Image default
Tests Xbox One

Forza Horizon 3 im Test

Playground Games und Turn 10 veranstalten erneut ihr mittlerweile berühmtes Musik- und Autofestival. Forza Horizon 3 will alles größer und besser machen als seine bereits hervorragenden Vorgänger. Mit Australien lädt diesmal sogar ein kompletter Kontinent zum Erkunden ein. Wir haben uns hinter das Steuer gesetzt und das Open-World-Rennspiel einem umfangreichen Test unterzogen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Like a Boss!

Neben Kängurus und Dingos begrüßt uns zu Beginn des Spiels unsere Assistentin samt edler Nobelkarossen. Ziel zu Beginn ist die serientypische Fahrt zum Festivalgelände, welches im südlichen Australien seine Zelte aufgeschlagen hat.
In Forza Horizon 3 sind wir aber nicht mehr nur ein einfacher Teilnehmer, sondern der Leiter des Festivals. Dementsprechend kümmern wir uns um neue Sponsoren und die Eröffnung neuer Locations, von denen die unzähligen Renn- und Fahrspaßevents starten.

Forza Horizon 3 bietet unzählige Möglichkeiten
Forza Horizon 3 bietet unzählige Möglichkeiten

Ein gänzlich anderes Spielgefühl darf man von der neuen Position als Festivalleiter allerdings nicht erwarten. Im Großen und Ganzen entspricht der Titel seinen Vorgängern. Also machen wir uns auf nach Byron Bay um die Veranstaltung zum Laufen zu bringen.

Um in Down Under die größte Party aller Zeiten abzufeuern, absolvieren wir im Verlauf der Karriere unzählige Rennveranstaltungen. Oder wir versuchen uns an Herausforderungen wie beispielsweise Blitzer-Zielen, Drift-Challenges oder waghalsigen Sprüngen, welche sich überall in der riesigen Spielewelt finden lassen.
Zwar punktet Australien mit unglaublich vielen unterschiedlichen Möglichkeiten und Fahrbahnbelägen, allerdings hätten ein paar weitere Rennmodi dem Titel gut zu Gesicht gestanden. Bis auf die obligatorischen Rundkurs- und Punkt-zu-Punkt-Veranstaltungen gibt es nämlich leider keine zusätzlichen Optionen.

Das trübt den nahezu perfekten Spielspaß von Forza Horizon 3 allerdings kein Bisschen. Abwechslungsreiche Stadtkurse, hügelige Offroad-Pisten und Highway-Rasereien geben sich hier die Klinke in die Hand. Mit knapp 65 Streckenvarianten bleibt die Anzahl der abgesteckten Kurse dabei allerdings überschaubar.
Nur gut, dass keine nervigen Hindernisse oder Asperrungen Spritztouren abseits der asphaltierten Straßen untersagen.


Forza Horizon 3 – So viel mehr als nur ein Rennspiel

Wenn man denn tatsächlich mal keine Lust auf eines der Rennen haben sollte, bietet Forza Horizon 3 unzählige kurzweilige Optionen zum Zeitvertreib.
Wer sich weiterhin an kompetitiven Events versuchen möchte, rast einfach im Eiltempo an Blitzern vorbei, legt in vorgeschriebenen Bereichen coole Drifts hin oder sucht die überall auf dem Kontinent verteilten Sprungschanzen.

Für alle Events erhält man unter anderem Erfahrungspunkte
Für alle Events erhält man unter anderem Erfahrungspunkte, Credits und Fans

Je nachdem wie gut man darin abschneidet, belohnt einen der Titel mit einer Bewertung zwischen einem und drei Sternen. Viel wichtiger sind aber die dadurch gewonnen Fans, Erfahrungspunkte und Credits.

Durch die Fans schaltet man im Laufe der knapp 80-stündigen Karriere neue Festival-Locations – beispielsweise im Outback oder in der Metropole Surfer’s Paradise – frei oder baut diese nach und nach aus, um so neue Rennveranstaltungen freizuschalten.

Erfahrungspunkte sorgen für Levelaufstiege und die Credits dürfen logischerweise in neue Rennsemmeln oder Tuning-Teile investiert werden.
Ein Novum für die Serie ist, dass sich die gesamte Einzelspielerkarriere auf Wunsch auch kooperativ mit bis zu drei Freunden absolvieren lässt. Und das macht natürlich nochmal deutlich mehr Spaß, als alleine durch Down Under zu heizen.
Ebenfalls neu sind die illegalen Nachtrennen, welche weder das hochgelobte Need for Speed: Underground, noch die Fast and the Furious-Filme besser beherrschen. Diese Straßenrennen haben es ganz schön in sich und sehen Dank wunderschöner Reflektionen und Lichteffekte schlicht bombastisch aus. Zudem locken nächtliche Kopf-an-Kopf-Duelle mit zusätzlichen Bonusautos.


Die Community ist immer mit dabei

Wer jetzt denkt, das wäre bereits alles was Forza Horizon 3 zu bieten hat, der irrt gewaltig. Denn wenn man es etwas gemütlicher angehen möchte, kann man den riesigen Kontinent auch einfach nach Bonus-Tafeln durchforsten. Diese sind mitunter ziemlich fies versteckt, bescheren bei ihrer Zerstörung allerdings zusätzliche Erfahrungspunkte oder Rabatte.

Optisch setzt Forza Horizon 3 neue Maßstäbe
Optisch setzt Forza Horizon 3 neue Maßstäbe

An besonders schönen Locations lassen sich zudem insgesamt 13 Aussichtspunkte finden, welche zum Verweilen einladen.

Auch die aus den Vorgängern bekannte Fahrspaß-Liste ist natürlich wieder mit von der Partie. Auch wenn diese nun auf den etwas unschönen deutschen Namen „Löffelliste“ hört. Diese kurzen Events setzen euch jeweils hinter das Steuer eines ganz bestimmten Autos und lassen euch eine mehr oder weniger knackige Aufgabe absolvieren.

Mal müsst ihr mit einem Geländewagen in einer bestimmten Zeit hervorragende Sprünge zeigen, mal in einem hochgezüchteten Ferrari eine bestimmte Geschwindigkeit erreichen oder mal möglichst coole Drifts hinlegen.

In Sachen Präsentation kann Forza Horizon 3 so schnell kein anderes Rennspiel das Wasser reichen. Das wird vor allem in den wahnsinnig coolen Schaurennen spürbar, in denen wir gegen einen Zug, Rennboote oder sogar einen Kampfjet antreten dürfen. Und dann wären da ja auch noch die Scheunenfunde. Insgesamt 15 mehr oder weniger schöne Oldtimer lassen sich in der Welt finden und restaurieren.

Die Wettereffekte sehen unglaublich gut aus
Die Wettereffekte sehen unglaublich gut aus

Durch die Onlineanbindung der Xbox One sind eure Freunde, beziehungsweise Rivalen quasi immer mit von der Partie. So gibt es bei jeder Veranstaltung die Möglichkeit, auf von Nutzern erstellte Events zuzugreifen. Dabei sind die Fantasie nahezu keine Grenzen gesetzt.
In einem Opel Manta zur Musik von Run DMC durch den Regenwald rasen? Im brandneuen Lamborghini Centenario ins Meer springen? Das alles und noch viel mehr ist in Forza Horizon 3 kein Problem.


Die Welt ist der Held

Bei den Festival-Teilnehmern ist man als Boss natürlich der absolute Held. Also… sollte man zumindest sein. Doch der eigentliche Held des Spieles ist eindeutig die fantastische Spielewelt, die alles was das Rennspielgerne bisher gesehen hat mit Leichtigkeit in den Schatten stellt. Man kann sogar behaupten dass die Welt von Forza Horizon 3 die bislang abwechslungsreichste, detaillierteste und schönste ist, die man je in einem Spiel zu Gesicht bekam.

Fairerweise muss man gestehen, dass der 7,7 Millionen Quadratkilometer große Kontinent für das Spiel natürlich deutlich verkleinert wurde. Auch einige bekannte Orte wie der Ayers Rock, Melbourne
oder Sydney lassen sich im Spiel leider nicht finden.

Abwechslung wird im Spiel groß geschrieben. Es geht auch durchaus mal feucht zur Sache
Abwechslung wird im Spiel groß geschrieben. Es geht auch durchaus mal feucht zur Sache

Dennoch bietet der Open-World-Racer mit wunderschönen Küstenstraßen, dem sandigen Outback oder dem verwucherten Regenwald eine enorme optische, wie auch spielerische, Abwechslung. Der Detailgrad der Umgebungen ist dabei schlicht atemberaubend.
Besonders dank dem dynamischen Tag- und Nachtwechsel. Wenn man des Nachts gemütlich durch den Dschungel cruist, urplötzlich der Regen einsetzt und die örtliche Flora im dichten Nebel versinkt, klappt einem nicht nur einmal die Kinnlade herunter.

Forza Horizon 3 sieht schlicht bombastisch aus. Von den Umgebungsgrafiken, über die wahnsinnig detaillierten Fahrzeugmodelle bis hin zu den herausragenden Lichteffekten und Reflektionen: Hier stimmt absolut alles. Leider bietet die Xbox One-Fassung ausschließlich 30 Bilder pro Sekunde, läuft dafür allerdings auch jederzeit ruckelfrei. Was die Entwickler hier zusammengeschustert haben ist einfach atemberaubend.


Forza Horizon 3: Besser geht es kaum

Ganz allgemein muss man die Kritikpunkte an Forza Horizon 3 schon mit der Lupe suchen. Selbst der mit über 350 Boliden riesige Fuhrpark bietet keine Schwächen. Von klassischen Muscle-Cars über Off-Road-Buggies. Von bulligen SUVs bis hin zu absoluten Traumwagen von Ferrari, McLaren oder Bugatti. Hier dürfte absolut jeder Autofan glücklich werden.

Forza Horizon 3 ist in der Tat der feuchte Traum eines jeden Autofanatikers. Aufgrund der herrlich präzisen Steuerung lassen sich dabei selbst die giftigsten Heckschleudern hervorragend um die Kurven pilotieren. Dass man tiefergelegte Tuning-Wagen nicht unbedingt im offenen Gelände fahren sollte, versteht sich dabei natürlich von selbst.

Aufgaben gibt es in Forza Horizon 3 mehr als genug
Aufgaben gibt es in Forza Horizon 3 mehr als genug

Zudem lässt sich das nahezu perfekte Fahrverhalten dank unzähliger Fahrhilfen und Einstellungsmöglichkeiten hervorragend an die eigenen Vorlieben anpassen. Eine Rennsimulation darf man dabei allerdings nicht erwarten.

Auch das aus den Vorgängern bekannte Drivatar-Feature ist ebenfalls wieder mit von der Partie. Die KI-Fahrer adaptieren dabei das Fahrverhalten eurer Freunde und geben sich entsprechend aggressiv oder eben vorsichtig.

Das macht deutlich mehr Spaß, als die dröge Gummiband-Ki einiger Konkurrenzprodukte, wenngleich die Gegner in Forza Horizon 3 zum Teil enorm nerven können, da sie gerne mal unverhofft hinten auffahren oder euch einfach aus der Kurve drängen. Doch dank der Rückspulfunktion lässt sich dieses Ärgernis ganz gut in den Griff bekommen, nervig ist es aber allemal.


Online eine Wucht

Auch die Mehrspielerkomponente von Forza Horizon 3 leistet sich keine Schwächen. Bis zu 12 Spieler dürfen dabei gemeinsam in aller Ruhe den Kontinent erkunden oder an unzähligen Aktivitäten und Rennveranstaltungen teilnehmen. Besonders lustig sind dabei die Spaß-Modi wie „Infektion“ oder „Katz und Maus“ ausgefallen, in denen das Spiel die Fahrer in Teams aufteilt, welche gegeneinander antreten müssen.
Dank hervorragendem Netzcode macht das auch zu jedem Zeitpunkt eine ganze Menge Spaß. Gerade im Multiplayer vervielfacht sich das enorme Suchtpotential des Titels nochmal deutlich.

Auch in Sachen Vertonung zieht das Rennspiel in Windeseile an der Konkurrenz vorbei. Die Motorengeräusche gehören mit zu dem Besten, was man je in einem Spiel zu hören bekam. Ganz ähnlich verhält sich sich mit dem Soundtrack, welcher von Pop über Hip Hop, Dance, Metal und sogar Klassik absolut alles abdeckt, was man sich nur wünschen kann. Bekannte Künstler wie DMX, Blink 182 oder Ladyhawke sorgen für eine unvergleichliche Atmosphäre und ein nahezu perfektes Festival-Gefühl.

Die KI kann leider etwas anstrengend sein. CPU-Fahrer agieren sehr aggressiv
Die KI kann leider etwas anstrengend sein. CPU-Fahrer agieren sehr aggressiv

Sollte euch der umfangreiche Soundtrack dann allerdings doch nicht zusagen, lassen sich problemlos eigene Lieder über die Microsoft-App „Groove Musik“ ins Spiel integrieren. Das funktioniert zumeist hervorragend (nur selten kommt es zu Übertragungsproblemen) und steigert den Spielspaß natürlich nochmal erheblich.

Diese unglaubliche Liebe zum Detail, die Forza Horizon 3 in jeder Sekunde versprüht, wird auch in der Vertonung deutlich. Da die Musik über Radiosender eingespielt wird, kommt es beim Durchfahren von Tunneln oder bei Ausflügen in das kühle Nasse natürlich zu Empfangsstörungen.
Besonders cool klingt es allerdings, wenn man sich im Eiltempo dem Festivalgelände nähert. Denn dann jagt das Spiel die Musik nämlich automatisch auf die fetten Anlagen auf der Party. Ein simpler Effekt, der allerdings perfekt zum Festivalgefühl und der unglaublichen Atmosphäre beiträgt.


Fazit:

Iawardch könnte noch stundenlang über das Spiel und meine Erlebnisse in dieser unglaublichen, wahnsinnig detailreichen Spielewelt schwärmen.
Aber ich versuche mich kurz zu halten: Forza Horizon 3 übertrifft seine Vorgänger mit Leichtigkeit und ist schlichtweg eines der besten Rennspiele aller Zeiten. Die Möglichkeiten des Titels und die spielerische Abwechslung sind schlichtweg atemberaubend. Auch die Technik leistet sich keine Schwächen: Optisch setzt das Rennspiel neue Maßstäbe. Einzig und allein ein paar mehr Spielmodi wären wünschenswert gewesen. Zudem nervt die Rüpel-KI.

Ansonsten gibt es aber absolut Nichts zu meckern. Forza Horizon 3 gehört in jede Spielesammlung!


verwandte Beiträge

Testbericht: Joe Danger 2: The Movie (PS Vita)

Nature225

GRIP – Neues Combat-Rennspiel angekündigt

Christian Ibe

Testbericht: Mugen Souls Z