Image default
3DS Tests

Mario & Luigi: Abenteuer Bowser + Bowser Jr.s Reise im Test

Mit Mario & Luigi: Abenteuer Bowser + Bowser Jr.s Reise kehren die beiden Klempner abermals auf den Nintendo 3DS zurück. Dabei erwartet das Duo aber kein gänzlich neues Abenteuer, sondern das Remake des 2009 veröffentlichten Rollenspiels Mario & Luigi: Abenteuer Bowser. Welche Neuerungen es in die Neuauflage geschafft haben, verraten wir euch in folgendem Testbericht.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Hilfe die Metabowlie kursiert

Das Pilzkönigreich ist in Aufruhr. Eine ominöse Krankheit mit dem Namen „Metabowlie“ ist ausgebrochen und verwandelt Toads in riesige kugelrunde Pilzköpfe. Diese versperren Straßen, zerstören Gebäude und kullern hilflos in der Welt umher. Kein Wunder also, dass Prinzessin Peach einen Krisenrat einberuft, bei dem auch Mario & Luigi nicht fehlen dürfen. Leider scheint selbst nach der Einberufung von Ärzten und Experten keine Lösung in Sicht, sodass unser Heldengespann vor einer neuen Abenteuerreise auf der Suche nach einem Heilmittel steht. Wie sich schnell herausstellt, steckt diesmal nicht Oberbösewicht  Bowser hinter all den Ereignissen, sondern der hinterlistige Krankfried. Selbiger steht dem erstgenannten Schergen allerdings in nichts nach, denn er will mit seinem perfiden Plan die Macht über das Pilzkönigreich ergreifen. Wie es der Zufall so will müssen sich die ehemaligen Erzfeinde Mario & Luigi gemeinsam mit Bowser verbünden, um das Königreich zu retten. Dummerweise befinden sich unsere Lieblingsklempner allerdings in Bowsers Körper. Wie die zwei überhaupt in diese skurrile Situation geraten sind findet ihr direkt im Intro des Rollenspiel-Abenteuers heraus.

Bowser erkundet das Pilzkönigreich.

So steuern wir abwechselnd sowohl Bowser, der weiterhin im Pilzkönigreich unterwegs ist als auch die Mario-Brüder, sodass ein abwechslungsreicher Gameplay-Mix entsteht. Als Kommunikationsmittel zwischen unserem Heldentrio dient der immer freundliche Glitzerstern. Klingt alles ein wenig verrückt und das ist es auch. Die Grundlage für ein außergewöhnliches Abenteuer ist auf alle Fälle gegeben und selbst zehn Jahre nach dem Release kann der Titel nun auch auf dem Nintendo 3DS unterhalten.


Altbekannte Rezeptur mit neuen Ideen

Mario & Luigi: Abenteuer Bowser greift die Gameplay-Mechaniken der beliebten Rollenspielreihe auf, erweitert diese allerdings an einigen Stellschrauben. Während ihr über den oberen Bildschirm Bowsers Reise verfolgt, seid ihr mit Mario & Luigi auf dem Touchscreen unterwegs. Das Trio ist dabei unmittelbar miteinander verbunden und kann sich gegenseitig (wenn auch unbewusst) beeinflussen. So können Mario und Luigi in Bowsers Körper spezielle Reaktionen hervorrufen, die Bowser bei seinem Abenteuer unterstützen und umgekehrt. Dadurch ermöglicht ihr beispielsweise Bowser zu neuen Fähigkeiten, um mit der Spielwelt zu interagieren und im Spiel voranzuschreiten.

Die Kämpfe laufen auch in Abenteuer Bowser nach dem altbekannten Spielprinzip ab.

Während sich Mario und sein Bruder vornehmlich in einer zweidimensionalen Welt fortbewegen, verfolgen wir Bowser seine Reise aus einer leicht isometrischen Ansicht, wie wir sie aus den Mario & Luigi-Rollenspielen kennen.

So hüpfen wir mit Mario & Luigi durch die unterschiedlichen Körperpartien des Oberbösewichtes und müssen uns dort nicht nur mit kleineren Rätseln und Jump and Run-Passagen auseinandersetzen, sondern auch in allerhand rundenbasierten Kämpfen beweisen. Hier fühlen sich Serienkenner sofort wohl. Die grundlegende Gameplay-Mechanik hat sich auch im Remake nicht wirklich verändert, wurde aber um einsteigerfreundliche (optionale) Extras ergänzt. Wie gewohnt sind die Aktionen von Mario und seinem Bruder von euren Reflexen abhängig. Während ihr mit dem „A-Knopf“ Mario kontrolliert, wird der „B-Knopf“ dem tollpatschigen Luigi zugeordnet. In den Kämpfen ist dabei immer eine nötige Portion Timing gefragt. Je nach Gegnertyp ist es essentiell wichtig die nötigen Angriffsformen zu wählen, von denen Mario und sein Bruder im Verlauf des Spiels immer neue Variationen erlernen. Während ihr zu Beginn nur einfache Sprungangriffe ausführen könnt, kommen mit der Zeit auch Angriffe mit dem Hammer und sogenannte Brüder-Aktionen hinzu.

Für taktische Raffinesse sorgen im Spielverlauf die sammelbaren Orden, die unterschiedliche Effekte hervorrufen, um euch das Leben in den Kämpfen zu erleichtern.


Bowser: Ein Held wider Willen

Während Mario und Luigi ihr Dasein in Bowser fristen, liegt es an  Bowser das Pilzkönigreich vor der neuen Gefahr zu schützen und obendrein noch seine Untertanen zu befreien. Das Spiel zeigt Bowser von einer anderen Seite. Hier wird er nicht als der fiese Oberschurke präsentiert, sondern beweist, dass er doch einige liebenswerte Seiten an sich hat, die man so bisher noch nicht gesehen hatte. Kurzum ist Bowser einfach ein Schurke mit Herz, den man einfach liebhaben muss. Hier gebührt vor allem den Schreiberlingen der Story ein dickes Lob, da sie hier eine der unterhaltsamsten Storylines der Serie auf die Beine gestellt haben.

So erkundet ihr mit Bowser die vielfältigen Schauplätze des Pilzkönigreiches, löst so manches Rätsel und dürft ebenfalls in Kämpfen eure Muskeln spielen lassen. Auch hier ist Bowser nicht auf sich allein gestellt. Dank der Hilfe seiner Schergen, sind ihm einige Spezialangriffe möglich, die über Steuerungseingaben auf dem Touchscreen ausgelöst werden. Dadurch wirken die Kämpfe mit Bowser etwas abwechslungsreicher und fügen sich dennoch perfekt ins Gameplay ein.

Unterstützung durch seine Schergen: Bowser kann in den Kämpfen kräftig austeilen.

Wie bereits erwähnt sind Mario & Luigi einen Hauptanteil der Spielzeit in Bowsers Körper unterwegs und erleben dort ein zweidimensionales Abenteuer. Wer nun Angst hat, dass sich das Gameplay dadurch zu eintönig anfühlen könnte, kann beruhigt werden. Auch in 2D wissen die Entwickler euch mit cleveren Rätseln, alternativen Laufwegen und abwechslungsreichen Gegnern zu unterhalten.

Natürlich sind auch die sogenannten „Giganten-Kämpfe“ in Abenteuer Bowser enthalten. Hier wächst Bowser zu wahrlich imposanter Größe heran und das Gameplay erstreckt sich über beide Bildschirme eures Handhelds, der in diesen Passagen seitwärts gehalten werden muss. In den Giganten-Kämpfen muss sich Bowser gegen riesige Objekte beweisen, denen er mit seinem feurigen Atem und Muskelkraft einheizt. Gesteuert wird das Geschehen hier über den Touchscreen. Kenner des Originals werden zudem erfreut sein, dass ihr nicht mehr das Mikrofon nutzen müsst, um Bowsers Feueratem zu entfesseln.


Zusatzmodus: Bowser Jr.s Reise

Wie schon im letzten 3DS-Remake von Mario & Luigi: Superstar Saga, enthält auch die Neuauflage von Abenteuer Bowser einen zusätzlichen Spielmodus. In „Bowser Jr.s Reise“ schlüpft ihr in die aufmüpfige Haut des Thronfolgers und erlebt ein eigenständiges Abenteuer, welches zusätzliche Informationen zur Hauptgeschichte des Spiels bereithält.

Dabei erwartet euch aber kein Rollenspiel, sondern ein viel mehr taktisch angehauchtes Abenteuer rund um Bowsers Sohn.In Bowsers Festung herrscht aufgrund der Metabowlie Chaos, nachdem zahlreiche Gumbas angesteckt wurden und nun ein kugelrundes Dasein fristen. Bowser will diesen Umstand natürlich nicht auf sich sitzen lassen und bricht ebenfalls zu der Not-Konferenz von Prinzessin Peach im Königspalast auf.

Bowser Jr. hält die Koopalinge mit seinen Launen ganz schön auf Trapp.

Hier kommt nun Bowser Jr. Ins Spiel. Dieser tanzt seinen „Babysittern“ in Form der Koopalinge kräftig auf der Nase herum und will sein eigenes Abenteuer erleben, um seinem Vati zu beweisen, dass er auch die Lösung für das Metabowlie-Problem finden kann. Kurzentschlossen verlässt er das Schloss und zieht damit das Unverständnis der Koopalinge auf sich, die ihm dennoch unter die Arme greifen. Was folgt ist eine charmante Geschichte rund um den kleinen Bösewicht, die zahlreiche liebevolle Details bietet und obendrein für den einen oder anderen Lacher sorgen kann.  

Das Gameplay in dem Zusatzmodus unterscheidet sich erheblich vom Hauptabenteuer. Als Bowser Jr. stellt ihr euch für die Konfrontationen kleine Trupps aus euren Schergen zusammen und schickt diese gegen einen anderen Trupp in den Kampf. Die Angriffe werden dabei automatisch von euren Trupp-Mitgliedern ausgeführt. Entscheidend ist hier der clevere Einsatz und Aufbau eurer Teams. Eure Mitglieder besitzen alle besondere Fertigkeiten und Spezialaktionen. Letztere werden über den „A-Knopf“ ausgelöst und führen zu einem dynamischeren Spielgefühl als noch im „spirituellen Vorgänger“. Darüber hinaus ist die Aufstellung eures Teams ebenso wichtig wie die Beachtung des jeweiligen Schergen-Typs. Ähnlich wie in der Fire Emblem-Reihe gibt es hier ein Typen-Dreieck, welches nach dem Schere-Stein-Papier-Prinzip arbeitet. So sind die Schützen besonders effektiv gegen fliegende Gegner, während diese stärker gegenüber Stürmern sind. Letztere haben hingegen Vorteile gegenüber den Schützen. Dadurch kommt taktische Würze ins Gameplay. Zusätzlich lassen sich die Koopalinge als sogenannte Adjudanten einsetzen, die euch in den Auseinandersetzungen ebenfalls helfend zur Seite stehen.


Ein würdiges Remake?

Wechselwirkung: Bowser schlürft Wasser und verwandelt seinen Körper zu einer Unterwasserwelt für Mario und seinen Bruder.

Mario & Luigi: Abenteuer Bowser + Bowser Jr.s Reise macht auch noch heute eine Menge Spaß und bietet durch einige Neuerungen auch für Kenner des Originalspieles einen Anreiz für einen Wiederkauf. Löblich ist zum einen der optische Feinschliff des Abenteuers. Selbiges wurde optisch an die letzten Serienteile angepasst und bietet nun eine noch detailliertere Comic-Optik als noch im Original. Punkten können hier vor allem die niedlichen Animationen der Helden, die dem Abenteuer eine Menge Charme verleihen. Einen 3D-Effekt gibt es hingegen nicht, was allerdings zu verschmerzen ist.

Auch die Musikstücke wurden für das Remake etwas überarbeitet und haben nun etwas mehr pepp als noch im Original. Weiterhin lassen sich nun dank der Nutzung von speziellen amiibo-Figuren aus der Super Mario Collection einige Items freischalten und für Einsteiger warten Hilfsfunktionen in den Kämpfen. Man kann hier wahrlich von einer gelungenen Neuauflage sprechen, die sowohl Einsteiger als auch Kenner begeistern kann.


Fazit:

AwardMit Mario & Luigi: Abenteuer Bowser + Bowser Jr.s Reise erwartet euch ein erstklassiges Remake für euren Nintendo 3DS. Dank zahlreicher Extras wie dem Zusatzmodus, der technischen Generalüberholung und einsteigerfreundlichen Optionen bietet sich das witzige Abenteuer sowohl für Einsteiger als auch Kenner an. Obendrein erwartet euch hier mal eine etwas andere Storyline im Mario-Universum, die den beiden Charakteren Bowser und seinem Sohnemann deutlich mehr Facetten spendieren als es sonst der Fall ist. Wer Rollenspiele liebt und obendrein neues Futter für seinen Nintendo 3DS sucht, der macht mit Abenteuer Bowser sicher nicht viel verkehrt und erhält hier wohl eines der letzten großen Spiele für die Geräte der Nintendo 3DS-Familie.


verwandte Beiträge

Attack on Titan 2 Review

Lars Schulze

Testbericht: Torment: Tides of Numenera – Auf dem Weg zur Selbstfindung

Lars Schulze

World War Z im Test

Christian Ibe