Image default
Switch Tests

New Super Lucky’s Tale im Test

Hochkarätige Jump and Runs gibt es auf der Nintendo Switch mittlerweile wie Sand am Meer. Mit Super Mario Odyssey, Donkey Kong Country: Tropical Freeze und Yoshi’s Crafted World hat die Hybrid-Konsole zahlreiche Hüpfabenteuer für Groß und Klein zu bieten. Mit der Umsetzung von New Super Lucky’s Tale bekommen die Platzhirsche nun Zuwachs. Das knuffige Hüpfspiel ist bereits vor geraumer Zeit auf der Xbox One erschienen und wurde mit einigen Neuerungen auf die Nintendo Switch portiert. Ob die Entwickler von Playful hier einen gelungenen Geheimtipp abliefern, verraten wir euch in folgendem Testbericht.

Lucky erkundet teilweise auch einige zweidimensionale Levelpassagen.
©Playful

Ein Fuchs auf Abenteuerreise

In New Super Lucky’s Tale schlüpft ihr in die Haut der kleinen Fellnase Lucky. Der kleine Fuchs wurde über ein Portaltor in eine für ihn fremde Dimension gesogen. Bei sich hat unser Held das „Buch der Zeitalter“ auf das es der Fiesling Jinx abgesehen hat. Die fiese Katze hat mit ihrer Gefolgschaft die Macht über die Welt ergriffen und trachtet nun nach dem mächtigen Buch der Zeitalter. Eure Aufgabe ist es folglich diesem perfiden Plan ein Schnippchen zu schlagen und mit Lucky in seine Heimat zurückzukehren. Bis es soweit ist muss sich der Fuchs den machtsüchtigen Katzen-Invasoren stellen und kunterbunte 3D-Welten meistern.

Dabei hüpfen, flitzen und buddeln wir uns mit Lucky durch fantasievolle Level, die an klassische 3D-Plattformer aus N64-Zeiten erinnern. Lucky beherrscht grundlegende Fähigkeiten wie einen Doppelsprung, kann mit seinem Schweif Gegner verprügeln und Schalter aktivieren und sich auf Wunsch durch das lockere Erdreich graben. Natürlich darf auch eine Stampfattacke im Repertoire nicht fehlen sodass sich Hüpfspiel-Freunde schnell mit Lucky anfreunden werden.

Im Gegensatz zur Xbox One-Version von New Super Lucky’s Tale wurde die Nintendo Switch-Umsetzung mit einigen Änderungen bedacht, die sich positiv auf das Gameplay auswirken. War es beispielsweise auf der Microsoft-Konsole nicht möglich die Kamera komplett frei zu drehen, ist dies auf der Switch nun möglich. Dadurch ist es deutlich leichter durch die Level zu hüpfen und Fehlsprünge in den Abgrund zu vermeiden. Davon abgesehen ist New Super Lucky’s Tale ein recht einsteigerfreundliches Hüpfspiel, mit einem seichten Schwierigkeitsgrad. Lucky hat bis zu drei Herzen, sodass er auch einige Treffer der niedlichen Feinde in Form von Bienen, Käfern und Kätzchen einstecken kann. Wirklich fordernde Hüpfpassagen erwarten euch so gut wie gar nicht.

Knuffige Gegner stellen sich Lucky auf seinem Abenteuer in den Weg.
©Playful

Kunterbunter Spaß

Innerhalb der Level erledigen wir verschiedene Aufgaben und dürfen uns auf Wunsch auch noch in Sammelaufgaben austoben. So gilt es pro Level die fünf Buchstaben „L-U-C-K-Y“ zu sammeln. Ebenfalls werdet ihr belohnt, wenn ihr eine gewisse Anzahl an Münzen einsackt oder spezielle Bonusaufgaben erfüllt. Als Belohnung winken Kleeblätter. Diese benötigt ihr um Portale zu öffnen oder den Zugang zu den jeweiligen Bossgegnern zu erhalten.

Abwechslung wird in New Super Lucky’s Tale durch spezielle Zusatz-Challenges in Form von Puzzles und Zeit-Challenges erzeugt. Darüber hinaus gibt es einige 2D-Passagen, in denen ihr das Spielgeschehen wie bei einem klassischen Retro-Plattformer aus der Seitenansicht verfolgt. Alles in allem erwarten euch vier Oberwelten, die mit abwechslungsreichen Schauplätzen und witzigen NPC’s punkten können. Obwohl die Dialoge nicht vertont sind, versprühen sie dank des Humors durchaus einen gewissen Charme und wissen zu gefallen.

Weitere Änderungen der Nintendo Switch-Version betreffen zum Teil auch das Leveldesign und die Ausleuchtung der Level, die sogar schicker ausfällt als noch auf der Xbox One. Der Spielfluss wirkt durch die kleinen aber feinen Änderungen deutlich runder und machen die New Super Lucky’s Tale auf der Nintendo Switch zur „ultimativen Variante“ des putzigen Hüpfspieles. Technisch kann man bei der Umsetzung nicht meckern und bekommt sowohl im Handheld- als auch im TV-Modus stabile 30 Bilder pro Sekunde geboten. Merkliche Ruckler traten wenn nur bei einem hohen Gegneraufkommen auf.

Die Bossgegner im Spiel sind die größte Herausforderung für unsere Fellnase.
©Playful

Fazit:

AwardNew Super Lucky’s Tale präsentiert sich auf der Nintendo Switch (fast) in Bestform. Die Entwickler haben viele Macken der Xbox One-Version ausgemerzt und einiges an Herzblut in die Umsetzung des Hüpfspieles auf die Nintendo Switch investiert. Durch die drehbare Kamera und leichte Veränderungen im Levelaufbau wirkt das Abenteuer nun deutlich runder und besser spielbar als noch in der originalen Variante. Technisch kann der Titel auch auf der Nintendo Switch mit viel Charme und einer kunterbunten Präsentation punkten. Genre-Experten werden von dem Schwierigkeitsgrad allerdings komplett unterfordert. Das Spiel ist äußerst zugänglich, leidet allerdings auch etwas an dem zu seichten Schwierigkeitsgrad, der ruhig etwas anspruchsvoller hätte ausfallen können. Wer darüber hinwegsehen kann, erhält mit New Super Lucky’s Tale ein gutes Hüpfspiel, was sich vor allem für jüngere Spieler eignet.


Wir haben von Playful einen Testcode des Spieles für die Erstellung des Testberichtes erhalten. 

Related posts

Red Dead Redemption 2 im Test

Dennis Wagner

Neuer Trailer zu Team Sonic Racing kurz vor dem Release

Christian Ibe

The Legend of Zelda Breath of the Wild mit Meilenstein in Japan

Christian Ibe