Image default
PC PS4 PS5 Tests Xbox One Xbox Series

Ghostbusters: Spirits Unleashed

Lange mussten Fans der Ghost Busters Filme einiges Ungemach ertragen. Ghostbusters: Spirits Unleashed ist angetreten diesem Leid zumindest auf Seite der Videospiele ein Ende zu bereiten. Ob dies funktioniert, und was Gamer ohne viel Verbindung zum Franchise von dem Titel erwarten können, dass klären wir im Test.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Ghostbusters: Spirits Unleashed und seine unnötige Story

Zu Beginn empfängt uns Ghostbusters: Spirits Unleashed doch tatsächlich mit dem Versuch eine Story zu erzählen. Als neuster Geisterjäger habt ihr einige Lektionen zu durchlaufen. Man könnte dies auch Tutorial nennen. Der Entwickler dachte sich jedoch hier sei eine gute Stelle, um eine Story zu erzählen. Wäre es auch. Doch irgendwie kann es, für ein praktisch reines Multiplayer Game wenig überraschend, eben keine große Story geben. Und die Grundprämisse, die sich Ghostbusters: Spirits Unleashed natürlich mit dem cineastischen Vorbild teilt, sollte ohnehin jeder kennen, der nicht in den letzten 30 Jahren in der Geisterwelt gelebt hat. Für Fans gibt des dennoch, auch dadurch, einige nette Gänsehaut Momente.

Ghostbusters: Spirits Unleashed
Erstmal sucht ihr als Ghostbuster den Geist mit diesem Gerät… (Bild: IllFonic)

Ghostbusters: Spirits Unleashed ist wie Dead by Daylight – Und irgendwie auch nicht

Test beendet? Spiel eingesaugt? Publisher und Entwickler in der fiesen Review Falle gefangen? Mitnichten. Denn unter der Haube verbirgt sich dennoch ein nettes asymmetrisches Multiplayer Spiel, dass sich vorm Genre Primus Dead by Daylight in Sachen Spielspaß nicht verstecken muss. Und endlich traut sich mit Ghostbusters: Spirits Unleashed mal ein Spiel in dieses Genre, ohne das Vorbild größtenteils zu kopieren.

Ghostbusters: Spirits Unleashed
… der Geist spukt währenddessen fröhlich durch die Gegend. (Bild: IllFonic) 

Ganz im Gegenteil: Hier muss der Geist Aufgaben erfüllen, also alles mit Spuk versehen, etwa indem Zivilisten in Panik versetzt werden. Und die vermeintlichen „Überlebenden“, also die Geisterjäger sind in der Bringschuld dies zu verhindern. Im Idealfall natürlich indem sie den Geist einsaugen und in eine Falle stecken. Rollentausch, der Abwechslung zum Genre Einerlei bietet.


Schwieriges Balancing, welches gelingt

Dabei hat Ghostbusters: Spirits Unleashed mit dem genretypischen Problem zu kämpfen, dass der Kampf nur eines Geistes gegen vier Spieler nicht unfair wird. Dies gelingt so weit ganz gut. Wollen die Geisterjäger auch nur annährend leichtes Spiel haben, dann geht dies nur über Teamarbeit, was mit zufälligen Mitspielern aber leider allzu oft scheitert. Alles alleine kann man als Geisterjäger kaum machen. Der Sauger hat nur begrenzte Energie. Außerdem muss man zunächst eine Falle schmeißen, diese manuell öffnen, und natürlich hat auch diese nur begrenzte Batterielaufzeit, und den wehrhaften Geist mit dem „Sauger“ festhalten und zielgenau in die Falle bugsieren. Für einen alleine ist dies gegen einen Geist mit minimaler Erfahrung sehr schwer.

Ha! Gefunden! (Bild: IllFonic) 

Ghostbusters: Spirits Unleashed und das Fortschrittssystem

Etwas leichter wird das Leben vermeintlich für alle durch das Leveln von Ausrüstung, Jägern und Geistern. Das allerdings geht so flott, da hat man nicht lange einen Vorsprung und nicht mehr lange was zu erreichen. Die vermeintliche Schwäche tut dem Spiel aber gut. Wer jetzt, Wochen nach Release, erst neu einsteigt, der wird froh sein, wenn er den Rückstand schnell los ist. Wir stellen uns einen Quereinstieg recht fordernd vor.

Wenn nur das Fangen nicht so schwer wäre…. (Bild: IllFonic) 

Multiplayerspaß vom Feinsten

Ihr könnt Ghostbusters: Spirits Unleashed in der Theorie auch alleine spielen. Und das funktioniert so schlecht nicht mal. Besser aber ist es natürlich mit Freunden. Hier kommt eine weitere Stärke des Spiels zum Tragen: Ihr könnt zu fünft eine Lobby öffnen und einer wird zufällig Geist. Bewusstes Wählen geht (nur durch eine Angabe was man den lieber wäre und danach wird gelost), ist aber nicht nötig. Und wenn euch euer Jagt Gefährte der Vorrunde plötzlich als Geist die Bude voll spukt, dann geht der Spaß in der Party eigentlich erst richtig los.

… aber im Team wird das schon. (Bild: IllFonic) 

Langzeitmotivation muss sich erst zeigen

All dies lebt natürlich vom Support und Zusatzinhalten. Sonst dürfte das Spiel schnell langweiliger werden. DbD zeigt ja wie das geht. Die Ghostbusters Lizenz gibt so viel Varianz aber gar nicht her, sodass wir hier, abgesehen von vielleicht neuen Maps, gar nicht die ganz großen Möglichkeiten erkennen, langen Support zu bieten. Hier muss man als Spieler wohl das Beste hoffen.


Ghostbusters: Spirits Unleashed unperfekte Technik zum Release

Wir haben Ghostbusters: Spirits Unleashed nah am Release getestet und der Grund für den späten Text ist eine Verletzung des Testers. Ja, wir geben es zu: Er ist eingeschleimt worden und beim Erschrecken ausgerutscht. Verdammte Geister! Eine Sache ist allerdings, dass wir im Test einige schwere Bugs wegstecken mussten. Unser Geist flutschte versehentlich unter die Map, unsere Ausrüstung ließ sich mehrere Runden lang bis zu einem Neustart nicht nutzen und plötzlich waren Leute Geist, bevor sie dies über Jagt-Fortschritt überhaupt freigespielt hatten und infolgedessen auch ohne Tutorial. Viele der Fehler sind sicherlich behoben. Andere aber sind vermutlich noch im Spiel, lassen sich aber nicht ohne weiteres im Test reproduzieren.

In Sachen Grafik und Sound ist das Spiel aber über jeden Zweifel erhaben. Kein Tripple A Niveau vielleicht, aber eben auch kein Tripple A Preisgefüge.

Related posts

Luigi’s Mansion 3 DLC-Paket 1 im Check

Christian Ibe

Rocket League: Releasetermin zum Blueprint Update

Electronic Arts präsentiert den Launch-Trailer zu Need For Speed Heat

Christian Ibe