Image default
Switch Tests

Steam World Dig 2 Review

Die Spieleschmiede Image & Form Games gibt es schon deutlich länger als man vielleicht annehmen würde. Denn tatsächlich ist das Team bereits seit 20 Jahren aktiv, nachdem das Unternehmen 1997 im schwedischen Göteborg gegründet wurde. Zunächst haben Image & Form überwiegend Edutainment-Spiele für skandinavische Publisher entwickelt.

2010 machte das Team dann mit dem auf Nintendo DSiWare veröffentlichten SteamWorld Tower Defense sowie 2011 mit dem Mobile-Titel Anthill auf sich aufmerksam. SteamWorld Dig wurde dann 2013 zu einem Überraschungserfolg und bekam mit Steamworld Heist auch eine Art Nachfolger. Das richtige Sequel ist aber jetzt erst erschienen.

Vorsicht, heiß!

In Steam World Dig 2 steigt nun Dorothy, die im Vorgänger noch eine Nebenfigur war, zur Protagonistin auf. Sie macht sich auf die Suche nach Rusty macht, dem Helden des ersten Steamworld Dig. 10 bis 12 Spielstunden erwarten euch in einer Mischung aus Klassikern wie Metroid und Boulder Dash.

Abenteuer unter Tage

Als Dorothy gräbt man sich mit einer Spitzhacke durch verschiedene Areale, dazu gehören beispielsweise Minen, Tempel oder Pilzwälder. Auf seinen Streifzügen sammelt man Schätze, die an der Erdoberfläche wieder verkauft werden können. Das Geld lässt sich in Upgrades investieren, die einem das Weiterkommen erleichtern.

Steamworld Dig 2 kommt es zugut, dass die Levels alle komplett von Hand designt wurden, während der Vorgänger einem Zufallsgenerator deren Gestaltung überließ. Bei Stichworten wie Mine und Spitzhacke darf auch erwähnt werden, dass neben NES-Klassikern natürlich auch modernere Erfolgstitel wie wie Minecraft oder Terraria ihren Einfluss auf die Entstehung des Spieles hatten. Die Level sind dieses Mal auch deutlich offener und belohnen gründliches Erforschen der Umgebung mit zusätzlichen Items.

Steam World Dig 2 zeichnet sich insbesondere durch gelungene Beleuchtungseffekte aus.

Wie es in Metroidvanias genretypisch ist, eröffnen im Verlauf des Spiels gewonnene Ausrüstungsgegenstände bisher unereichbare Bereiche der Spielwelt. Durch ein Schnellreisesystem wird vermieden, dass das dazu notwendige Backtracking zum Frustfaktor wird.

Das cartoonige Charakterdesign der Figuren ist stets sehr charmant und vermischt gekonnt Western-Elemente mit den bereits im Spieltitel genannten Steampunk-Einflüssen. Unter Tage herrscht dank gekonnt eingesetzter Beleuchtungseffekte auch stets eine sehr schummrige Lichtstimmung. Der Soundtrack und die Soundeffekte dagegen sind eher zweckdienlich. Für mich persönlich ist Steam World Dig 2 jedenfalls ein gutes Spiel, um nebenher Podcasts zu hören. Und auch wenn ich mir die PC-Version angeschaut hatte, ist es für mich ein Titel, der insbesondere für Bus- und Bahnfahrten gemacht ist.


Fazit:

AwardSteam World Dig 2 macht wenig falsch, konnte mich letztlich aber auch nicht unbedingt packen. Das Gameplay ist auf die Dauer doch etwas monoton und aus meiner Sicht deshalb eher etwas für kurze Spielsessions unterwegs. Wir haben die PC-Version getestet und man merkt dem Spiel an, dass der Vorgänger für den 3DS war. Die Figuren sind sympathisch, das Steampunk-Western-Setting durchaus interessant und die Lichteffekte teilweise sehr gelungen. Bei mir ist der Funke nicht übergesprungen, aber die 3DS-Version würde ich auf jeden Fall empfehlen. Es geht ja wieder auf Weihnachten zu und insbesondere jüngere Zocker dürften damit ihren Spaß haben.


verwandte Beiträge

L.A. Noire auf Nintendo Switch benötigt Micro SD-Karte, 14 GB Download für Käufer

Christian Ibe

Testbericht: Daylight PlayStation 4

Fortnite Review – Großer Baukasten meets Zombie-Horden!

Lars Schulze