Image default
PS4 Tests Xbox One

Far Cry New Dawn im Test

Mit Far Cry New Dawn veröffentlicht Ubisoft einen recht direkten Nachfolger zu Far Cry 5 und versucht sich gleichzeitig am postapokalyptischen Setting mit optionalem Coop Gameplay, in dem zuletzt Bethesda mit Fallout 76 gescheitert war. Geht der Plan auf oder sehen wir hier die nächsten Ambitionen in der Postapokalypse in einem Atompilz aufgehen? Unser Test nimmt sich dieser Frage jetzt an.Far Cry New Dawn


Far Cry New Dawn – Das bessere Fallout 76?

Mit Far Cry 5 eröffnete Ubisoft das, was später zu New Dawn geführt hat. Wer Far Cry 5 noch nicht gespielt hat, der sollte diesen Absatz überlesen und einen Abschnitt weiter unten weiter machen. Spoiler sind leider unvermeidbar, will man etwas zu Far Cry New Dawn sagen. Die Handlung schließt nämlich mit einigen Jahren Verzögerung an das Ende des Vorgängers an. Damals gab es ja eine verheerende Atomexplosion, ausgelöst durch euren Widersacher, den irren Sektenführer und das Ende des Lebens, wie wir es kennen. Doch nach 17 Jahren Zeitsprung haben die Menschheit und auch eine sehr farbenfrohe Natur die Erde wieder zurückerobert und bauen erste Zivilisationen wieder auf.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

In diesem Setting helft ihr als Mann oder Frau dabei die Gesellschaft Jahre nach der atomaren Katastrophe wieder auf zu bauen. Wobei “Mann und Frau” große Worte sind. Far Cry New Dawn lässt euch nicht zufällig zu Beginn nur eine “Körperform” wählen, statt einen Charakter zu erstellen. Charakter habt ihr im wahrsten Sinne des Wortes nämlich keinen. Als stummer Zuhörer sagt ihr das gesamte Spiel über kein Wort und seht euch selbst auch nicht wirklich. Eure Körperform hat also lediglich darauf wirklichen Einfluss, wie eure möglichen Coop Partner euch sehen.


Plakative Charakter und viel Rcyceling

Das Ganze spielt sich dann so, wie man es von einem Far Cry gewohnt ist. Auch Far Cry New Dawn lebt bei den Charakteren von plakativer Darstellung und Übertreibung. Dies macht das Spiel allerdings nicht schlecht. Im Gegenteil. Es ist einfach herrlich wie klar böse und ein wenig wahnsinnig eure Gegenspieler, zwei böse Schwestern, im Spiel auftreten. Auch wenn die politische Brisanz des Vorgängers fehlt.

Dabei wurde vieles anderes aus dem Vorgänger recyclet. Die Karte wurde angepasst, ist aber im Grunde noch immer dieselbe wie in Far Cry 5. Lediglich ein ganzes Gebiet wurde nicht in Far Cry New Dawn übernommen sondern ersatzlos gestrichen. Ein großer Teil der Waffen wurde ebenfalls einfach mit neuen Skins versehen und zurückgebracht. Ähnliches gilt für Tiere, welche nun eben, und auch nicht immer, etwas mutiert sind und das Skill-System mit Skillpunkten.

Auch das Missionsdesign und mögliche Nebenaktivitäten wie beispielsweise das Angeln sind einfach kopiert worden. Neuerungen gibt es nur wenige, wie beispielsweise Vorratsabwürfe auf der Karte. Insgesamt kann man nicht umhin zu denken: Etwas weniger überzeichnet im Action-Setting, und so hätte ein Online Fallout aussehen müssen.


Etwas kurz und dennoch knackig

Die Hauptstoryline in Far Cry New Dawn ist, passend zum kleineren Preis und dem unten angesprochenen Addon-Charakter, etwas kurz geraten. Nur wenige Stunden hat man, spielt man New Dawn straight durch. Insgesamt kann das Spiel allerdings dennoch einiges an Umfang bieten. Dies verdankt es den spaßigen Nebenaktivitäten, wie den schon aus Teil 5 bekannten Schatzsuchen beispielsweise. Auch feindliche Außenposten kann man nach der Einnahme wieder freigeben und sie in zwei weiteren Schwierigkeitsgraden nochmals übernehmen. Das ist klar Streckwerk, aber immerhin eines das vor allem für Coop-Spieler sehr gut funktioniert und genügend Beschäftigung bietet.

Eure zwei Gegenspielerinnen in Far Cry New Dawn.

Schlecht wird das Spiel dadurch überraschenderweise ebenfalls nicht zwangsläufig. Im Gegenteil kann das Spiel zumindest zum Release stark durch die recycelte Technik profitieren. Denn Bugs oder ähnliches sind äußerst selten, was sonst bei einem Far Cry ja auch nicht selbstverständlich war.


Far Cry New Dawn – Das heimliche Addon zu Far Cry 5

Die meisten Leser werden sich nicht mehr so recht an die Zeit der großen Addons erinnern. Früher gab es bei Videospielen teils riesige Addons, statt eher klein gestückelter DLCs. Diese waren sehr umfangreich und erzählten die Geschichte einfach weiter. So etwas macht Far Cry New Dawn im Grunde in Bezug auf Far Cry 5. Den Kauf wert ist das Spiel allerdings dennoch. Mit lediglich 45 Euro liegt immerhin auch der Preis ein gutes Stück unter dem eines heutigen Vollpreisspiels.


Grafik und Sound

Technisch muss sich New Dawn auf keinen Fall hinter dem Vorgänger verstecken. Im Gegenteil. Trotz dass es im Grunde dieselbe Technik ist gefällt New Dawn noch etwas besser. Das etwas abgedrehtere Design der Umgebung reizt das Auge mehr als im Vorgänger. Schade ist es, dass dies nicht noch konsequenter gemacht wurde. So hätten wir uns schon rein für die Optik noch einige neue Waffen wie den Sägeblattwerfer zusätzlich gewünscht.


Multiplayer gibt’s nur im Coop

Einen klassischen PVP Multiplayer bietet Far Cry New Dawn nicht. Allerdings lassen sich wieder alle Missionen und Aktivitäten zu zweit im Coop angehen. Schade hierbei ist: Wie schon im Vorgänger zählen Fortschritte und die meisten Erfolge nur für den Host der Partie. Der Gastspieler darf lediglich seinen Loot mit in den eigenen Spielstand nehmen. So muss leider vieles mehrfach gespielt werden, was dann durchaus stören kann. Sonst ist der Coop Modus eine der größten Stärken, wie wir finden, was diesen Makel umso ärgerlicher macht.

So bunt kann Apokalypse sein. Einfach herrlich.

Fazit

AwardWir hatten durchaus Spaß mit Far Cry New Dawn. Insgesamt ist das Spiel eine runde Erfahrung. Wenngleich es stark wie ein Addon zum Vorgänger wirkt, kann man die Veröffentlichung als eigenständiges Spiel durchaus vertreten. Wobei hier wohl vor allem moderne wirtschaftliche Strukturen der Gaming-Branche den Ausschlag geben.

Ein DLC für 45 Euro, die Far Cry New Dawn im Grunde auch wert ist, wenngleich es hier an der oberen Grenze des Möglichen kratzt, wäre schlicht nicht so einfach zu vermarkten gewesen. Außerdem können so auch Spieler zugreifen, die den Vorgänger nicht gespielt haben. Möglich ist dies allemal, an vielen Stellen ist es allerdings dennoch schöner, zumindest die Haupt-Story aus Teil 5 ebenfalls absolviert zu haben. Wer Far Cry mag wird New Dawn lieben und die kleinen Schwächen die das Spiel beispielsweise im Fortschrittssystem im Coop aufweist sind insgesamt durchaus verkraftbar.

verwandte Beiträge

Capcom kündigt Okami HD an

Nature225

Valiant Hearts: The Great War (Nintendo Switch) im Test

Christian Ibe

Fortnite Rekord > Neue Meilensteine für den Shooter

Philipp Briel