Image default
PS4 Tests Xbox One

Testbericht: Skylanders Imaginators

Die Skylanders sind mit ihrem neuesten Titel Skylanders Imaginators zurück und diesmal könnt ihr dank Charakter-Werkstatt eure ganz eigenen Helden erschaffen.  Bereits auf der gamescom im vergangenen Jahr konnte uns Skylanders Imaginators unterhalten, doch kann auch die finale Version überzeugen?

Ein neues Abenteuer benötigt neue Helden! Skylanders Imaginators punktet mit frischen Ideen.
Ein neues Abenteuer benötigt neue Helden! Skylanders Imaginators punktet mit frischen Ideen.

Kaos sorgt wieder für Chaos

Die Geschichte hinter Skylanders Imaginators fällt serientypisch seicht aus. Oberfiesling Kaos plant einmal mehr die Eroberung der Skylands und bedient sich diesmal dunkler Kräfte, um seine Schergen in Doomlander zu verwandeln. Doch zum Glück dürfen auch wir uns neuer Tricks bedienen und eigene Skylander mit Hilfe der Kraft magischer Kristalle erstellen. Zusätzlich stehen uns noch die besonders mächtigen Sensei-Skylander bei. Diese rufen spezielle Effekte hervor und können kräftig austeilen.

Wer nun wieder Angst vor horrenden Zusatzkosten in Form von neuen Figuren hat, kann etwas beruhigt werden. Wie schon die Vorgänger, unterstützt Skylanders Imaginators alle bereits erhältlichen Skylander-Figuren. Zusätzlich gibt es aber natürlich auch viele neue Plastik-Monster im Handel, die von den neuen Kreationskristallen ergänzt werden. Grundsätzlich reicht aber auch das Starterpaket aus, um den Titel storytechnisch durchzuspielen. Wer allerdings alle Geheimnisse lüften will, muss wohl oder übel zusätzlich blechen.

Mit von der Partie: Crash Bandicoot.
Mit von der Partie: Crash Bandicoot.

Erschaffe dir deinen Helden

Doch kommen wir noch einmal auf die Kreations-Kristalle zurück. Dem Starterpaket liegt neben zwei Spielfiguren und dem magischen Portal auch einer dieser ominösen Kristalle bei. Platziert ihr diesen auf dem magischen Portal, könnt ihr euch in der Charakter-Werkstatt euren Wunsch-Helden zusammen zimmern. Die Kristalle gibt es in unterschiedlichen Elementklassen wie Feuer, Geist, Wasser etc., die den jeweiligen Typ des später erstellten Skylanders festlegen.

Zunächst gilt es im Editor die Kampfklasse des Charakters festzulegen (Schwertkämpfer, Fernkämpfer etc.). Im Anschluss könnt ihr dann euren Charakter bis in das kleinste Detail individualisieren. Angefangen beim Aussehen, über die Stimme bis hin zur Persönlichkeit sind unzählige Variationen möglich, die auch nachträglich angepasst werden können. Einzig die Kampfklasse kann von eurem erstellten Charakter nicht mehr rückgängig gemacht werden. Damit der Charakter-Editor auch einen nachhaltigen Anreiz bietet, finden wir im Verlauf des Spieles immer neue Ausrüstungs- und Gestaltungselemente innerhalb von Schatztruhen.

Helden in Eigenkreation sind nun in Skylanders Imaginators möglich.
Helden in Eigenkreation sind nun in Skylanders Imaginators möglich.

Abwechslungsreicher Spielablauf

Nicht nur die Sammelei, auch das Gameplay hält die Spieler bei Laune. Bereits der direkte Vorgänger Skylanders: Superchargers bot einen gelungenen Mix aus Erkundungen, Kämpfen und Minispielen, der nun noch etwas verfeinert wird. Gerade auf den höheren Schwierigkeitsstufen, werden auch erfahrene Spieler durchaus gefordert und können sich in den Kämpfen beweisen.

Wer allerdings noch nie einen Skylanders-Titel gespielt haben, hier noch einmal ein grober Abriss des Gameplays. Mit bis zu zwei Spielern erkunden wir nach und nach weitgehend schlauchartige Level, entdecken zahlreiche geheime Schätze, dürfen unser Geschick in Sprungpassagen unter Beweis stellen und fiese Monster verprügeln. Hier und da wird das Spielprinzip durch kleinere Minispiele und Herausforderungen aufgelockert, die euch Wiederrum seltene Belohnungen bescheren.

Unser Gameplay-Video von der gamescom:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Dank auflevelbarer Charaktere und immer neuer Moves kommt die Abwechslung und Spieltiefe nicht zu kurz, auch weil die Elementklassen für etwas Taktik sorgen. Nichtsdestotrotz ist Skylanders Imaginators vorrangig für jüngere Zielgruppe zugeschnitten, was man vor allem in den ersten Spielabschnitten deutlich merkt. Wir finden dennoch, dass auch ältere Semester durchaus ihren Spaß, dank anpassbarer Schwierigkeitsgrade, haben werden. Besonders die Zwischensequenzen können dank humorvoller Dialoge und Anspielungen auf Klischees durchaus zum Schmunzeln anregen.

Ach und die älteren Semester unter euch werden sich mitunter auch über den Gaststar in den Skylands in diesem Jahr besonders freuen. Die ehemalige PlayStation-Ikone Crash Bandicoot ist ebenfalls im Spiel vertreten und bringt direkt seine eigene Spielwelt mit, die nostalgische Gefühle hervorruft.

Was für ein Comeback: Die Rückkehr von Crash Bandicoot ist gelungen!
Was für ein Comeback: Die Rückkehr von Crash Bandicoot ist gelungen!

Die Sensei-Charaktere

Eine weitere Neuerung in Skylanders Imaginators stellen die Sensei-Charaktere dar. Dies sind besonders mächtige Skylander, die eine Art Lehrmeister-Funktion im Spiel übernehmen und Charaktere der gleichen Elementklasse mit Extras versorgen. Die Aktivierung der Sensei-Figuren erhöht beispielsweise das maximal erreichbare Level anderer Skylander der jeweiligen Klasse. Obendrein dürfen die Lehrmeister spezielle Portale öffnen und an besonders knackigen Kampfherausforderungen teilnehmen. In letzteren winken Belohnungen in Form von neuen Angriffen. Doch auch sonst können die Sensei kräftig austeilen. Jeder der Sensei-Skylander verfügt über einen aufladbaren Spezialmove, der besonders viel Schaden anrichtet.

Liebevolle Gestaltung

Wir haben uns in unserem Test mit der Wii U-Variante des Action-Adventures befasst und selbst diese sieht wirklich gut aus. Die Spielwelten sind liebevoll und kunterbunt gestaltet. Die Charaktere niedlich animiert und mit schönen Details versehen. Natürlich ist das Spiel auch wieder komplett auf deutsch vertont wurden, sodass auch jüngere Zielgruppen ohne Probleme in den Genuss des Spieles kommen können. Alles in allem sieht das Spiel wirklich gut aus und punktet mit seiner kunterbunten Gestaltung.


Fazit:

AwardMit Skylanders Imaginators verbessern Activision und Entwickler Toys for Bob die beliebte Toys-to-Life-Reihe nochmals dank sinnvoller Neuerungen und der Möglichkeit eigene Helden zu erstellen. Der Gameplay-Mix ist noch ausgeglichener und spaßiger als jemals zuvor und dank individueller Schwierigkeitsgrade. Im Gesamtpaket ist Skylanders Imaginators in meinen Augen der bisher beste Serienteil und bietet neben einem großen Umfang auch viel Spielspaß für Groß und Klein. 


Vielen Dank an Activision für die freundliche Bereitstellung des Testmusters!

verwandte Beiträge

Sony Hong Kong bestätigt Vorstellung einer neuen PlayStation 4

Christian Ibe

The Missing: Website zum neuen Spiel von Swery65 veröffentlicht

Philipp Briel

Ghost Recon Wildlands Update erscheint heute – Inklusive Lootboxen

Christian Ibe