Image default
PS4 Reviews Switch Xbox One

FIFA 18 Review – Champions League oder doch nur Bolzplatz?

Täglich grüßt das Murmeltier! Im Fall von EA Sports und dem diesjährigen FIFA 18 trifft diese Aussage wohl eher auf jährlich zu. Während wir vor kurzem erst Pro Evolution Soccer 2018 unter die Lupe genommen haben, wollen wir uns schließlich auch dem Gegenstück FIFA 18 widmen, welches auch endlich die von Fans lang verlangte dritte Bundesliga beinhaltet.

Ob EA Sports dem lahmen Flügelspiel und den frustrierenden Zweikämpfen des Vorgängers die rote Karte gezeigt hat, zeigt der nachstehende Testbericht!

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Alex Hunter entdeckt die Welt!

Während ihr euch innerhalb des Story-Modus von FIFA 17 noch innerhalb der englischen Premier League herumschlagen musstet, so habt ihr im neuesten Ableger der Reihe die Möglichkeit über den Tellerrand hinauszuschauen. Beispielsweise reißen sich Top-Clubs wie der FC Bayern München oder Real Madrid um euer Talent. Folglich präsentieren Schlüsselspieler wie Thomas Müller oder Cristiano Ronaldo ihre jeweiligen Vereine. Demgemäß interagieren sie in regelmäßigen Abständen mit Alex Hunter – so der Name eures Spielers. Dabei solltet ihr gut abwägen einen Transfer einzugehen, denn wie im richtigen Fußball sind die Fans alles andere als begeistert, wenn ihr Lieblingsspieler für eine andere Mannschaft aufläuft.

Unbeschadet dessen müsst ihr unzählige Trainingseinheiten absolvieren, kaum relevante Entscheidungen in filmreifen Zwischensequenzen treffen und euch auf den Rasen für einen Stammplatz beweisen. Neu hingegen ist die Möglichkeit den Story-Modus mit vier Leuten im Koop zu spielen, wie auch kleinere Straßen-Kicks auf Hinterhöfen. Schade nur, dass diese besagten Straßen-Kicks nur innerhalb der Handlung spielbar sind, außerhalb des Modus oder gar online, hätten diese dem Spiel sicherlich eine ordentliche Portion Abwechslung beigefügt.

FIFA 18
Präsentation und Atmosphäre wie immer makellos.

Vorausgesetzt ihr habt euch mit Alex Hunter etwas Geld erspielt, so dürft ihr dies in optische Individualisierung (Frisur, Tattoos, Kleidung) investieren.


Mit Jürgen Klopp an einem Tisch!

Doch auch wenn wir den „Street-Ball“-Modus ein wenig missen, so erscheint FIFA 18 als großes Gesamtpaket mit einer ganzen Palette an Modi. Beispielsweise wurde der Karriere-Modus ein wenig überarbeitet, wodurch Transfers nun ein wenig anders ablaufen, wie es noch im vorherigen Serienteil der Fall war.

Immer noch entsendet ihr einen Scout, der für euch den passenden Spieler finden soll, doch im Anschluss daran bekommt ihr die Chance selber einen der virtuellen Trainer um ein Gespräch zu bitten. Somit dürft ihr mit einem Jürgen Klopp oder Carlo Ancelotti die Konditionen für einen Transfer aushandeln, welche auf ihre Art und Weise sehr individuell argumentieren. Übrigens könnt ihr diesen Vorgang auch an einen Assistenten abwälzen.

FIFA 18
Die Verhandlungen der Transfers im Karriere-Modus sind hervorragend inszeniert.

Wenngleich das Gespräch mit dem Manager in Sack und Pack ist, gilt es im nächsten Zug den zu verpflichtenden Spieler und seinen Berater von euch zu überzeugen. Unter dem Strich gibt sich jeder Berater auf seine Art und Weise individuell. Mal hören sie sich geduldig euer Angebot an, während ein anderer Ratgeber eher fordernd auftritt. Obwohl die Gespräche nicht vertont wurden, werden diese dennoch mit ansehnlichen und abwechslungsreichen Gesprächsverlaufen präsentiert.


Von Freundschaftspielen zum Ultimate Team

Für jene von euch, welche weder mit Alex Hunter, noch mit Transfergesprächen was anfangen können, hat FIFA 18 aber natürlich noch weitere Spielvarianten in Petto.

Ausgenommen der Möglichkeit Freundschaftsspiele, Turniere oder diversen Online-Spielmodi anzuwählen, kommen PS4-Spieler zum ersten Mal auf den Genuss der erwerbbaren Legenden im beliebten Ultimate Team-Modus (FUT).

Wohingegen die sogenannten Squad-Battles auf jeder Plattform neu sind. Folglich dürft ihr mit dem von euch zusammengestellten Team gegen die Teams anderer Spieler im Einzelspieler antreten. Zusammen mit den unterhaltsamen Pro-Clubs, den Online-Saisons, wie auch dem Story-Modus bietet FIFA 18 also alles in allem ein ordentliches Komplettpaket.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

„Es ist doch nur Fußball“…

…ja, das ist es! Und trotzdem spielt sich jedes FIFA von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Demgemäß trifft dies auch und vor allem auf den neuesten Ableger zu, denn EA hat ordentlich am Gameplay geschraubt und lässt dies realistisch wie noch nie erscheinen.

Gegenüber meiner Behauptung in meinem PES 2018 Review muss ich nämlich sagen, dass es keineswegs mehr so leicht ist die Verteidiger zu umdribbeln. Ganz im Gegenteil: Raumgewinn und intelligentes Passspiel stehen an der Tagesordnung. Überdies gewinnt das Spiel über die Flügel wieder mehr an Bedeutung und stellt eine denkbare Alternative in der Offensive dar.

FIFA 18
Flanken führen jetzt öfter zum Torerfolg und stellen endlich wieder eine gute offensive Alternative dar.

Unter dem Strich, hat EA das Spieltempo verlangsamt, wodurch FIFA 18 ein ordentliches Maß an Realismus gewann. Die einzelnen Spieler bewegen sich mehr wie ihre realen Ebenbilder, Pässe verspringen öfter und das Problem, dass ein ballführender Spieler einfach mal schneller sprintet, als der Verteidiger wurde beseitigt. Mit anderen Worten sind die Zeiten des Vollsprint-Fußballs der Vorgänger vorbei. Viel mehr ist man darauf bedacht, sich eine Lücke in der Offensive zu erspielen um schließlich den tödlichen Pass zum Stürmer durchzustecken. Einzig die Problematik mit dem Anbieten der Mitspieler wurde zwar verbessert, ist aber nach wie vor noch nicht ausgereift. Beispielsweise passiert es schon mal, dass man einen Konter alleine einleitet und eben auch abschließen muss, weil einfach kein Mitspieler nachzieht.


Defensiv gut stehen

Ebenso wurde an der Defensive geschraubt. Das heißt, dass Torhütern oft brandgefährliche Schüsse aus den Winkel fischen und Verteidiger einen tödlichen Querpass abgrätscht und über die Torauslinie befördert. Eine der wichtigsten Torwartregeln scheint EA Sports allerdings nicht berücksichtigt zu haben, wodurch Schüsse aufs kurze Eck oftmals Tore verbuchen.

FIFA 18
Ein schickes Intro bringt euch direkt nach Spielstart in das erste Spiel.

Im Gegensatz dazu fühlen sich Zweikämpfe noch intensiver an. Abgesehen davon empfiehlt es sich die Verteidigung zu verschieben und Räume abzudecken. Dadurch ist das Verteidigen um einiges kniffliger geworden, ist aber bei Erfolg fast so befriedigend wie ein schön heraus gespielter Treffer.


Technisch überragend

Überdies überzeugt FIFA 18  mit einem flüssigen Gameplay, wie auch einer ansehnlichen Grafik. Weiter ist die Präsentation über alle Normen hinweg herausragend. Unglaublich gut gelungenen Lichteffekte stehen dem Spiel gut zu Gesicht und eine packende Stadionatmosphäre wird durch lauteren Fans und neuen Stadionhymnen verstärkt, wie auch akustisch begleitet.

Neben strahlenden Sonnenschein, sorgen regnerische Spieltage dafür, dass der Ball langsamer über die grüne Spielfläche rollt und die Spieler ein ums andere Mal wegrutschen. Harte Zweikämpfe und starke Fernschüsse hinterlassen darüber hinaus sichtbare Spuren auf dem Rasen.

FIFA 18
Dank den neuen FUT-ICONS bekommt ihr die Möglichkeit, Legenden wie Ronaldo Luís Nazário de Lima in eurem Team aufzunehmen.

Während den kurzen Spielunterbrechungen, wenn die Kugel ins Aus geschossen wurde, habt ihr nun die Möglichkeit per Knopfdruck eine schnelle Auswechslung vorzunehmen. Obwohl das per se eine nette Sache ist, sind die vom Spiel empfohlenen Auswechslungen, nicht immer die Besten.


Fazit: Award

FIFA 18 verspricht ein flüssiges Spielerlebnis und präsentiert ein Fußballerlebnis der Superlative. Das realitätsnahe Gameplay bietet dank dem neu angepassten Tempo und einem optimiertem Flügelspiel eine ganze Menge Angriffsmöglichkeiten. Auch wenn die Torhüter die kurze Ecke nicht immer dicht machen, Fernschüsse zu oft den Weg ins Tor finden und Mitspieler sich nicht immer verpflichtet fühlen der Offensive beizuwohnen, kann FIFA 18 in allen Belangen als Fußballspiel überzeugen.

Allem voran steht die überzeugende Präsentation und Stadionatmosphäre für welche EA Sports seit Jahren bekannt ist.

Doch was ist jetzt eigentlich besser? FIFA 18 oder PES 18? Diese Frage kann ich leider nicht beantworten. Sowohl FIFA, als auch Pro Evolution Soccer machen viele Sachen auf ihre Art richtig, wie auch falsch. Anders ausgedrückt ist es sowieso der persönliche Geschmack, der diese Frage schlussendlich klärt!

FIFA 18
Die Bewegungen der Spieler wurden wieder dank neuester Motion Technology auf den virtuellen Rasen übertragen.

verwandte Beiträge

Miyamoto äußert sich zum Super Mario Bros. Animationsfilm

Christian Ibe

Testbericht: Friday the 13th

Lars Schulze

HORI kündigt ONYX Wireless Controller für PlayStation 4 an

Christian Ibe