Image default
News PS4 Xbox One

Neue Informationen zu Mass Effect: Andromeda

Das britische Official Xbox Magazine hat einige neue Details zu Mass Effect: Andromeda von BioWare veröffentlicht, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.


– Die Höchstgeschwindigkeit der Tempest liegt bei 13 Lichtjahren pro Tag. Man muss sie nicht betanken. Schaut man durch die Fenster, sieht man seine aktuelle Position auf der Karte der Galaxie.

– Die Höchstgeschwindigkeit des Nomad-Fahrzeuges beträgt 130 km/h.

– Das Herstellen von Waffen, Gegenständen, uvm. ist rein optional und für die Geschichte nicht wichtig.

– Das Messer ist eine Nahkampfwaffe, die sich via Crafting herstellen und anpassen lässt.

– Eine Barriere kann Projektile auf Feinde zurückschleudern.

– Die Loyalitäts-Missionen, die es für alle Crew-Mitglieder gibt, beleuchten ihre Beweggründe, die Milchstraße zu verlassen.

– Es gibt keine Level-Obergrenze: Der Spieler kann sich so lange hochleveln, bis er keine Fähigkeiten mehr hat, denen er Punkte zuweisen kann.

– Fünf Schwierigkeitsgrade sind angedacht. Dazu gehört auch ein sehr einfacher Schwierigkeitsgrad, der sich auf die Geschichte fokussiert.

– Das Omnitool lässt sich mit Upgrades verbessern.

– Alle Kräfte haben nach dem Einsatz individuelle Abklingzeiten.

– Nachdem man einige Male auf die Kett getroffen ist, kann man ihre Technologie wie beispielsweise Plasma-Gewehre selbst herstellen. Neben dem Handlungsstrang der Kett gibt es noch eine weitere optionale Geschichte, die parallel verläuft und erlebt werden kann.

– Die Dialog-Entscheidungen in den Gesprächen mit der Crew können zu schwerwiegenden Konflikten im Team führen.

– Es gibt einige hochentwickelte Alien-Rassen, auf die man im Spielverlauf treffen wird.

Erscheinen wird Mass Effect: Andromeda am 23. März 2017 für PlayStation 4 und Xbox One.

verwandte Beiträge

DARK SOULS: REMASTERED angekündigt- Technische Details bekannt

Christian Ibe

Street Fighter 30th Anniversary Collection Review

Christian Ibe

Launch Trailer zu Sea of Solitude veröffentlicht

Christian Ibe