Image default
Redablogs

eSport Wetten: eine kurze Geschichte

Der eSport erfreut sich enormer Beliebtheit und hat sich in den letzen Jahren vom Nischen- zum Massenphänomen entwickelt – und das wesentlich schneller, als selbst die größten Fans zu wagen gehofft hätten. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass auch der ebenfalls boomende Sportwetten-Markt den eSport aufgreift und ebenfalls ein Stück vom Kuchen abhaben möchte. Wetten auf eSport sind im Kommen, im Folgenden Artikel haben wir einiges Wissenswerte dazu zusammengetragen.

eSport und Sportwetten

Seinen Durchbruch hatte der eSport mit der Einführung der Streaming-Technologien, die eine Live-Übertragung von Profi-Spielern von League of Legends, Starcraft, Dota 2 oder dem Klassiker Counter-Strike erst möglich machten. Aufgrund der Anerkennung von League of Legends als Sportart in Amerika und der Möglichkeit der Live-Übertragung entstand die Idee, Sportwetten und eSport miteinander zu kombinieren. Doch anfangs erschien es eher fraglich, ob eSport überhaupt in das Portfolio von Buchmachern aufgenommen werden würde, da es sich um einen weitgehend unregulierten Sport handelte, der zudem vielerorts nicht als reguläre Sportart anerkannt war – was sich jedoch bald ändern sollte.

Dennoch hielt die Befürchtung, dass es durch den Mangel an Regulierung sowie die Tatsache, dass Wettanbieter diverse Möglichkeiten der Manipulation vermuteten, Buchmacher zu Beginn davon ab, den Aufforderungen vieler Fans zu folgen und den eSport zu einem Wettmarkt zu machen. Treue Fans wussten sich indes zu helfen, und so entwickelte sich erstmals um das Spiel CS:GO, etwa um das Jahr 2013 herum, das sogenannte „skin betting“ beziehungsweise „skin gambling“: Es bildete sich plötzlich ein lukrativer Untergrundmarkt, auf dem man durch Wetten die Chance bekam, an seltenere und dadurch wertvollere Skins zu kommen. Später konnte man dann gewonnene skins gegen echtes Geld weiterverkaufen – ein Erfolgskonzept war geboren. Auch bei Dota 2 konnte man mit skins handeln und so entwickelte sich eine Kettenreaktion während zugleich der eSport immer populärer wurde und zu einem Teil des Mainstream wurde. 

© Bildquelle: https://unsplash.com/photos/IprD0z0zqss

Nachdem einige Jahre vergangen waren und die Buchmacher sich selbst davon überzeugen konnten, wie zukunftsträchtig der eSport Markt ist, welches Wachstum und welche Profite dort möglich sind, haben sie sich schließlich darauf eingelassen – mit großem Erfolg, wie sich herausstellen sollte. Einige Buchmacher begannen, aktiv Sportwetten auf Spiele wie LOL, Dota2, CS:GO oder SC2 anzubieten. Zur Zeit gibt es noch nicht ganz so viele Buchmacher, die eSport Wetten anbieten, was sich aber aller Voraussicht nach bald ändern wird. Tatsächlich haben es Wettanbieter bis heute nicht bereut, in den Markt eingestiegen zu sein – und das, obwohl bei eSport Wetten typischerweise durch eine hervorragende Informationsbasis der Fanbase die Chancen für treue Anhänger ausgesprochen gut stehen.

Schließlich lässt sich sagen, dass sich der eSport nicht allzu sehr von normalen Sportarten unterscheidet. Online Sportwetten bieten den Fans eine Möglichkeit, legal eine Wette auf die Lieblingsmannschaft oder Sportart zu setzen, ähnlich ist es auch beim eSport. Wie beim Fußball, Basketball oder American Football gibt es auch beim eSport Wettkämpfe zwischen zwei Teams oder einzelne Spieler treten gegeneinander an. Wie bei den traditionellen Sportwetten gibt es auch beim eSport verschiedene Wettarten. Die bekannteste ist die Single Wette, bei der man auf Sieg, Niederlage oder Unentschieden wettet. Eine weitere Wettart ist die Kombinationswette, bei der mehrere Spiele miteinander kombiniert werden und sich die Quoten der Spiele dabei multiplizieren. Viele Wettanbieter bieten auch beliebte Spezialwetten an, die sich besonders für gut informierte Fans eignet, die sich mit ihrer Lieblingsmannschaft am besten auskennen.


 

verwandte Beiträge

N-Rage #2: Day-One-Patches und DLCs

Christian Ibe

Bilder von der gamescom 2016: Samstag – Teil 1

Tim Rozenski

Wie man die anstehende Spiel-Lawine gekonnt nutzt

Janine