Image default
Nintendo PS4 Switch Tests Xbox One

Knights of Pen & Paper 2: Deluxiest Edition im Test

Mit Knights of Pen & Paper 2 Deluxiest Edition bringt Seaven Studio nun auch den zweiten Teil der beliebten Reihe auf die modernen Konsolen. Mit der sogenannten Deluxiest Edition handelt es sich obendrein um die aktuellste Fassung des Titels. Diese bietet das „Komplettpaket“ und bringt Bonusgegestände und weitere Erweiterungen mit sich. Knights of Pen and Paper 2: Deluxiest Edtition ist ein rundenbasiertes Pixel-Art-Abenteuer im Retro-Stil voller Gefahren, Intrigen, Tod und allem voran Rettungswürfen. Ob das Rollenspiel Pen and Paper Spieler begeistern kann, erfahrt ihr im folgenden Test.


Dieses Video ansehen auf YouTube.

Am Anfang war der Charakter

Bei Knights of Pen & Paper 2 Deluxiest Edition könnt ihr bis zu fünf Helden gleichzeitig in eure Gruppe aufnehmen. Zu Beginn besteht eure Gruppe allerdings aus lediglich zwei Mitgliedern. Weitere Stühle sind mit Gold aus Kämpfen erwerbbar. Die Attributwerte der Charaktere werden durch die Art des Spielers, seine Rasse und seine Klasse bestimmt. Hierbei ist zu erwähnen, dass es nur drei dieser Attribute gibt: Körper, Sinne und Verstand. So ist Körper wie Stärke, Sinne wie Geschicklichkeit und Verstand wie Intelligenz zu verstehen. Kurzum sind Sportskanonen, welche Zwerge sind und als Klasse Paladin oder Krieger vorweisen, mit Abstand die stärkste Konstellation. Schnösel gepaart mit Elfe und Ninja sind die Geschicktesten. Geek Menschen mit den Klassen Magier oder Kleriker sind wiederum die Intelligentesten.

Charakterübersicht

Insgesamt stehen euch neun Spielerarten, drei Rassen und sieben Klassen zur Verfügung, welche ihr nach Lust und Laune kombinieren könnt. Doch ist einmal eine Spielerart in eurer Gruppe vertreten fällt diese beim nächsten Charakter weg, selbiges gilt für die Klasse. Jeder Charakter hat zwei passive Fertigkeiten welche ihr nicht aufleveln könnt, daneben bestehen vier weitere Fertigkeiten davon abhängig jeweils passiv oder aktiv sind. Im Charaktermenü sind neben den Attributen ebenfalls der Schaden, die Bedrohung, Kritische Trefferchance, Initiative und die Schadenreduzierung aufgeführt. Außerdem sehen wir dir LP sowie MP und können jeden Charakter ausrüsten oder auch mit Gegenständen heilen.

Zu Beginn ein Witz, dass bricht das Eis

Wir stürzen uns in ein Abenteuer

Unsere Reise beginnt im Spawnpunkt Dorf, ja der Ort heißt tatsächlich so. Hier beginnt eine größere Questreihe, aber auch kleinere Sidequests sind im Stadtmenü auswählbar. Darüber hinaus gibt es ein Wirtshaus in dem wir übernachten können, um unsere LP & MP zu regenerieren. Andere Menüpunkte wären unter anderem die Untersuchungen welche ihr anstellen könnt. Hierbei bezahlt ihr einen Goldbetrag und jeder eurer Charaktere würfelt einmal auf Verstand.

Weltkarte um das Reiseziel zu wählen.

Landet ihr mit den Würfelergebnissen im richtigen Bereich, so schreitet ihr voran um Belohnungen freizuschalten. Über das Kartensymbol könnt ihr an bereits freigeschaltete Orte reisen. Dies funktioniert ebenfalls mit Würfeln. Sollte das Ergebnis nicht stimmen, müsst ihr euch in einem Zufallskampf beweisen. Auch ein Lagerplatz ist im späteren Spielverlauf in größeren Orten verfügbar, ebenso wie das Kampfmenü um an jedem Ort gegen eine bestimmte Art Gegner zu kämpfen. Hierbei könnt ihr selbst den Schwierigkeitsgrad in Form der Gegneranzahl  bestimmen. In der Taverne tauscht ihr Gruppenmitglieder aus, um Platz für neue zu schaffen und auf dem Hexenkessel-Icon öffnet sich ein Craftingmenü, um Allerlei Gegenstände anzufertigen.

Auf ins Gefecht

Abseits der Wege gehen

Abseits der Haupthandlung bzw. Rollenspielhandlung gibt es auch einiges zu erledigen. Zum Beispiel könnt ihr das Spielzimmer nach Belieben einrichten. Die Möbelstücke werden mit der Gold, welches ihr in Kämpfen erhaltet gekauft. Hierbei stehen Tische, Arkaden, Sofas, Sportspiele,Teppiche, Regale und Brettspiele zur Auswahl. Jedes dieser Objekte bietet einen anderen Bonus wie z.B. einen 10% höheren Verkaufspreis von Gegenständen, Schaden +2, Regeneration von 5 LP & MP nach jedem Kampf oder auch verringerte Manakosten für Fertigkeiten.

Crafting in Knights of Pen and Paper 2

Eine nette Idee sind auch die Magazine von denen vier zur Auswahl stehen. Dort sind weitere Items, Klassen, Spieler und Abenteuer erwerbbar. Bei der Deluxiest Edition sind folgende Bonusgegenstände und Erweiterungen mit inbegriffen: Faust von +1 Zorn, Hier sind Drachen, Zurück zur Quelle, Eipisches Reittier und die exklusive Grinding-Farm, welche fast ab Spielbeginn schon verfügbar ist. Performance technisch gibt es keinerlei Probleme und auch die Steuerung funktioniert recht gut. Einzig bei der Auswahl des Reiseziels mit dem linken Analogstick wird es ab und an knifflig. Der 8-Bit Soundtrack als auch die Pixelgrafik passen sehr gut zu dieser Art Spiel. Außerdem sind die Texte auf deutsch als auch in anderen Sprachen lesbar.

Eines der vier Magazine.

Fazit:

Knights of Pen & Paper 2 Deluxiest Edition hat mir persönlich sehr gut gefallen. Allem voran ist der Humor den das Spiel mitbringt und sich damit selbst auf die Schippe nimmt erstklassig umgesetzt. Die Vielfalt bei der Charaktererstellung ermöglicht es jeden Spieldurchgang anders zu gestalten und vor allem auch nicht perfekte Charaktere in die Gruppe aufzunehmen. So sollte es in einem Pen and Paper Game nämlich sein. Alle Klassen sind abwechslungsreich und unterstützen einander mit Boni. Der Soundtrack als auch die Grafik sind sehr passend gestaltet.

Negativ fallen bei Knights of Pen & Paper 2 Deluxiest Edition die ungenaue Steuerung mittels linkem Analogstick auf. Darüber hinaus fehlte mir persönlich etwas mehr Freiheit, dies ist aber in einem Spiel welches nur über Menüs gesteuert wird von vornherein unmöglich.

verwandte Beiträge

Sonic Mania Review

Christian Ibe

Hyrule Warriors: Definitive Edition – Neuer Charakter-Trailer veröffentlicht

Christian Ibe

Neue Details zu Fe auf Nintendo Switch

Christian Ibe