahmen bestreiten.

Kawumms!
© THQ Nordic

Technische Umsetzung auf Nintendo Switch 

Wreckfest hat bereits einige Jahre auf dem Buckel. Dennoch kann sich die Umsetzung auf die Hybridkonsole durchaus sehen lassen. Der Titel läuft mit sechzig Bildern pro Sekunde und punktet mit schicken Partikel- und Lichteffekten. Traditionell fällt die optische Qualität im Handheldmodus etwas ab. Hier wirkt der Titel deutlich gröber aufgelöst und die Fahrzeugmodelle weisen sichtbare Treppcheneffekte auf. 

Nichtsdestotrotz können sich die Fahrzeugmodelle und das Schadensmodell sehen lassen. Leider wirken die Umgebungen und strecken etwas steril und könnten etwas mehr Dynamik und Abwechslung vertragen. 

Musikalisch erwarten euch rockige Klänge und röhrende Motoren. Letztere wirken in einigen Momenten jedoch etwas blass und blechern. Unterm Strich ist die technische Seite von Wreckfest auf Nintendo Switch jedoch gelungen.


AwardFazit: Wreckfest für Nintendo Switch

Wreckfest macht auf Nintendo Switch eine gute Figur. Auch mangels möglicher Alternativen ist der Titel fast konkurrenzlos in diesem Genre auf der Hybrid-Konsole. Dank einer guten (wenn auch sehr linearen) Karriere und dem gelungenen Online-Part kann Wreckfest auch langfristig motivieren. Wenn ihr ein zugängliches und actionlastiges Rennspiel sucht, dann könnt ihr unbedingt einen Blick riskieren.


 

Related posts

Pillars of Eternity: Complete Edition erhält Releasetermin

Angebot: Mit diesem Deal könnt ihr eine Nintendo Switch zum Bestpreis ergattern

Lars Schulze

Mario + Rabbids: Donkey Kong Adventure Review

Christian Ibe