Image default
Switch Tests

Kirby’s Return to Dreamland Deluxe im Test

Die rosafarbene Knutschkugel Kirby ist zurück und erhält ein weiteres Abenteuer auf Nintendo Switch, nachdem er im vergangenen Jahr bereits mit Kirby und das vergessene Land ein spannendes 3D-Jump and Run spendiert bekam. Ganz so taufrisch ist das neue Abenteuer von Kirby allerdings nicht. Mit Kirby’s Return to Dreamland Deluxe erhaltet ihr ein Remake des 2011 veröffentlichten Kirby‘s Adventure Wii. Auf Nintendo Switch wurde das Spiel zum einen optisch zum anderen auch inhaltlich aufpoliert und bietet neue Spielmodi und Skills für Kirby und seine Freunde. Wie die Umsetzung letztlich gelungen ist, erfahrt ihr in folgendem Testbericht. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Notlandung auf Planet Pop 

Kirby’s Return to Dreamland Deluxe ist ein Kirby-Spiel wie aus dem Bilderbuch. In kunterbunten 2D-Welten hüpft, fliegt und flitzt ihr mit Kirby und bis zu drei weiteren Mitspielern und dürft auf eurem Weg wieder zahlreiche knuffige Monster einsaugen, um deren Fähigkeiten zu kopieren. 

Im Bereich der Story erwartet euch gewohnt leichte Kost. Der Weltraumreisende Magalor legt mit seinem Raumschiff eine Bruchlandung auf Kirby‘s Heimatplaneten hin und ist nun auf eure Hilfe angewiesen. Kirby macht sich mit seinen Kumpels auf den Weg die überall auf dem Planeten verstreuten Teile des Weltraumkreuzers einzusammeln. 

Hierfür bereist ihr abwechslungsreiche Schauplätze und sammelt fleißig magische Zahnräder, die neuen Bonuscontent im Spiel freischalten. Die 38 Level sind dabei äußerst liebevoll gestaltet, auch wenn der spielerische Anspruch gewohnt sehr einsteigerfreundlich gehalten ist. So könnt ihr das gesamte Abenteuer auch mit bis zu vier SpielerInnen bestreiten. Dabei dürft ihr neben Kirby auch die Rollen von König DeDeDe, Meta-Knight und Waddle Dee übernehmen.

Auf in das Abenteuer: zu viert macht das Jump and Run noch mehr Spaß!
© Nintendo

Kopier-Meister 

Im Gegensatz zu seinen Mitstreitern kann Kirby insgesamt 26 verschiedene Fähigkeiten durch das Aufsaugen seiner Feinde annehmen. Neben altbekannten Klassikern wie Schwertkämpfer, Magier oder Feuer gibt es im Remake mit den Wandlungsformen Mech und Sand zwei neue coole Fähigkeiten.

Die unterschiedlichen Fähigkeiten lassen sich natürlich nicht nur für die Bekämpfung einzelner Gegner nutzen, sondern dienen auch zum Lösen kleinerer Knobelaufgaben. So zünden wir mal eine Zündschnur einer Kanone an, müssen mit dem Lasso Objekte heranziehen oder mit Hilfe von Feuer einen Baum wegbrennen. 

Neben den herkömmlichen Fähigkeiten gibt es auch spezielle Superkräfte, die nur temporär begrenzt eingesetzt werden können. Hier kann Kirby teilweise sogar große Teile der Spielwelt niederwalzen und zerstören, um so neue Geheimwege zu entdecken. Dadurch wird auch der Wiederspielwert der einzelnen Level gesteigert, um alle versteckten Zahnräder aufzuspüren.

Eine der neuen Fähigkeiten von Kirby: Der Mech-Anzug
© Nintendo

Neue Inhalte für Kenner und Einsteiger

Die Deluxe-Umsetzung bietet wie Eingangs erwähnt einige neue Spielinhalte. Zum einen wäre da der neue Einsteigermodus. Hier könnt ihr den Schwierigkeitsgrad des Storymodes noch einmal nach unten schrauben. Der Weltraumreisende Magalor unterstützt hier Kirby im Abenteuer, sodass Kirby nicht mehr in Abgründe fallen kann und zusätzliche Items für sein Abenteuer erhält. Im Zusatzmodus Magoland könnt ihr mit vier Spielern an einer Auswahl von sehr unterhaltsamen Minispielen euer Können unter Beweis stellen. Zusätzlich gibt es kleinere Missionen innerhalb der Minispiele, um weitere Schwierigkeitsgrade freizuschalten. 

Die Minispiele machen richtig Laune und durch das Bestreiten selbiger könnt ihr Stempel für eine virtuelle Stempelkarte ergattern, die euch wiederum mit Masken und neuen Items für den Hauptmodus belohnt. 

Die große Neuerung stellt der Magalor-Epilog dar. Diesen könnt ihr erst spielen, wenn ihr das Hauptabenteuer mit Kirby durchgespielt habt. In diesem brandneuen Spielmodus schlüpft ihr in die Rolle von Magalor und erkundet 20 brandneue Level. Der Magier Magalor hat zu Beginn des Zusatzmodus seine Fähigkeiten verloren und wir müssen diese nach und nach wieder zurückerlangen. Dadurch gestaltet sich das Gameplay auch anders als zum Hauptmodus, was vor allem Kenner des Originals zum erneuten Kauf der Deluxe-Version überzeugen kann.

Netter Zeitvertreib: Die Minispiele machen durchaus viel Freude.
© Nintendo

Knuffig und Bunt

Natürlich hat Kirby’s Return to Dreamland Deluxe auch ein optisches Facelift erhalten und erstrahlt nun in einer schicken HD-Optik, die allerdings nicht etwas cartoon-artiger wirkt als auf der Wii. Die Spielwelten sind detailliert und liebevoll gestaltet und musikalisch erwarten euch typische Kirby-Klänge, die für gute Laune sorgen sollen.

Gerade im Mehrspielermodus kann Return to Dreamland Deluxe sein vollständiges Potenzial entfalten und sorgt für Spielspaß für Groß und Klein.


AwardFazit: Kirby’s Return to Dreamland Deluxe

Kirby’s Return to Dreamland Deluxe ist ein gelungenes Remake des Wii-Klassikers, dass mit sinnvollen neuen Spielinhalten, einer schicken Optik und Spielspaß für die gesamte Familie punkten kann. Spielerisch erwartet euch das allseits beliebte 2D-Kirby-Gameplay. Kenner des Originals werden jedoch genau abwägen müssen, ob ihnen die neuen Spielinhalte ausreichen, um noch einmal den Vollpreis für das Jump and Run auf den Tisch zu legen. Wenn ihr Kirby-Spiele grundsätzlich mögt, macht ihr mit diesem Abenteuer nicht viel verkehrt. Vor allem mit menschlichen MitspielerInnen macht der Titel richtig viel Spaß.


 

Related posts

Live a Live heute für Nintendo Switch erschienen

Christian Ibe

Die nächste Nintendo Direct-Präsentation erscheint am 8. Februar 2023

Christian Ibe

Daemon X Machina im Test

Lars Schulze