Image default
Specials

Special: Nintendo Classic Mini: NES im Test

Das Nintendo Classic Mini: NES war wohl eines der gefragtesten Weihnachtsgeschenke im Jahr 2016. Doch leider führte eine starke Knappheit der Geräte vielerorts zu langen Gesichtern, da die coole Mini-Konsole selbst heute gut zwei Monate nicht wirklich im freien Handel auffindbar ist. Wir haben uns die Neuauflage der Kultkonsole dennoch genauer angesehen und verraten euch, ob sich ein Kauf lohnt, sobald ihr eines der gefragten Hardware-Stücke im Fachhandel seht.

NES Mini - 2

NES Mini: Back to the 80’s

Ältere Semester werden mit dem NES oder auch „Nintendo Entertainment System“ zum Großteil ihre ersten Erfahrungen in der Videospielwelt gesammelt haben. Kein Wunder, starteten doch viele bekannte Reihen wie Super Mario, Donkey Kong, Final Fantasy oder The Legend of Zelda ihre ersten Abenteuer auf der Nintendo-Konsole. Heute mehr als dreißig Jahre später veröffentlicht Nintendo eine Mini-Ausgabe des Klassikers mit 30 vorinstallierten Spielen, HDMI-Ausgang und Mini-USB-Anschluss.

Im Lieferumfang der Mini-Konsole ist neben der Konsole auch ein Controller, ein HDMI-Kabel, diverse Beipackzettel und ein Micro-USB-Kabel, welches als Stromlieferant dient. Ein Netzteil ist jedoch nicht mit dabei. Dieser Umstand ist nicht unbedingt ein Nachteil, da wohl jeder im Haushalt ein passendes Netzteil haben sollte (Smartphone etc.) oder sich für gut fünf Euro ein Exemplar im Handel erwerben kann.

Die Mini-NES ist dabei sehr gut verarbeitet, mit 175 Gramm ultra leicht und verfügt wie das Original über zwei Controller-Ports, einen An- und Ausschalter sowie einen Reset-Knopf. Der Modulschacht lässt sich logischerweise nicht öffnen, da die Spiele bereits alle vorinstalliert sind. Eine Erweiterung des Spieleaufgebotes beispielsweise über den eShop oder ähnliches ist leider nicht möglich.

Übersichtlich und schick: Das Hauptmenü des Nintendo Classic Mini: NES.
Übersichtlich und schick: Das Hauptmenü des Nintendo Classic Mini: NES.


Spieleüberblick:

  • Balloon Fight (1-2 Spieler)
  • BUBBLE BOBBLE (1-2 Spieler)
  • Castlevania (1 Spieler)
  • Castlevania II: Simon’s Quest (1 Spieler)
  • Donkey Kong (1-2 Spieler)
  • Donkey Kong Jr. (1-2 Spieler)
  • DOUBLE DRAGON II: THE REVENGE (1-2 Spieler)
  • Dr. Mario (1-2 Spieler)
  • Excitebike (1 Spieler)
  • FINAL FANTASY (1 Spieler)
  • Galaaa (1-2 Spieler)
  • GHOSTS’N GOBLINS (1 Spieler)
  • GRADIUS (1-2 Spieler)
  • Ice Climber (1-2 Spieler)
  • Kid Icarus (1 Spieler)
  • Kirby’s Adventure (1 Spieler)
  • Mario Bros. (1-2 Spieler)
  • MEGA MAN 2 (1 Spieler)
  • Metroid (1 Spieler)
  • NINJA GAIDEN (1 Spieler)
  • PAC-MAN (1-2 Spieler)
  • Punch-Out!! Featuring Mr. Dream (1 Spieler)
  • StarTropics (1 Spieler)
  • SUPER C (1-2 Spieler)
  • Super Mario Bros. (1-2 Spieler)
  • Super Mario Bros. 2 (1 Spieler)
  • Super Mario Bros. 3 (1-2 Spieler)
  • TECMO BOWL (1-2 Spieler)
  • The Legend of Zelda (1 Spieler)
  • Zelda II: The Adventure of Link (1 Spieler)

Die Spielauswahl ist mehr als gelungen, auch wenn der eine oder andere sicher noch einigen fehlenden Klassikern hinterhertrauert. Doch unterm Strich erwartet euch ein guter Mix aus den diversen Genres, die allesamt mit guten Spielen aufwarten können. Alle Spiele sind bis auf einen leicht spürbaren Input-Lag wunderbar spielbar und besitzen modernen Maßstäben sei Dank eine Speicherpunkt-Funktion, die ihr über die Reset-Taste erstellt.

Die drei Bildschirmmodi im Direktvergleich.
Die drei Bildschirmmodi im Direktvergleich.

Mit selbiger Rücksetztaste gelangt ihr auch immer wieder zurück in das Hauptmenü, sodass ihr ganz Old-School wie in früheren Zeiten zum TV laufen müsst, um eure Konsole auszuschalten oder ins Menü zurück zu kehren. Aufgrund der Kabellänge der werkseitig mitgelieferten Controller sollte dies aber kein Problem darstellen. Gerade einmal rund 70 Zentimeter lang sind die Kabel des NES Mini-Controllers, sodass ein Verlängerungskabel wie beispielsweise das von uns getestete CAPCY NES Classic Mini 1,8m Verlängerungskabel fast schon eine Pflicht darstellen!

Pluspunkt: Bild-Filter

Ein gutes Feature des Nintendo Classic Mini: NES ist die Bildfilter-Option. Für jedes Spiel stehen euch insgesamt drei Bildschirmmodi zur Auswahl, mit denen ihr das für euch bestmögliche Spielerlebnis einstellen dürft. Das für uns optimalste Spielerlebnis erreichten wir mit der Option 4:3, welche eine gute Farbintensität aufweist und weit weniger verwaschen als die beiden übrigen Optionen wirkt. Neben der 4:3-Option gibt es noch die Möglichkeit in der Originalauflösung zu spielen oder den CRT-Filter zu aktivieren. Letzterer imitiert dabei den Look auf alten Röhrenfernsehern, sodass ihr direkt in nostalgische Gefühle abtauchen könnt.  die Originalauflösung oder ihr aktiviert den Röhren-TV-Filter.

Größenvergleich des Nintendo Classic Mini: NES

NES Mini vs. New Nintendo 3DSNES Mini-Controller vs. Wii Remote +NES Mini-Konsole vs. Wii Remote +

Fazit: Für Nostalgiker & Nintendo-Fans ein Muss

AwardDas Nintendo Classic Mini: NES ist eine wirkliche witzige Idee, die vor allem ältere Zocker und Nintendo-Fans begeistern dürfte. Für gut 60 Euro (wenn man denn eines der begehrten Geräte im Handel findet) erhält man eine sehr gute Sammlung alter Klassiker, die man authentisch wie in den alten Tagen auf dem Gerät zocken kann. Nervig ist allerdings das viel zu kurze Controllerkabel und die fehlende Möglichkeit die Spielebibliothek um weitere Klassiker zu erweitern. Wer sich allerdings mit diesen Kritikpunkten anfreunden kann, erhält ein tolles Sammlerstück und kleines Stück Videospielgeschichte für sein Wohnzimmer! Wir sprechen eine klare Kaufempfehlung aus!


 

verwandte Beiträge

Buchkritik: Play. Das Leben als Pro-Gamer

Philipp Briel

Spielekauf: Retail oder Digital?

Philipp Briel

Special: Der Nintendo Store New York

Nature225