Image default
PS4 Reviews

Testbericht: God Wars: Future Past

Mit God Wars: Future Past brachte Publischer NIS America vor Kurzem ein neues Taktik-Rollenspiel auf den Markt, welches sich Klassikern wie Final Fantasy Tactics orientiert. Die Hauptrollen übernehmen dabei eine inhaftierte Prinzessin und ihr Kindheitsfreund, die sich gemeinsam auf die Suche nach der Wahrheit begeben. Inwiefern das altmodische Spielprinzip auch heute noch Spaß machen kann, zeigt der nachfolgende Testbericht!

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Auf den Spuren der Wahrheit

Wie schon kurz in der Einleitung angedeutet, handelt God Wars hauptsächlich von der Prinzessin Kaguya und ihrem Freund Kintaro. Erstere wurde von ihrer Mutter, um des Friedens der drei Reiche Fuji, Izumo und Hyuga willen, eingesperrt. Anschließend fehlte von der Königin jegliche Spur.

Exakt 13 Jahre nach diesem Vorfall befreite Kintaro die inhaftierte Prinzessin, woraufhin sich beide auf die Suche nach der Königin machen, um die Wahrheit hinter ihrer Entscheidung zu erfahren.

God Wars: Future Past
Englische Bildschirmtexte sind vorhanden.

   

Ähnlich wie in Disgaea 5 schließen sich auch hier im Laufe des Spiels immer wieder neue Weggefährten an, bis sich schlussendlich eine schlagkräftige Truppe aus 14 Charakteren gebildet hat.  Die einzelnen Kämpfe wählt ihr nach und nach über eine Weltkarte an, welcher ihr relativ geradlinig folgt. Die zum Teil von japanischen Sagen und Legenden inspirierten Handlungsstränge und Charaktere sind durchaus interessant. Demgegenüber hat es aber auch das ein oder andere JRPG-Klischee, wie freizügige Hasenkostüme für die weiblichen Charaktere, in das Spiel geschafft.


Charaktermanagement ist ein wichtiger Bestandteil

Jedes Gruppenmitglied hat zusätzlich zu einer einzigartigen Klasse, auch noch die Möglichkeit zwei Unterklassen anzugehören. Diese schaltet ihr im Laufe des Spiels nach und nach frei. Beispielsweise wird der Job des einfachen Kriegers irgendwann zur Klasse des Samurais aufsteigen. Kurzum bietet God Wars eine ordentliche Palette an Klassen zur Individualisierung eurer Helden mit über 30 Jobs. Dennoch ist die Klassenwahl mit Bedacht auszuführen. So kosten höherwertige Angriffe und Heilzauber natürlich mehr Energie, weshalb man lieber abwägen sollte ob man das Risiko eingeht einen konstanten Heiler auf die nächste Stufe zu befördern. Passive Fähigkeiten können hingegen nach Belieben untereinander durchgewechselt werden.

God Wars: Future Past
Über eine Weltkarte bewegt ihr euch von Schlacht zu Schlacht.

 

Neben den ganzen Jobs gibt es natürlich auch noch diverse Ausrüstungsteile, welche automatisch oder manuell optimiert werden können. Vor allem im Charaktermanagement lässt God Wars kaum Makel zu, sodass man hier durchaus gewillt ist, eine Menge Zeit zu investieren.


Taktische Schlachten an der Tagesordnung

Sollte euch doch mal das Schicksal ereilen – das wird es definitiv – und ihr müsst einer Schlacht beiwohnen, so beschreitet ihr diese in einer rundenbasierten taktischen Auseinandersetzung. Sowas kennt man aus Spielen wie Fire Emblem. Ihr wählt folglich Einheit für Einheit an und nutzt diese um die gegnerische Partei anzugreifen oder Verbündete über eine bestimmte Reichweite zu heilen. Das Terrain hat dabei mit unterschiedlichen Ebenen und diversen Stellungsvorteilen Einfluss auf den Ausgang der Konfrontation.

Bei solchen Spielen ist die Übersicht ein maßgebender Faktor zum Sieg. Eben genau diese ist bei God Wars auch gegeben. Ihr könnt relativ uneingeschränkt die Kamera rotieren und positionieren, außerdem lassen sich Gegnerinfos wie Elementarschwächen und Bewegungsreichweiten einsehen. Zudem erwarten euch noch besonders kniffliger Bosse, die nur darauf warten beseitigt zu werden. Erfreulicherweise fehlt das „Feature“ des Perma-Death (einmal tot, immer tot) gänzlich und der Schwierigkeitsgrad ist vor jeder Schlacht zwischen drei Stufen anpassbar.

God Wars: Future Past
Hübsche Anime-Szenen runden das Spielerlebnis ab.

Neben dem Kampf, kann man auf einigen Schlachtfeldern auch noch versteckte Schätze bergen. Manche davon sind in einfachen Schatztruhen verborgen, wohingegen ihr andere erst mal mit der passenden Fertigkeit freilegen müsst.


Technisch nicht überzeugend und fehlende Lokalisierung

Nichtsdestotrotz muss sich God Wars einige Kritikpunkte im Bereich der Technik und der Lokalisierung gefallen lassen. Zwar wird das lineare Spielgeschehen auf der Weltkarte mit kurzen Anime- und Mangaszenen aufgelockert, diese sind aber eher eine Ausnahme. Viel mehr begleiten euch teilweise alberne und komplett vertonte Gespräche. Diese sind wahlweise in englischer oder japanischer Sprache zu vernehmen, wobei bei der Wahl des Originaltons die englischen Untertitel innerhalb der Handlungssequenzen wegfallen. Leider bietet God Wars keine deutsche Synchronisation. Auch deutsche Bildschirmtexte fehlen in dem Taktik-Titel gänzlich.

God Wars: Future Past
Bei God Wars steht das Management der einzelnen Charaktere an oberster Stelle.

 

Auch die optische Präsentation macht keine sonderlich gute Figur. Sowohl die Charaktere, als auch die Umgebung wirken sehr altbacken und scheinen noch nicht in der heutigen Zeit angekommen zu sein.


Fazit:

God Wars besticht vor allem durch taktische Kämpfe, wie man sie aus alten Klassikern wie Final Fantasy Tactics oder Shining Force kennt. Die über 30 Jobs sind untereinander kombinierbar und laden den Spieler zum Experimentieren  und Ausprobieren ein. Neben den Kämpfen, bekommt der Spieler zudem die Chance der einen oder anderen Nebenaktivität, wie dem Suchen nach Schätzen nachzugehen.

Auch das von japanischen Sagen und Legenden inspirierte Szenario von God Wars macht einen guten Eindruck und weckte mein Interesse. Leider fehlt die deutsche Lokalisierung gänzlich und der Zahn der Zeit scheint offensichtlich auch schon an der Technik genagt zu haben, weshalb sich God Wars dann doch eher an die Genre-Fans richtet.


Vielen Dank an Flashpoint für die freundliche Bereitstellung des Testmusters!

verwandte Beiträge

Gran Turismo Sport – Klassische Strecken sollen folgen

Christian Ibe

Fallout 4: Bauen, erstellen, modifizieren und ein eigener Pipboy

Titanfall 2 offiziell für PS4 und Xbox One angekündigt!

Nature225