Image default
Specials

Buchkritik: Playthrough 2015: In 77 Spielen durch das Jahr

„Playthrough 2015: In 77 Spielen durch das Jahr“ ist ein geschriebener Jahresrückblick durch das Jahr 2015. Lohnt sich das Buch?„Playthrough 2015: In 77 Spielen durch das Jahr“ heißt das neueste Buch des jungen Autors und Journalisten Björn Rohwer und nach „Unnützes Wissen für Gamer“ der zweite Schmöker, der sich mit der Welt der Videospiele befasst.
Um genau zu sein handelt es sich bei diesem Werk eigentlich gar nicht um ein richtiges Buch, vielmehr liefert Rohwer hier einen Jahresüberblick aller im Jahr 2015er veröffentlichter Spiele ab – nun ja, nicht aller, sondern ein Jahresrückblick der 77 wohl größten Titel des vergangenen Jahres.

2015
Das vergangene Jahr bot eine Vielzahl an tollen Spielen.

Im Prinzip ist Playthrough 2015 also der geschriebene, gedruckte Jahresrückblick in alphabetischer Reihenfolge. Zudem lässt der Autor einige andere Redakteure und YouTuber zu ihrem Lieblingsspiel zu Wort kommen. Den Großteil hingegen macht die alphabetische Auflistung der größten Titel aus, welche fein säuberlich mit den wichtigsten Informationen zu Publisher, Entwickler, Genre, Erscheinungsdatum und Mehrspieleroptionen daherkommen.
Anhand weniger Bilder wird zudem ein kleiner Eindruck des jeweiligen Titels vermittelt, was die teilweise etwas drögen Texte zudem etwas auflockert.
Apropos Texte: Diese sind nicht viel mehr, als kurze Zusammenfassungen, worum es  im jeweiligen Titel geht. Teilweise etwas lockerer formuliert, lesen sich manche Zusammenfassungen hingegen eher wie staubtrockene Wikipedia-Artikel – also eine Aneinanderreihung von Fakten. Nicht wirklich spannend, gerade wenn man über einen Großteil der Titel sowieso Bescheid weiß oder gar den einen oder anderen Testbericht gelesen hat.

Abgerundet wird ein jedes Kapitel dann von einer kurzen Passage, für wen sich der Titel eigentlich eignet. Und ich denke dabei wird klar, an wen sich das Buch eigentlich richtet: Für Vollblut-Zocker und die Spielerschaft, die sich regelmäßig über die erschienen Titel informiert, bietet „Playthrough 2015: In 77 Spielen durch das Jahr“ wenig bis gar nichts Neues. Wer sich eine Auflistung erschienener Spiele ins heimische Bücherregal stellen möchte, nur um in 25 Jahren mal zu sagen „Ach schau mal an. 2015, das war ein Jahr… Schauen wir uns doch mal an, was da alles erschienen ist,“ kann das nun tun. Aber mal ehrlich: Wirklich nötig war das nicht.

gzg-medailleVielmehr richtet sich das Buch in meinen Augen an Familien, Eltern oder Neueinsteiger in die Thematik Videospiele, die sich ein wenig umschauen möchten. Welches Spiel könnte ich mir denn mal anschauen? Worum geht es in zwei bis drei Sätzen? Ist es für mich wirklich geeignet? Natürlich ließe sich das auch im Internet recherchieren, allerdings ist hierfür eine solche Auflistung für ein einziges Jahr durchaus hilfreich. Der Preis von EUR 7,90 ist dabei absolut fair. Erstanden werden kann das Werk über den Versandriesen Amazon.

verwandte Beiträge

Special: Alte Toplisten wiederbesucht

Tim Rozenski

Special: Nintendo X-Mas Mall Tour in Stuttgart

Special: Unsere Meinung zur E3 – Teil 2

Tim Rozenski