Image default
Switch Tests

South Park: Die rektakuläre Zerreissprobe (Nintendo Switch) Review

Mit South Park: Die rektakuläre Zerreissprobe veröffentlichte Ubisoft im letzten Jahr ein irrwitziges Rollenspiel auf der PlayStation 4 und Xbox One. Nun bekommen auch Nintendo Switch-Besitzer die Möglichkeit in South Park für Recht und Ordnung zu sorgen und das abgedrehte Abenteuer auch unterwegs zu genießen. Ob Ubisoft die Umsetzung des Rollenspiels auf die Hybrid-Konsole gelungen ist, verraten wir euch in folgendem Test.

South Park: Die Rektakuläre Zerreissprobe
Der Coon zeigt dem neuen Kind wie alles funktioniert!

Dem Verbrechen auf der Spur

Inhaltlich bietet South Park: Die rektakuläre Zerreissprobe auf der Switch den gleichen Umfang wie seine Kollegen auf den Konkurrenzsystemen. Die kürzlich erschienenen  Zusatzinhalte wie „From Dusk till Casa Bonita“ und „Gefahrendeck“ sind trotz des verspäteten Releases leider nicht direkt mit an Bord und müssen separat erworben werden. Auch der dritte Zusatzinhalt „Bring den Crunch“, wird im Laufe diesen Jahres für die Switch erscheinen. Auf Wunsch lassen sich alle Zusatzinhalte einzeln oder als Teil des Season-Passes erwerben.

Doch kommen wir zum eigentlichen Hauptspiel. Hier wollen wir zunächst kurz auf die Story von South Park: Die rektakuläre Zerreissprobe eingehen. Zu Beginn zieht ihr mit eurem eigens erstellten Charakter ins verträumte Städtchen South Park. Als „der Neue“ bekannt, versucht ihr euch mit den heimischen Kids anzufreunden und trefft schon bald auf Serienliebling Eric Cartman und seine Freunde. Schnell freunden wir uns mit der Clique an und werden Teil des Heldentrupps „Coon and Friends“, die sich in der Stadt einen Namen erarbeiten wollen.

Hierfür schwingt ihr euch in euer Superhelden-Kostüm und seid einem mysteriösen Katzen-Kidnapper auf der Spur, der sich in South Park herumtreibt. Klingt skurril? Ist es auch und wird zudem von einem herrlich schrägen Humor untermalt, der ein ums andere Mal mit Gesellschaftskritiken aufwartet. Diesmal sind auch alle deutschen Originalsprecher mit an Bord, sodass der Humor noch mehr zum Tragen kommt und keine Englischkenntnisse vorausgesetzt werden. In Sachen Präsentation und Inszenierung hat sich Ubisoft nicht lumpen lassen, zumal sich die Optik sehr nahe an der TV-Serie bewegt.

Die Kämpfe sind nun deutlich ausgefeilter als noch im ersten Serienteil.

Altbekannter Umfang & Probleme

Für die Hauptkampagne von South Park: Die rektakuläre Zerreissprobe könnt ihr gut zwanzig Spielstunden veranschlagen, die dank unzähliger Nebenmissionen nochmals in die Länge gestreckt werden. Der Humor der TV-Serie wird dabei zu jeder Sekunde gekonnt eingefangen. Sicher ist der teils derbe Humor der Serie nicht jedermanns Sache. Fans kommen jedoch vollends auf ihre Kosten, auch wenn die Story rund um den Superheldentrupp „Coon and Friends“ nur etwas behäbig in die Gänge kommt.

Auch sonst hat es Ubisoft leider versäumt die längere Entwicklungszeit für Detailverbesserungen zu nutzen. Versteht es nicht falsch: South Park ist auf der Nintendo Switch grundsätzlich gut umgesetzt und punktet sowohl spielerisch und optisch. Nichtsdestotrotz kränkelt das Spiel auf der technischen Seite etwas. So hatten wir während unserer Testsession mit zwei Spielabstürzen, nachladenden Texturen und recht langen Ladezeiten zu kämpfen. Auch wurde im Internet inzwischen von einem fiesen Spiel-Bug berichtet, der während einer bestimmten Nebenmission ausgelöst werden kann und das Spiel einfriert. Hier bleibt zu hoffen, dass Ubisoft noch einmal Hand anlegt und die Mängel ausbessert.

Dem eigentlichen Spielspaß tun diese Probleme allerdings keinen Abbruch, was vor allem an dem im Vergleich zum Vorgänger deutlich verbesserten Kampfsystem liegt. Selbiges hat Kollege Lars in seinem Test zur Xbox One-Version ausführlich beschrieben, weshalb ich auf diesen freundlicher Weise verweise.

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe
Die Superhelden sind los und streifen für Recht und Ordnung durch die Straßen von South Park.

Auf der Switch nicht viel Neues

Spezielle Features bietet die Nintendo Switch Version leider kaum. So gibt es eine recht träge Touchscreensteuerung im Handheldmodus und alle verfügbaren Eingabegeräte der Konsole werden unterstützt. Größter Pluspunkt ist ganz klar der mobile Aspekt, sodass ihr das Abenteuer nun immer und überall spielen könnt.

Aufgrund der Wartezeit hätten wir uns schon das eine oder andere Extra für Nintendo-Fans gewünscht. Letztlich ist dies meckern auf hohem Niveau, da South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe auch auf der Nintendo Switch eine Menge Spaß bereitet und sich aufgrund der kurzweiligen Kämpfe ideal für unterwegs anbietet.


Fazit:

AwardSouth Park: Die rektakuläre Zerreissprobe macht auch auf der Nintendo Switch eine gute Figur und wurde ohne inhaltliche Abstriche auf die Konsole portiert. Auch technisch kann das Spiel mithalten, hat allerdings unter längeren Ladezeiten und nachladenden Texturen zu kämpfen. Wer die South Park-Reihe liebt und ein Herz für Rollenspiele hat, der macht mit dem verrückten Abenteuer sicher nicht viel falsch. Dank des coolen Gameplays und der witzigen Story solltet ihr dem Spiel auch auf der Nintendo Switch eine Chance geben. Nichtsdestotrotz verschenkt das Superhelden-Abenteuer aufgrund einer recht träge in Fahrt kommenden Story und technischen Mängeln unnötig Potenzial, die eine höhere Wertung verhindern.


verwandte Beiträge

Import Review: One Piece – Kaizoku Musou

Testbericht: GRID Autosport

Nature225

Review: Far Cry 3

Nature225