Image default
Switch Tests

Kirby und das Vergessene Land im Test

Mit Kirby und das vergessene Land erhält Kirby zu seinem 30. Geburtstag ein ganz spezielles Geburtstagsgeschenk von HAL Laboraty spendiert. Erstmals in seiner Geschichte darf sich die rosa-farbene Knutschkugel in ein 3D Jump and Run wagen und wandert dabei auf den Spuren großer Namen anderer Nintendo-Franchises. Auch sonst kann das Hüpfspiel mit der einen oder anderen neuen Idee punkten, die wir euch in folgendem Testbericht vorstellen möchten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Auf in ein neues Abenteuer

Es hat einmal mehr den Anschein ein ruhiger Tag zu werden. Kirby spaziert nichtsahnend durch seine farbenfrohe Heimat, als sich urplötzlich am Himmel ein Dimensionsriss auftut, der zahlreiche Charaktere, Objekte und letztlich auch Kirby in sich aufsaugt. Kurz darauf wacht Kirby am Strand einer ihm unbekannten Welt auf und findet sich alsbald in einer Stadt wieder, die es zunächst zu erkunden gilt. Schnell wird klar, dass hier nicht alles im Lot ist, denn Kirby erfährt, dass die ebenfalls in dem Vergessenen Land gelandeten Waddle Dees entführt wurden. Somit liegt es an Kirby die putzigen Kerlchen zu befreien und nebenbei seiner neuen Bekanntschaft Elfilin unter die Arme zu greifen. Zusammen reisen die beiden durch die wunderschöne Spielwelt, die zu Beginn trotz zweier Schwierigkeitsgrade, selbst auf der schweren Option, einen sehr seichten Einstieg bietet.

Dabei werden euch die grundlegenden Funktionen der Steuerung und Spielmechanik näher gebracht. Wie es sich für ein Kirby-Spiel gehört flitzt, hüpft und fliegt ihr durch die diesmal dreidimensionale Spielwelt und werdet mit allerhand (unglaublich niedlicher) Gegner konfrontiert. Diese bekämpft ihr nicht wie Kollege Mario mit einem Sprung auf den Kopf, sondern saugt sie einfach ein. Der Clou: Von einer Vielzahl der Charaktere kann der pinke Knödel durch das Verspeisen die Fähigkeiten kopieren. So verwandelt sich Kirby in einen Schwertkämpfer, kann mit einem Bohrer durchs Erdreich pflügen oder mit einer Kanone auf entfernte Objekte feuern. Jede Fähigkeit verfügt dabei über ganz eigene Angriffstechniken, die im Spielverlauf sogar dank sammelbarer Blaupausen aufgewertet werden können. Jedoch nicht nur im Kampf sind die Kopier-Fähigkeiten von Kirby hilfreich. Immer wieder müsst ihr eine spezielle Fertigkeit bei kleineren Rätseln innerhalb der Level einsetzen, um wirklich alle Geheimnisse lüften zu können.   

Ganz neu ist der Vollstopf-Modus. Kirby kann diesmal auch vergleichsweise große Objekte wie ein Auto, einen Verkaufsautomaten oder eine Pylone einsaugen. So saust ihr an einigen Stellen als Auto durch die Level, könnt mit dem Automaten Dosen als Geschosse einsetzen oder aber als Segel auf einem Boot fungieren. Die Auswahl und Vielfalt der Wandlungsobjekte ist abwechslungsreich und fügt sich perfekt in das ursprüngliche Gameplay ein. Es gibt fast in jedem Level etwas neues zu erleben und entdecken, wodurch Kirby und das Vergessene Land sehr abwechslungsreich wirkt.

Eine von Kirbys neuen Fähigkeiten: Der Bohrer.
© Nintendo

Harmonische Reise

Den Sprung von 2D zu 3D hat Kirby in seinem aktuellen Abenteuer wunderbar gemeistert. Das Gameplay funktioniert auch in einer dreidimensionalen Spielwelt sehr gut und fühlt sich „rund“ an. Ein bisschen erinnert das Ganze vielleicht an Super Mario 3D World, nur in einem etwas gemächlicheren Tempo. Lobend sei hier vor allem das sehr kreative und abwechslungsreiche Leveldesign zu nennen. Während wir zu Beginn in eine verlassene Stadt reisen, geht es im Spielverlauf dann an den Strand, in eine Eiswelt, in ein Shoppingcenter und sogar ein Jahrmarkt steht auf der Liste. Innerhalb der Level gibt es überraschend viel zu tun. Eure Aufgabe besteht nicht nur darin bis zu einem Endpunkt zu gelangen, sondern es gibt auch allerhand Geheimnisse zu entdecken. Pro Level ist es möglich eine gewisse Anzahl an Waddle Dees aus den Fängen der fiesen Monster zu befreien. So erhaltet ihr für den Levelabschluss drei Waddle Dees, für bestimmte erfüllte Aufgaben gibt es aber direkt weitere für euer Konto. Befreite Waddle Dees kehren zurück in die Stadt, um selbige wieder aufzubauen und euch mehr und mehr Möglichkeiten zu bieten. So eröffnen nach und nach eine Upgrade-Schmiede für eure Power-Ups, ein Café, in dem ihr sogar einen Aushilfsjob annehmen könnt und vieles mehr, wodurch die Langzeitmotivation erhöht wird.

Im Verlauf des Abenteuers entdecken wir immer neue Welten, die sich jeweils in vier Jump and Run-Level und einen Bosskampf unterteilen. Obendrein warten besonders knifflige Herausforderungslevel mit dem Namen „Straße der Schätze“. Hier könnt ihr euch die „Seltenen Steine“ ergattern. Innerhalb kompakt gestalteter Level, die sich rund um eine spezielle Copy-Fähigkeit von Kirby drehen, müsst ihr es bis zum Ablauf des Zeitlimits bis an das Ende des Levels schaffen. Während das grundsätzliche Meistern der Level absolut machbar ist, sind die Zeitlimits für die Zusatzbelohnungen allerdings sehr anspruchsvoll.

Die eigentlichen Level sind zwar super abwechslungsreich, jedoch selbst auf dem kniffligeren Schwierigkeitsgrad nicht wirklich herausfordernd. Dennoch macht das Gameplay unglaublich viel Spaß. Das liegt schlicht an dem gelungenen Mix aus altbekannten Jump and Run-Passagen, vielen versteckten Extras und den neuen Vollstopf-Passagen. Wenn man erst einmal mit dem Auto über kleine Rennpisten düst oder als Rakete über eine Achterbahn brettert, kommt richtig Laune auf.

Auf Wunsch könnt ihr Kirby und das Vergessene Land auch in dem Teammodus kooperativ mit einem Mitspieler absolvieren. Hier übernimmt der zweite Spieler dann die Kontrolle über einen Waddle Dee, der nicht über die Kopier-Fähigkeiten verfügt, dafür aber seinen Speer in den Kämpfen einsetzen darf.

Schicke Spielwelt. Kirbys Abenteuer kann sich sehen lassen.
© Nintendo

Good Vibes Only

Kirby und das Vergessene Land ist ein typischer Nintendo-Plattformer. Das Hüpfspiel versprüht einfach gute Laune und begeistert mit seiner farbenfrohen Gestaltung, niedlichen Animationen und einem gelungenen Soundtrack. Viele altbekannte Melodien wurden teilweise auch orchestral eingespielt und sorgen für Ohrwurmgefahr. Auch optisch weiß das Spiel zu gefallen. Die Spielwelten wirken in 3D einfach noch viel ausgefallener als in den vorrangegangenen Kirby-Abenteuern. Zahlreiche neue Ideen wurden aufgegriffen und machen den Titel zum bisher wohl abwechslungsreichsten Kirby-Spiel. Auch wenn die Level linear gestaltet sind gibt es immer wieder neue Geheimnisse zu entdecken, sodass man viele Level auch mehrfach besuchen wird, um wirklich alle Waddle Dees befreien zu können. Allein das Gegnerdesign ist wunderbar gelungen und einfach zuckersüß ausgefallen. Einziger Wehrmutstropfen: Animationen von Objekten und Gegnern in der Distanz werden etwas heruntergeschraubt, damit die grundsätzlich saubere Performance auch gewährleistet werden kann.  

Die Reise von Kirby wird euch gut und gern 15 Stunden an die Nintendo Switch fesseln können, bevor ihr alle Geheimnisse, Minispiele und Extras freigespielt habt. Zusätzlich sorgen sammelbare Figuren, eine Arena und vieles mehr für Motivation nach dem Endboss-Kampf.

Im Teammodus teilt ihr zu zweit aus.
© Nintendo

Fazit: Kirby und das vergessene Land

AwardKirby und das Vergessene Land ist eines der besten Kirby-Spiele überhaupt. Das Spiel strotzt nur so vor tollen Ideen und abwechslungsreichen Leveln. Darüber hinaus zaubert einem die wunderbare Gestaltung immer wieder ein Lächeln auf die Lippen. Der Sprung in die Dreidimensionalität ist den Entwicklern äußerst gut gelungen und trotz vergleichsweise geringem Schwierigkeitsgrad schafft es das Jump and Run die Spielerschaft mit vielen Geheimnissen und Abwechslung bei Laune zu halten. Vor allem der neue Vollstopf-Modus fügt sich exzellent in das altbekannte Gameplay ein und bringt etwas frischen Wind in das Abenteuer. Wirklich große Fehler leistet sich Kirby mit seinem ersten 3D-Abenteuer nicht, sodass man sich das Spiel als Kirby- und Jump and Run-Fan ohne große Bedenken kaufen kann. Ihr werdet ein entspannendes, buntes und liebevolles Abenteuer erleben, dass gerade in der heutigen Zeit unglaublich wohltuend wirkt und sich neben den Platzhirschen wie Mario und Donkey Kong nicht verstecken braucht.


Related posts

Detroit Become Human im Test

Philipp Briel

The Voice of Germany – Das offizielle Videospiel! im Test

Fantasy-Rollenspiel Decay of Logos erscheint noch in diesem Monat

Philipp Briel