Image default
PC Tests Xbox One Xbox Series

Lawn Mowing Simulator im Test

Manchmal denkt man jetzt müssten doch bald alle Simulatoren dieser Welt mal erschienen sein. Mit dem Lawn Mowing Simulator erschien am 10. August ein weiterer Genre Vertreter, der diese Überlegungen widerlegt.

Lawn Mowing Simulator


Rasenmähen für Heuschnupfen Allergiker

Um was es im Spiel geht bedarf beim Lawn Mowing Simulator keiner besonders aufwändigen Erklärung. Getreu dem Motto „was drauf steht ist auch drin“ wird schlicht Rasen gemäht. Wahlweise stehen euch hierzu drei Modi zur Verfügung. Das freie Mähen lässt euch einen schnellen Quickie zwischendurch auf einem Rasenstück eurer Wahl absolvieren. Der Herausforderungsmodus stellt euch vor teils wirklich ganz interessante Herausforderungen. Hier geht es um Genauigkeit, wenn es gilt möglichst genaue Streifenmuster zu mähen, oder um Effektivität, beispielsweise dann, wenn ihr nur mit knapp bemessenem Benzin vor einem Rasenstück steht. All dies macht zum Glück keinen Heuschnupfen, wie echtes Mähen, das Herzstück des kuriosen Spiels ist jedoch zweifelsohne der Karrieremodus.


Karriere als Rasenmäher

In diesem startet ihr euren eigenen Mähservice. Ihr habt zum Start nur Geld und Platz für einen Rasenmäher und für euch selbst. Das Abarbeiten von Aufträgen in der ganzen Stadt und Umgebung erlaubt euch nach und nach den Kauf einer Firmenzentrale und das Beschäftigen von Mitarbeitern. So mäht ihr euch dann auf Basis einer sehr seichten Wirtschaftssimulation von Karrieremeilenstein zu Karrieremeilenstein. Seicht ist hierbei noch die Untertreibung des Jahres. Konkurs anzumelden ist in diesem Spiel praktisch unmöglich. Wer aber klug wirtschaftet, der kann immerhin schneller Fortschritte im Spiel erzielen. Beispielsweise kosten neue Rasenmäher im Lawn Mowing Simulator richtig viel Heu. Dennoch werdet ihr um Käufe kaum herum kommen. Denn größere und besondere Aufträge erfordern andere Aufsätze oder schlicht ein breiter ausgelegtes Schnittwerk, um bei den Flächen irgendwann einmal fertig zu werden.

Lawn Mowing Simulator


Der englische Garten als Zen Garten

Nun ist der Simulationsaspekt mit seinen Sounds und den detailgetreu dargestellten Aufsitzmähern sicher nett. Auch dass ihr nicht einfach Vollgas geben könnt, sondern aufpassen müsst im dichteren Gras beispielsweise den Motor nicht zu überlasten, gibt der ganzen Angelegenheit sicherlich eine gewisse spielerische Tiefe. Wer im Regen mäht, der hat es natürlich entsprechend schwerer, wie Rasenmäher Besitzer wissen. Andere Versuche diese Tiefe zu erreichen, etwa das Befreien der Rasenfläche von Unrat der euch unter die Messer kommen könnte, bevor ihr los arbeitet, erfüllen ihren Zweck allerdings eher nicht so ganz und wirken aufgesetzt. Immerhin bleibt der Lawn Mowing Simulator immer nachvollziehbar zwar, aber in solchen Momenten eben dennoch äußerst aufgesetzt.

Lawn Mowing Simulator

Seine unverhoffte Stärke spielte der Lawn Mowing Simulator im Test eher durch seine beruhigende Wirkung aus. Was im ersten Moment wie Hohn klingen mag ist durchaus ernst gemeint. Nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause zu kommen und bei relativ gleichförmigem Drönen eines Rasenmäher Motors konzentriert an der Schnittkante entlang zu schleichen, dass kann einen durchaus aus dem Stress des Tages heraus holen. Vielleicht nicht für Stunden und vielleicht muss man als Mensch hierauf ansprechen. Bestimmt aber für einen Auftrag. Und ganz sicher ist man danach bereit wesentlich entspannter in den Rest der Abendgestaltung zu wechseln.


Gartenzeitschriften und RTL Living ihr könnt gegen den Lawn Mowing Simulator einpacken

Einen Beitrag zum Zen Feeling leistet sicherlich auch die Gestaltung der Gärten im Lawn Mowing Simulator. Neben einigen eher simplen Modellen brillieren die meisten Gelände durch eben den Charme, den Zeitschriften für Hobbygärtner auf jeder Fotostrecke transportieren. Kennt wer die Sendungen im Sparten-Fernsehen, wie sie gerne auf RTL Living und ähnlichen Sendern laufen? Die, wo absolut katastrophale Gärten in kleine Paradiese gewandelt werden, sodass man auch nicht ganz weg schauen kann, wenn einem nichts ferner liegt als Gärten? Der Lawn Mowing Simulator wirkt wie eine Sammlung der besten Gärten, die diese Sendungen jemals hervorgebracht haben.


Lawn Mowing Simulator – Technik am Scheitelpunkt

Da ist es schade, dass Lawn Mowing Simulator grafisch zwar in dieser einen Hinsicht begeistern kann, Dinge aber auch ohne echte Fernsicht teils erst gefühlte Meter vor dem Rasenmäher eingeblendet werden. Erklären könnte man dies vielleicht so, dass all diese Pflanzen und Grashalme Leistung fressen. Getestet wurde jedoch auf der Xbox Series X, sodass wir uns das kaum vorstellen können, zumal das Spiel hier ja sogar mit einer entsprechenden Optimierung aufwarten kann und dennoch zumindest gefühlt dennoch unter häufigen Framerate Einbrüchen leidet. Nicht so sehr, dass es unspielbar würde. Auch nicht so sehr, dass man bei rasanten 7 MpH die Kontrolle über sein Gefährt verlieren könnte. Aber immerhin merkbar.

Der Rest der Technik stimmt beim Lawn Mowing Simulator immerhin. Die Soundkulisse passt sowohl bei den Maschinen, als auch bei der Umgebung. Die Grafik im Sinne der Darstellung wurde bereits gelobt, die Performance getadelt und die Steuerung ist akzeptabel. On Screen Hinweise greifen euch bei letzterer auch stets unter die Arme. Und selbst wenn nicht: Es bliebe ein Rasenmäher, kein Raumschiff. Lediglich die Steuerung zu Fuß, etwa beim Absuchen des Gartens nach Hindernissen, wirkt teils sehr hakelig und unausgegoren. Und wer auch immer auf die Idee gekommen ist Sprinten auf RB zu legen, der hat vermutlich wesentlich zu viel Zeit mit dem Studium von Rasenmähern statt Controllern verbracht.

Related posts

Metro Redux für Nintendo Switch im Testbericht

Christian Ibe

Cuphead für Nintendo Switch im Test

Resident Evil 2 Vorschau

Christian Ibe