Image default
News Switch

Rocket League für Nintendo Switch stellt Entwickler vor Herausforderung

Die Umsetzung des Mega-Hits Rocket League (unser Test) für Nintendo Switch stellt die Entwickler vor einige Herausforderungen. Das hat Jeremy Dunham, der Vize-Präsident der Entwickler Psyonix, jetzt in einem Interview mit IGN bekannt gegeben.

Eine ganze Weile lang war man sich innerhalb des Teams nicht sicher, ob man Rocket League für Nintendo Switch umsetzen solle, weil die Architektur der Hardware enorm von der einer PlayStation 4 oder Xbox One abweicht.  Doch Nintendo wollte das gefeierte Fußball-Rennspiel unbedingt offenbar auf der Switch haben. Schon bevor die neue Konsole überhaupt angekündigt wurde, kamen die Japaner auf Entwickler Psyonix zu.

Die Arbeit mit Nintendo ist einfach fantastisch,

so Dunham.

In Rocket League ist die Spiel-Performance enorm wichtig. Wir waren uns nicht sicher, ob ein Port für Nintend Switch uns wirklich zufriedenstellen könnte.

Die Entwickler fragten Nintendo auch nach der Möglichkeit des Cross-Network-Plays, also den Mehrspielermodus mit Spielern auf anderen Systemen genießen zu können. Nintendos Antwort war kurz und prägnant:

Alles, was ihr braucht.

Die Kontrolle über alle relevanten Hintergrundinformationen, wie beispielsweise dem Matchmaking-System, liegt allerdings alleine bei den Entwicklern. Alle Informationen auf den entsprechenden Systemen unterstehen der Geheimhaltung, Microsoft weiß also zum Beispiel nicht, wie das Matchmaking auf Nintendo Switch funktioniert und umgekehrt. Man kann im Spiel nur erkennen, dass euer Gegner auf einer anderen Plattform spielt – Nicht aber, ob auf PlayStation 4, Xbox One oder dem PC.

Ansonsten sind alle Versionen von Rocket League gleich. Die Nintendo Switch-Version wird alle DLC-Inhalte bieten, die es bereits auf anderen Plattformen gibt. Alle DLCs sind ausschließlich kosmetischer Natur, das gilt auch für die Inhalte, die Nintendo selbst bereitstellt (beispielsweise Marios Hut).

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Außerdem werden alle künftigen Inhalte zeitgleich auf allen Plattformen erscheinen. Allerdings muss Rocket League für Nintendo Switch erst noch von Nintendo zertifiziert werden. Momentan ist das Team noch damit beschäftigt, alle wichtigen Informationen zusammenzutragen und diese dann Nintendo vorzulegen. 

Geplant ist derzeit eine Veröffentlichung im Weihnachtsgeschäft. Den finalen Erscheinungstermin wird man allerdings erst nennen, wenn sichergestellt ist, dass er auch eingehalten werden kann.


Rocket League für Nintendo Switch – Besser mit Pro Controller

Zum Spielen empfehlen die Entwickler allerdings den Pro Controller der Nintendo Switch. Die Joy-Con stellten das Team vor einige Probleme, wie Dunham offen verkündete. Allerdings habe man diese nun gelöst und das Feedback auf der E3 war hervorragend.

Psyonix hatte eine lange Diskussion mit Nintendo über die Pros und Kontras, Rocket League für Nintendo Switch umzusetzen. Sie machten sich Gedanken über die Steuerung, die Latenz und viele andere Faktoren. Doch je mehr sie sich mit der Hardware vertaut machen konnten, umso mehr wuchs das Vertrauen in die Konsole und die Zuversicht bezüglich der Umsetzung. 

Die Optimierung der Online-Optionen stellt das Team allerdings noch immer vor einige große Herausforderungen. Das sei bei einer neuen Plattform allerdings ganz normal. Doch Dunham ist sich sicher, dass es dem Team gelingen wird, alle Probleme und Bedenken der Spieler noch vor dem Release auszumerzen. 

Es sind noch einige Punkte zu klären. Werden wir Voice Chat unterstützen? Und das direkt zum Release? Vieles ist noch zu klären, aber wir lassen es euch wissen, wenn es etwas Neues gibt.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

verwandte Beiträge

Super Meat Boy – Details zur Downloadgröße + Race-Modus

Christian Ibe

Xbox One Duke Controller – Video der Boot-Animation

Christian Ibe

PlayStation Now: Until Dawn und Gravity Rush unter den Neuzugängen

Christian Ibe