Image default
PS4 Tests

FOX n FORESTS Review

Im August 2016 konnte der klassische 2D-Plattformer FOX n FORESTS das gesteckte Ziel auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter erreichen. Nun steht das ambitionierte 16-Bit-Abenteuer der deutschen Entwickler von Bonus Level Entertainment endlich zum Download bereit. Wir haben uns mit dem Fuchs Rick durch den magischen Wald gekämpft und klären in unserem Review, was das fertige Spiel auf dem Kasten hat.

FOX n FORESTS
Bild Klicken für den Trailer zu FOX n FORESTS

FOX n FORESTS – Eine Reise in die Vergangenheit

FOX n FORESTS
FOX n FORESTS – Ein Trip in die SNES-Ära!

Gehört ihr auch zu den Spielern, die mit Super Nintendo, Sega Mega Drive oder (wenn auch eher unwahrscheinlich) Neo Geo groß geworden sind? Dann wird euch FOX n FORESTS mit Sicherheit direkt in eure unbeschwerte Kindheit katapultieren!

Das ambitionierte Projekt der in München beheimateten Entwickler sieht aus und spielt sich genau wie ein Trip in die 1990er Jahre, nur eben in einem zeitgemäßeren Gewand. Bei FOX n FORESTS handelt es sich um ein klassisches 2D-Jump ’n‘ Run mit Rollenspiel- und Puzzle-Elementen. Als Inspiration für die Entwickler dienten unter anderem Spiele wie Super Ghouls ’n Ghosts, Wonder Boy, Castlevania oder Zelda. Große Namen – Ob das fuchsige Abenteuer dem überhaupt gerecht werden kann?

Im Spiel schlüpft ihr in die Haut von Rick, einem Fuchs, der ausgestattet mit einer magischen Armbrust in einem zauberhaften Wald die alte Ordnung wiederherstellen muss. So wird der Forst von einer mysteriösen, fünften Jahreszeit bedroht, dessen Geheimnis es für euch zu lüften gilt. Dem Spiel mit den Jahreszeiten wird in FOX n FORESTS eine zentrale Rolle zuteil: Per Knopfdruck könnt ihr diese ändern, um so knackige Rätsel zu lösen, Hindernisse zu überwinden oder fiese Bosse zu besiegen.


Retro in jeder Pore

FOX n FORESTS
FOX n FORESTS bietet klassisches 2D-Plattformer-Gameplay

Bereits in den ersten Spielminuten versprüht FOX n FORESTS einen unglaublichen Retro-Charme: Im Vergleich zu vielen auf alt getrimmten Titeln fühlt sich das Spiel tatsächlich so an, als würde es direkt aus der SNES-Ära stammen. 

Ein Kernelement des Plattformers ist der Wechsel zwischen zwei vordefinierten Jahreszeiten. Im Tutorialabschnitt kommt ihr an einen breiten Fluss, der sich nicht so einfach überwinden lässt. Per Knopfdruck wechselt ihr zum Winter, was eine Veränderung der gesamten Szenerie zur Folge hat und das Gewässer kurzerhand einfriert, damit es von euch überwunden werden kann. Natürlich nimmt die Komplexität der Rätsel im Spielverlauf deutlich zu. Zumal euch in der jeweils anderen Jahreszeit auch andere Gegner und Rätsel erwarten. Das Wechselfeature lädt zum Ausprobieren und Experimentieren, da ihr so beispielsweise auf versteckte Geheimnisse stoßt, die euch sonst verborgen blieben.

Im Verlauf des Spiels erlernt ihr neue Fähigkeiten oder Angriffe oder könnt diese im Laden erwerben, um in den bereits absolvierten Leveln neue Wege zu öffnen. Erfreulicherweise fällt das Backtracking aber recht motivierend aus.


Ein schlafender Fuchs fängt kein Huhn

FOX n FORESTS
Das Spiel mit den Jahreszeiten ist ein cooles Feature

Neben den Jump ’n‘ Run-Elementen nehmen die Kämpfe in FOX n FORESTS ebenso eine zentrale Rolle ein. Den abwechslungsreichen Gegnern, darunter Wildschweine, Zombies oder Riesenameisen, erwehrt ihr euch mit eurer magischen Armbrust. Diese lässt euch eure Widersacher nicht nur aus sicherer Entfernung aus den Latschen pusten, sondern erweist sich auch im Nahkampf äußerst nützlich: Duckt ihr euch oder springt, könnt ihr mit der Waffe zuschlagen.  

Nach ihrem Ableben hinterlassen die Feinde Münzen, die ihr in den Läden in neue Moves, Tränke oder Lebensenergie investieren dürft. Außerdem kauft ihr in den Leveln Checkpoints, an denen ihr nach eurem Ableben erneut beginnt. Die einzelnen Spielabschnitte von FOX n FORESTS fallen ziemlich groß aus, weshalb sich die Investition in die Speicherpunkte definitiv lohnt. Zumal das Spiel selbst auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad nicht nicht gerade leicht ist, besonders, wenn ihr alle versteckten Samen und Gegenstände sammeln wollt.


Nicht perfekt

FOX n FORESTS
Die Bosskämpfe in FOX n FORESTS sind ziemlich cool

Etwas schade ist, dass es im Spiel nur wenige Level gibt. In der ersten Welt sind es gerade einmal zwei, bis ihr dem Bossgegner (einer riesigen Kröte) entgegentretet. Ärgerlich zudem ist, dass der Retro-Titel mit Hinweisen zu geizig umgeht. So ist beispielsweise nach dem Besiegen des Frosches nicht sofort ersichtlich, wie ihr überhaupt in Welt Zwei gelangen könnt. Dass es dafür eine bestimmte Anzahl magischer Samen braucht und ihr somit gezwungen seid, die Level erneut anzugehen, verrät euch FOX n FORESTS nicht.

Der Sprung in die oberen Spielspaßgefilde bleibt FOX n FORESTS verwehrt, weil es dem Plattformer zudem etwas an Abwechslung mangelt. Zwar erhaltet ihr nach jeder Welt eine neue Waffe beziehungsweise Variation eurer Armbrust, allerdings kommt diese nur selten zum Einsatz. Bis auf ein paar wenige neue Gegnertypen und veränderte Mechaniken durch die Jahreszeiten ergeben sich im Spielverlauf kaum Neuerungen am Gameplay. So bekommt ihr spätestens in Welt Drei das Gefühl, alles schon einmal gesehen zu haben.

Aber so war das eben in den 90ern, vielleicht sind wir heutzutage einfach zu verwöhnt. Dass FOX n FORESTS trotzdem eine Menge Spaß macht, liegt auch an der stimmigen Technik. Die farbenfrohe 16-Bit-Grafik sorgt in Kombination mit dem coolen Chiptune-Soundtrack für echtes Retro-Feeling.


Fazit:

FOX n FORESTS sieht aus und spielt sich wie ein Trip in meine Kindheit. Alles an dem Spiel könnte direkt aus den 90ern stammen. Dabei macht der coole Plattformer um Fuchs Rick einiges her und überzeugt vor allem durch den gelungenen Wechsel zwischen den Jahreszeiten. Der sorgt nämlich für abwechslungsreiche Rätsel, die in den schicken Leveln zum Wiederspielen einladen. 

Schade nur, dass es so wenige Welten gibt. Zudem stellte sich in meinem Test relativ schnell Langeweile an, da es bis auf wenige Variationen bei Gegnern und Bewaffnung keine nennenswerten Neuerungen gibt. Trotzdem ist FOX n FORESTS ein echtes Fest für Fans von Retro-Spielen, die in einer wunderschönen 16-Bit-Umgebung ein knackiges Jump ’n‘ Run erleben und sich den coolen Klängen des Chiptune-Soundtracks hingeben möchten.


verwandte Beiträge

Testbericht: InFamous Second Son

Prey – Mimic Madness Trailer stellt Fähigkeit vor

Christian Ibe

WipEout Omega Collection – VR-Update ist da!

Christian Ibe