Image default
PS4 Switch Tests Xbox One

Sonic Mania Plus im Test

Mit Sonic Mania flitzte im vergangenen Jahr endlich wieder ein gutes Sonic-Spiel auf die aktuellen Videospielsysteme. In guter alter Sonic-Manier raste der schnellste Igel des Videospieluniversums durch klassische 2D-Level, die wohlige Erinnerungen an alte SEGA Mega Drive-Zeiten aufkamen ließen. Nicht nur die Kritiker waren begeistert, wie unser Testbericht beweist, auch die Verkaufszahlen stimmten, sodass Sonic endlich wieder einen Erfolg verbuchen konnte. Einen Wermutstropfen gab es dennoch für eingefleischte Fans zu beklagen. So erfolgte die Veröffentlichung nur im digitalen Rahmen. SEGA reagierte prompt auf die Wünsche der Fans und veröffentlicht mit Sonic Mania Plus eine physische und zugleich erweiterte Spielversion des Plattformers für PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch. Mit zwei neuen Charakteren, Herausforderungen und mehr, sollen folglich nicht nur Neukäufer überzeugt werden. Ob dieses Vorhaben aufgeht, haben wir für euch in unserem Test herausgefunden. 


Sonic wie man ihn liebt

Sonic Mania stellt eine Hommage an die guten alten Zeiten der 90er-Jahre Ikone Sonic: The Hedgehog dar. Dr. Eggman treibt einmal mehr sein Unwesen und stürzt Sonics Heimat mit dem Phantom-Rubin ins Chaos. Kein Wunder, dass Sonic und seine Freunde diesen Umstand nicht auf sich sitzen lassen können. Während im Originalspiel „lediglich“ die drei Helden Sonic, Tails und Knuckles spielbar waren, gesellen sich in der „Plus-Variante“ mit Mighty und Ray zwei weitere Charaktere hinzu. Mit den zwei Neuzugängen gelangen auch neue Spielelemente in das Jump and Run. So verfügt Mighty über eine besonders starke Durchschlagskraft und kann mit seinen Stampfattacken nicht nur seinen Feinden einheizen, sondern auch alternative Wege freilegen. Sein Gegenpart Ray ist hingegen ein echtes Leichtgewicht und kann als Flughörnchen durch die Level gleiten. Leider funktioniert dies vor allem in den engeren Levelpassagen nicht immer perfekt, da ihr durch das hohe Spieltempo schnell an Hindernissen hängenbleiben könnt.

Mit Ray könnt ihr durch die Lüfte gleiten.

Am eigentlichen Gameplay ändert sich dadurch natürlich nicht viel. Neu in Sonic Mania Plus ist der „Zugabe-Modus„. Hier erwartet euch zugleich ein neues Prolog-Level, an dessen Ende ihr euch wahlweise für Mighty oder Ray als euren Begleiter im Abenteuer entscheiden könnt. Auf Knopfdruck wechselt ihr fortan die Kontrolle zwischen den zwei Akteuren, um so die einzelnen Fähigkeiten der Helden ausnutzen zu können. So flitzen, rollen und hüpfen wir durch ansehnliche Neuinterpretationen klassischer 16 Bit-Level, die nostalgische Gefühle aufkommen lassen. Die aus dem Original bekannten Stages erfuhren dabei auch einen farblichen Neuanstrich und wurden teilweise etwas abgeändert.

So wurden die Bonusstages neu verteilt, Gegner anders platziert und leichte Änderungen bei einigen Boss-Kämpfen vorgenommen, um unfaire Sequenzen abzuschwächen. Dadurch werden einige Frustmomente aus dem Originalspiel vermieden. Nicht fehlen dürfen in Sonic Mania Plus auch die eingängigen Soundstücke der Klassiker, die neu abgemischt wurden und für dicke Ohrwürmer sorgen. Allein die ersten Spielminuten in der Green Hill Zone lassen Fans auf Wolke 7 schweben.

Mighty erweist sich als Kraftbündel und kann mit seiner Stampfattacke neue Wege freilegen.

Weitere Neuheiten von Sonic Mania Plus

Doch kommen wir noch einmal zurück zu den wesentlichen Besonderheiten von Sonic Mania Plus. Fans können sich das Spiel nun endlich auch als physische Variante ins Regal stellen. Passend dazu wurde seitens SEGA ein tolles Komplettpaket geschnürt. Neben einem schicken Hologramm-Pappschuber, befindet sich in der Retail-Version noch ein passendes SEGA Mega Drive-Wendecover und ein cooles 32-seitiges Artbook mit Illustrationen aus Sonic Mania. Für alle, die bereits die Grundversion als Download erworben haben, können die „Plus“-Inhalte auch über die digitalen Stores für 4,99 Euro erwerben.

Neben den beiden zusätzlichen Charakteren Mighty und Ray, haben es auch weitere Neuerungen in Sonic Mania Plus geschafft. Abgesehen von dem „Zugabe-Modus“, erwartet euch auch eine erweiterte Version des Mehrspielermodus. So könnt ihr euch nun auch zu viert im Wettkampfmodus messen und herausfinden, welcher Spieler die einzelnen Stages am schnellsten meistern kann. Neu in der Nintendo Switch-Version ist die Unterstützung der Sharing-Funktion. So könnt ihr nun auch kleine Videoclips aus dem Spiel aufnehmen und mit euren Freunden teilen. Die Clips werden dabei jedoch nur in 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet. Zudem läuft Sonic Mania Plus gefühlt flüssiger als die Grundversion im letzten Jahr. Slowdowns und Ruckler lassen sich nicht mehr ausmachen, sodass SEGA an dieser Stelle scheinbar auch noch einmal Hand angelegt hat.

Nicht aufpoliert wurden die Pseudo-3D-Passagen in denen Sonic und seine Freunde auf Jagd nach den Chaos-Emeralds gehen. Hier wirkt die Steuerung sehr schwammig und ungenau, sodass mehr Frust als Spielspaß aufkommt.

Für Sammler ein Muss: Die Handelsversion von Sonic Mania Plus ist SEGA wirklich gut gelungen.

Sonic endlich wieder in Bestform?

Technisch gesehen kann man Sonic Mania Plus als gelungen beschreiben. Wie bereits erwähnt scheinen die Entwickler auch an der Performance der Switch-Version gewerkelt zu haben, die nun noch flüssiger läuft und keine Wünsche offenlässt. Die Level sind wunderbar gestaltet und glänzen mit ihrem Retrolook. Vor allem im Handheldmodus wirkt Sonic Mania Plus ansehnlich. Zusätzlich könnt ihr auch auf diverse Filteroptionen zurückgreifen, um die Optik an eure Wünsche anzupassen. Auch im Mehrspielerpart bei geteiltem Bildschirm läuft das Spiel butterweich und lässt sich sehr gut spielen.


Fazit:

AwardSonic Mania Plus ist sowohl für Kenner von Sonic Mania als auch für Neukunden einen Blick wert. Dank der coolen Extras der Retailvariante, lohnt sich die Investition vor allem für eingefleischte Fans, die sich endlich mal wieder ein gelungenes Sonic-Spiel in ihr Gamer-Regal stellen wollen. Das 2D Jump and Run weckt tolle Erinnerungen an die Anfänge des schnellen Igels und punktet mit einem liebevollen Design, guten Leveln und einer tollen Akustik. Ärgerlich sind die weiterhin bestehenden Trial and Error-Passagen und weniger gelungenen Bonusstages. Wer keinen Wert auf die physische Variante legt und Sonic Mania bereits digital besitzt, kann sich alle Zusatzinhalte für das Spiel auch für schmale 4,99 Euro herunterladen. Allen anderen empfehlen wir den Kauf der schönen Handelsversion des besten Sonic-Spiels der letzten Jahre.


verwandte Beiträge

Schneller als der Blitz: Drei neue Videos zu Sonic Forces

Nature225

Testbericht: Shin Megami Tensei: Devil Summoner: Soul Hackers

Tim Rozenski

Tony Hawk’s Pro Skater 5 offizell angekündigt – erste Bilder

Christian Ibe