Image default
News Switch

Pikmin 4 ab heute auf Nintendo Switch erhältlich

Einige Jahre mussten sich die Fans gedulden, doch nun sind die kleinen Pikmin endlich zurück. In ihrem neuen Abenteuer Pikmin 4 strandet eine Gruppe Weltraumreisender auf einem eigentümlichen, abgelegenen Planeten. Als frisch gebackene Mitglieder der Rettungscrew eilen ihnen die Spieler:innen zu Hilfe. Dabei erkunden sie eine noch unerforschte Welt, die von kuriosen Kreaturen bevölkert ist. Zum Glück erweisen sich einige davon als freundlich und hilfsbereit: die Pikmin!

Zusammen mit den kleinen Helferlein durchstreifen die Spieler:innen die weitläufigen Gebiete dieses unbekannten Planeten. Sie suchen nach Schätzen, kämpfen gegen wilde Kreaturen, lösen Rätsel – und retten die gestrandeten Weltraumreisenden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Pikmin kommen in verschiedenen Farben, Formen und Größen daher. Rote Pikmin etwa behalten selbst bei feuriger Glut einen kühlen Kopf und können in Kämpfen ordentlich austeilen. Die neu entdeckten Eis-Pikmin sorgen dagegen für Abkühlung: Sie können Wasser, Gegner und mehr einfrieren. Und die neuen Leucht-Pikmin wiederum blühen im Dunkeln auf. Sie können sich zu einem leuchtenden Ball zusammenrollen, dessen Helligkeit Gegner betäubt.

Und dann ist da noch der Rettungshund Otschin. Der treue Gefährte kann Hindernisse durchbrechen, schwere Gegenstände schleppen und sowohl die Spieler:innen als auch viele Pikmin Huckepack nehmen. Otschin erlernt mit der Zeit weitere Fähigkeiten wie zu springen, zu schwimmen oder sich blitzschnell auf Gegner zu stürzen.

Knifflige Rätsel, seltsame Kreaturen und mächtige Bosse warten aber nicht nur an der Oberfläche, sondern auch in den Höhlen des Planeten. In diesen Tiefen vergeht die Zeit langsamer, so dass die Entdecker:innen diese in ihrem eigenen Tempo erkunden können.

Besonders mutige Forscher:innen haben zudem die Möglichkeit, ihren Mut in den Nachtexpeditionen unter Beweis zu stellen. Im Dunkel der Nacht gilt es, gegnerische Kreaturen abzuwehren, die eine wertvolle Substanz namens Leuchtsaft in ihre Pfoten bekommen wollen. Außerdem können sich ein oder zwei Spieler:innen auf einer Konsole packende Dandori-Duelle liefern, in denen strukturiertes und effizientes Vorgehen belohnt wird. Um diese Kämpfe zu gewinnen, müssen sie in einer bestimmten Zeit mehr Objekte sammeln als ihre Gegner.


Quelle: PM Nintendo

Related posts

WWE 2K Battlegrounds im Test

Lars Schulze

Nintendo strahlt überraschend Nintendo Direct Mini aus

Christian Ibe

XIII (Remake) im Test

Christian Ibe