Image default
PS4 Tests Xbox One

Unravel 2 im Test

Gerade noch auf der E3 2018 und schon bei uns im Testlabor: Unravel 2. Vor zwei Jahren avancierte das erste Abenteuer um das sympathische Garn-Männchen Yarny der schwedischen Entwickler Coldwood Interactive zum absoluten Geheimtipp. Ob der Nachfolger mit Koop-Modus dem Auftakt das Wasser reichen kann? 

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Unravel 2 – Doppelt hält besser

Seit einigen Jahren kocht EA sein eigenes Süppchen. Kurz vor dem offiziellen Start der Mega-Messe E3 2018 hielt der Branchen-Gigant mit der EA Play seine eigene Veranstaltung ab. Neben den obligatorischen Updates bekannter Marken hatten die Kalifornier auch einige Überraschungen an Bord, welche – wie zuletzt – über das hauseigene Indie-Label EA Originals veröffentlicht werden. 

Mehr zu den EA Originals: 

Vor zwei Jahren war es das erste Unravel, mit dem dieses neuartige Programm ins Leben gerufen wurde. Ein wunderschönes Jump-n-Run, welches auch in unserem Review fast vollends überzeugen konnte. Umso erfreulicher war die Nachricht, dass das traumhafte Abenteuer einen Nachfolger spendiert bekommt, der noch dazu sofort zum Download bereit steht. Der Clou: Diesmal ist das rote Garn-Männchen nicht mehr alleine in den skandinavischen Wäldern unterwegs, sondern wird (auf Wunsch) von einem Gefährten begleitet, der im Couch-Koop-Modus von einem anderen Spieler gesteuert werden kann. Ob das gut gehen kann?

Unravel 2
Unravel 2 ist ein wunderschönes Abenteuer

Auf den ersten Blick hat sich an der Spielmechanik nur wenig verändert. Auch in Unravel 2 erwarten euch mitunter knackige Sprungpassagen, sowie zahlreiche Schiebe- und Schalterrätsel. Wie zuletzt das Gefängnisausbruch-Spiel A Way Out setzt der zweite Teil um Yarny vollständig auf eine kooperative Spielerfahrung, die ihr allerdings auch alleine erleben könnt. Allerdings steuert ihr dabei beide Garn-Männchen selbst. Viel besser klappt das Ganze, wenn ihr einen Koop-Partner an Bord holt.

Unravel 2 setzt komplett auf eine kooperative Erfahrung

Dementsprechend setzt das Rätseldesign die Zusammenarbeit der beiden Helden voraus, die durch ein Stück Garn immer miteinander verbunden sind. Per Knopfdruck wechselt ihr zwischen den Protagonisten, um so kurzerhand beispielsweise eine Woll-Brücke zu erschaffen.


Garn-icht mal so übel

Bereits in den ersten Spielminuten sorgt Unravel 2 mit seinem wunderschönen Grafikstil und dem emotionalen Soundtrack für Gänsehaut. Die Geschichte des zweiten Teils greift dabei die Freundschaft zweier Kinder auf. Mehr wollen wir an dieser Stelle allerdings nicht verraten. Wie auch im Vorgänger präsentiert euch das Spiel dabei jedoch nur Erinnerungsfetzen, die ihr letztlich selbst zusammensetzen müsst. Eine echte, tiefgreifende Story dürft ihr allerdings nicht erwarten. 

Eine echte, tiefgreifende Story dürft ihr allerdings nicht erwarten

Trotzdem ist Unravel 2 ein unglaublich atmosphärisches Spiel geworden, welches euch mitreißen wird. Wart ihr im Vorgänger noch fast ausschließlich im Garten einer alten Dame unterwegs, fallen die Umgebungen im neuen Ableger deutlich abwechslungsreicher aus. Mal verschlägt es die beiden Yarnies in einen Leuchtturm, mal in einer lebendigen Stadt und mal klettert ihr über einen alten Spielplatz. In Kombination aus schicken 2D- und 3D-Objekten ergibt sich so eine einzigartige Reise. Allerdings präsentiert sich Unravel 2 deutlich dunkler und weniger farbenfroh, als der Erstling und wirkt allein dadurch schon bedrohlicher. 

Unravel 2
Die Umgebungen sind deutlich düsterer, aber auch abwechslungsreicher

Während sich an den grundsätzlichen Spielmechaniken nur wenig verändert hat, freuen sich Kenner des Erstlings darüber, dass es keine Nachschubpunkte mehr gibt. Das Planen der richtigen Garn-Länge entfällt also weitestgehend. Ansonsten kommt beim Rätseldesign der Koop-Aspekt zum Tragen: Während ihr im Vorgänger noch eine Wippe mit einem Objekt beschweren musstet, stellt ihr nun einfach kurzerhand euren Partner ab, um zum höhergelegenen Bereich zu gelangen.


Neue Ideen und geerbte Probleme

Erfreulicherweise wartet Unravel 2 aber auch mit ein paar neuen Ideen und Spielmechaniken auf, die das perfekte Teamplay beider Koop-Partner voraussetzen. Während ihr im ersten Abschnitt noch behutsam mit den Spielmechaniken vertraut gemacht werdet, redet der Titel bereits im zweiten Level Tacheles. Nur, wenn ihr perfekt zusammenarbeitet seid ihr in der Lage, das Ende des Levels zu erreichen.

Beispielsweise kann ein Yarny den anderen an seinem Garn herunterlassen, während dieser auf die andere Seite eines Hindernisses schwingt. Drüben angekommen hält dieser dann wiederum das Seil fest, um dem verbliebenen Partner den Übergang zu ermöglichen. Auf einer Halfpipe stellt sich einer der Spieler auf das Skateboard, während der andere dieses nach oben schiebt und dort angekommen seinem Partner nach oben hilft. Das funktioniert zwar auch alleine sehr gut, spielt sich durch den Wechsel zwischen den beiden Figuren allerdings ein wenig langatmig. Laufen mit Yarny 1, Position erreichen, wechseln, laufen mit Yarny 2.
Im Couch-Koop-Modus (einen Online-Koop gibt es nicht) mit einem zweiten Spieler präsentiert sich das Gameplay des Titels hingegen deutlich flüssiger und wie aus einem Guss. 

Nur, wenn ihr perfekt zusammenarbeitet seid ihr in der Lage, das Ende des Levels zu erreichen

Bei den Sprungpassagen fordert Unravel 2 zudem deutlich mehr Präzision von euch. Regelmäßig streuen die Entwickler zudem Geschicklichkeitspassagen ein, bei denen ihr unter Zeitdruck im richtigen Moment abspringen müsst, um das rettende Ufer zu erreichen. Das führt, wie auch schon im Vorgänger, zu einigen Trial-&-Error-Passagen. Erfreulicherweise hält sich der Frust durch außerordentlich fair verteilte Checkpoints jedoch in Grenzen. 

Unravel 2
Der neue Koop-Modus funktioniert hervorragend und sorgt für frische Ideen

Entwickler Coldwood hat zudem das Design der Rätsel stark verbessert. Die Kopfnüsse werden euch stellenweise einiges abverlangen und gehen weit über die üblichen Schiebe- und Schalterrätsel hinaus. Auch hier gilt: Zusammenarbeit ist das A und O! Wirklich knackig oder unfair wird Unravel 2 dabei aber zu keinem Zeitpunkt, doch das ist auch gar nicht die Intention des Spiels. Das Abenteuer will eine emotionale Reise zweier liebevoller Charaktere erzählen und genau das gelingt dem Spiel geradezu meisterhaft.


Unravel 2 – So wunderschön

Wer eine Herausforderung sucht, darf in den Leveln des knapp zehnstündigen Abenteuers wahlweise auf Bestzeiten-Jagd gehen oder versuchen, ohne ein Ableben den Ausgang zu erreichen. Außerdem erwarten euch im Leuchtturm, der als Dreh- und Angelpunkt im Spiel dient, 20 Herausforderungs-Level, die es teilweise wirklich in sich haben. 

Unravel 2 ist ein Spiel, welches vor allem von seiner malerischen Atmosphäre lebt. Obwohl der Titel deutlich düsterer ausfällt als sein Vorgänger, sorgen die abwechslungsreichen Umgebungen für ein wunderschönes Erlebnis. Dabei sind die einzelnen Abschnitte deutlich umfangreicher ausgefallen. Auch diesmal strotzen die Areale nur so vor Details. Mal erblickt ihr ein paar Tauben, die erbittert um ein Brot kämpfen, mal bestaunt ihr das plätschernde Wasser eines Springbrunnens.

Unravel 2
Unravel 2 überzeugt erneut mit wunderschöner Grafik und herrlichem Soundtrack

Die gesamte Welt wirkt in sich enorm stimmig und die Licht- und Schatteneffekte sehen stellenweise einfach atemberaubend aus. Unravel 2 ist ein Spiel, in dem man gerne einfach mal stehen bleibt, um die Atmosphäre aufzusaugen und sich einfach mal treiben zu lassen. Dazu trägt auch der hervorragende Streicher-Soundtrack bei, der allerdings sich dezent im Hintergrund hält.

Auch diesmal ist es den Entwicklern wieder hervorragend gelungen, Yarny ein Gesicht zu verleihen. Die aktuelle Gefühlslage steht dem Garnmännchen jederzeit ins Gesicht geschrieben. Zudem ihr nun auch mit verschiedenen Gesten für einige Lacher sorgen und sogar Aussehen und Farbe der Figur anpassen dürft.


Fazit:

AwardUnravel 2 erweitert den ohnehin schon gelungenen Vorgänger durch ein paar frische Ideen. Vor allem der Koop-Aspekt steht dem Titel sehr gut zu Gesicht und wirkt keinesfalls erzwungen. Auch wenn sich die meisten Spielelemente sehr stark am Erstling orientieren, bietet auch der zweite Teil genug frische Ideen, um mich wieder stundenlang vor das Gamepad zu fesseln. 

Zumal es den Entwicklern erneut gelungen ist, eine atmosphärische und packende Reise zu erzählen, die ohne Worte auskommt. Unravel 2 ist düsterer und bedrohlicher als der Erstling, aber in allen Belangen besser. Die Rücksetzpunkte sind fairer, weshalb die Trial-&-Error-Passagen kaum für Frust sorgen. Schade nur, dass das Spiel keine echte Geschichte bietet und generell eine Spur zu leicht ausfällt. Doch das macht Nichts. Freunde von atmosphärischen Spielen mit einem Faible für Koop-Titel werden mit dem Spiel ihre Freude haben.


verwandte Beiträge

Review: Tiger Woods PGA Tour 14

Nature225

FIFA 18 – EA gibt Einblicke zu FUT ICONS-Stories

Lars Schulze

Xbox One Dashboard – Neues Alpha Update für Insider

Christian Ibe