Image default
Hardware PS4

NACON Revolution Pro 2 Review

Der Revolution Pro Controller konnte Anfang des Jahres in unserem Hardware-Test fast vollends überzeugen. Nun steht mit dem NACON Revolution Pro 2 bereits der Nachfolger ins Haus. Ob die Neuerungen den Mehrpreis von knapp 40 Euro wert sind, erfahrt ihr in unserem Hardware-Review.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

NACON Revolution Pro 2 – Die Revolution bleibt aus

Das 2017er Modell von Hardware-Hersteller NACON präsentiert sich als konsequente Weiterentwicklung des Originals, weshalb wir an dieser Stelle noch einmal auf unseren Testbericht des NACON Revolution Pro verweisen, denn: Was damals galt, gilt auch für den Nachfolger NACON Revolution Pro 2.

Rein äußerlich ähnelt der Pro 2 seinem Vorgänger nämlich wie ein Ei dem anderen. Lediglich fällt auf, dass der Hersteller mit dem neuen Modell auf den gängigen USB-C-Standard setzet. Immerhin: Das Kabel sitzt dank engem Eingang bombenfest im Controller und kann nicht beim Spielen versehentlich herausgezogen werden.

NACON Revolution Pro 2
Der NACON Revolution Pro 2 verfügt nun über einen USB-Typ-C-Anschluss

Ein Wehrmutstropfen bleibt allerdings bestehen, denn die USB-Kabelverbindung ist noch immer zwingend notwendig, um das Gamepad betreiben zu können. Ein kabelloser Gebrauch ist weiterhin nicht möglich. Das ist natürlich erneut dem eSports-Aspekt geschuldet (geringere Verzögerung), stieß aber bereits beim Vorjahresmodell bei vielen Spielern sauer auf. 

Die zweite große Neuerung dürfte vor allem PC-Spieler interessieren, denn der Controller wird endlich auch am heimischen Rechner oder Notebook erkannt und kann zum Spielen verwendet werden. Dank der generalüberholten Software lässt sich der NACON Revolution Pro 2 zudem noch komfortabler konfigurieren – und das jetzt endlich auch auf dem Mac. Ärgerlich: Während ihr auf den Apple-Computern das Gamepad zwar konfigurieren dürft, verweigert es beim Spiele-Einsatz den Dienst.


Mehr Möglichkeiten

Die Verbesserungen des NACON Revolution Pro 2 zeigen sich aber vor allem in den Konfigurationsmöglichkeiten. Beispielsweise ist das Steuerkreuz nun zwischen 4 und 8 Wegen anpassbar, was für allem Fans von Prügelspielen gefallen dürfte.

NACON Revolution Pro 2
Optisch hat sich nur wenig getan, war aber auch nicht notwendig.

Vor allem aber die softwarebedingte Belegung der Tasten und Sticks bietet weitaus mehr Möglichkeiten, als noch beim Vorgänger. Natürlich dürft ihr noch immer die Tasten so belegen, wie ihr es gerne möchtet, doch vor allem die Optionen der beiden Analog-Sticks präsentieren sich deutlich tiefgreifender. So dürft ihr die Empfindlichkeit, Totzonen und viele weitere Optionen nach eurem Belieben anpassen – und das endlich auch für den linken Stick.

Außerdem lassen sich die vier Shortcut-Tasten auf der Rückseite des Controllers endlich direkt auf der PlayStation 4 und somit ohne nervigen Umweg an den PC konfigurieren.

Ansonsten bietet der NACON Revolution Pro 2 keine nennenswerten Neuerungen im Vergleich zu seinem Vorgänger. Er liegt hervorragend in der Hand und durch die leicht angeraute, seidig matte Oberfläche rutscht der Controller auch im Eifer des Gefechts nicht aus der Hand. Trotz auf den ersten Blick billig wirkendem Plastiklook kann die Verarbeitungsqualität fast vollends überzeugen, wenngleich sie sich nicht so wertig anfühlt, wie bei der Konkurrenz aus dem Hause Razer. 

NACON Revolution Pro 2
In der Verpackung findet sich einiges an Zubehör.

Die asynchrone Stick-Anordnung dürfte vor allem Xbox-Spieler erneut ansprechen. Schade ist hingegen, dass NACON noch immer keine Lightbar oder Lautsprecher in den Controller verbaut hat. Desweiteren bietet der NACON Revolution Pro 2 weiterhin nicht die Möglichkeit, die Konsole direkt zu starten, weshalb der Gang an die PlayStation 4 abermals Pflicht ist.


Fazit: 

AwardDer NACON Revolution Pro 2 präsentiert sich als konsequente Weiterentwicklung des gelungenen Erstlings. Vor allem die Möglichkeit, die Shortcut-Tasten nun direkt beim Spielen zu konfigurieren, ist eine willkommene Neuerung. Zudem bietet der Controller am PC nun deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten, sei es für beide Analog-Sticks oder das Steuerkreuz. Die Verarbeitungsqualität liegt weiterhin auf hohem Niveau.

Allerdings fällt das Steuerkreuz noch immer etwas schwammig aus. Ärgerlich zudem, dass sich das Pad noch immer nicht kabellos betreiben lässt und die Konsole nicht direkt starten kann. Das macht den lästigen Gang zur PlayStation 4 notwendig, um sie zu starten. Auch Lighbar und Lautsprecher glänzen noch immer durch Abwesenheit. 

Ob euch die wenigen Neuerungen des NACON Revolution Pro 2 die 40 Euro Mehrpreis wert sind, müsst ihr letztlich selbst entscheiden. Ein hervorragendes Gamepad für (angehende) Profis erhaltet ihr allerdings auf jeden Fall.


verwandte Beiträge

Infinity Ward arbeitet an „unangekündigtem Next-Gen-Titel“ – Modern Warfare 4?

Sony mit Patent für Sperre von Gebrauchtspielen

Janine

Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands – Zweite Aktualisierung in den Startlöchern

Lars Schulze