Image default
Reviews Wii U

Testbericht: Wii Sports Club Boxen & Baseball

Aller guten Dinge sind drei, oder doch eher fünf? Wie dem auch sei. Wii Sports Club hat nun endlich seinen vollen Umfang erreicht und mit den neuen Baseball- und Boxen-Disziplin das volle Spektrum der fünf Sportarten des Wii-Originals erreicht. Nachdem wir euch bereits die Disziplinen Tennis und Bowling (unser Test), als auch Golf (unser Test) vorstellen konnten, beschäftigen wir uns diesmal mit den beiden letzten Sportarten im Bunde.

Wii Sports Club Boxen & Baseball

Fit wie ein Boxer

Boxen zählte in Wii Sports zu eine der beliebtesten Sportarten und das obwohl man eigentlich nur wie wild mit der Wii Remote und dem Nunchuk in der Luft umherwirbelte, um kräftig auszuteilen. Auf der Wii U soll aber alles besser werden und deshalb könnt ihr im Wii U-Remake auch gleich zwei Wii Remote Plus einsetzen, was eine höhere Präzision bei den Schlägen gewährleisten soll. Wer nun in Panik verfällt und verzweifelt seine Wii-Remote-Plus-Controller zählt. Keine Angst: ihr könnt die Disziplin auch nur mit einem passenden Controller spielen. Dann boxt ihr aber im Prinzip „einhändig“, was sich extrem unnatürlich anfühlt und auch wenig Präzision ermöglicht. Merkwürdig ist zudem der Umstand, dass ihr diesmal keinen Nunchuk wie noch im Wii-Original als Ergänzung für die Steuerung nutzen könnt.

Dadurch entsteht auch in dem Remake mehr das Gefühl, wahllos Schläge zu verteilen, als präzise und gezielt anzugreifen. Schweißtreibend bleibt das Ganze natürlich dennoch, leider lässt der Spielspaß aber recht schnell nach. Selbst mit zwei Wii Remote Plus Controllern wirkt die Steuerung bzw. die Umsetzung im Spiel etwas ungelenk. Zwar erkennt das Spiel durchaus wie ihr die Controller schwingt bzw. welche Neigungen ihr mit selbigen verwendet, leider wird das aber so nicht im Spiel übertragen, weshalb keine Synchronität zwischen den Bewegungen eures Miis und euren Schlägen entsteht. Gleichzeitig wirken die Schläge unglaublich träge, wodurch dem Titel sehr viel von seiner ursprünglichen Dynamik genommen wird, was gleichzeitig auch in einem verminderten Spielspaß mündet.

Ganz schön träge! Die Steuerung killt den Spielspaß...
Ganz schön träge! Die Steuerung killt den Spielspaß…

Auch technisch reißt das Remake kaum Bäume aus. Wie schon die anderen erhältlichen Disziplinen wirkt die Sportart solide, aber wenig spektakulär umgesetzt. Insgesamt wirkt alles wie ein hochaufgelöstes Wii-Spiel, was bei der Hardwarepower der Wii U doch etwas ärgerlich ist. Punkten kann immerhin die Möglichkeit, dass ihr nun auch online mit euren Freunden fleißig boxen könnt, was die Schwächen bei der Umsetzung etwas vergessen macht. Neben dem Onlinespiel warten mit „Scheibenschreck“, „Birnen pflücken“ und „Unter Beschuss“ drei kurzweilige Minispiele, die für ein bis zwei Spielrunden durchaus motivieren können.

Homerun Baby!

Die fünfte und letzte Disziplin im Bunde ist das Baseball. Sicher nicht gerade die beliebteste Sportart der Compilation, aber dennoch hat Nintendo ein paar neue Ideen in dem Wii Sports Club Ableger verwirklichen können. Grundsätzlich gibt es auf den ersten Blick wenige Neuerungen beim Baseball. Das Schlagen des Balls wird erneut über die Schwungbewegungen der Wii Remote Plus verwirklicht und macht keinen großen Unterschied zum Original. Einzig und allein ein etwas trägeres Gefühl beim Schwingen des Holzschlägers ist subjektiv zu fühlen, was eventuell zu einem realistischeren Spielgefühl führen soll.

Neu in Wii Sports Club ist, dass ihr hier auch die Rolle des Pitchers umfangreich begleitet und als selbiger nicht nur die Bälle werft (vier Möglichkeiten stehen dabei zur Auswahl), sondern auch die geschlagenen Bälle mittels GamePad-Bewegung einfangen müsst. Hierzu schaut ihr auf den Touchscreen des GamePads und müsst den heranfliegenden Ball mittels Bewegungen innerhalb einer runden Markierung halten, um ihn akkurat zu fangen. Eine nette Ergänzung, die das Minispiel aber auch nicht unbedingt länger motivierend gestaltet.

Auch beim Baseball kommt nur kurzzeitig Spielspaß auf.
Auch beim Baseball kommt nur kurzzeitig Spielspaß auf.

Natürlich lässt sich auch Baseball sowohl lokal, als auch online spielen. Durch den neuen Ansatz mit dem Pitcher ziehen sich die Spielpartien aber auch etwas in die Länge. Obendrauf gibt es noch drei neue Minispiele bei denen ihr beispielsweise mit etwas Geschick und Timing Glasscheiben zerdeppern, zahlreiche Homeruns erreichen oder aber kleinere Preis-Boxen abschießen müsst. Alles ganz nett, aber aufgrund des minimalistischen Spielprinzip nicht so lange fesselnd wie Tennis, Bowling und Golf.


 

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung des Testmusters!

verwandte Beiträge

Review: Wreckateer

Nature225

Testbericht: Jagged Alliance Flashback

Ubisoft arbeitet vermutlich an ZombiU 2

Nature225