Image default
Hardware Mobile PC PS4 PS5 Switch Tests Xbox One Xbox Series

EPOS H3 im Test

Möglicherweise hat nicht jeder von euch den Peripherie-Hersteller EPOS auf dem Schirm. Dabei sind sie gar nicht so unbekannt, wie man im ersten Moment vielleicht annimmt. Der Hersteller entstand nämlich aufgrund der Trennung von Sennheiser und Demant und lieferten seither Geräte mit dem Co-Branding EPOS | Sennheiser. Langsam scheint man diesen Pfad jedoch verlassen zu wollen und etabliert sich mit eigenen Produkten wie zum Beispiel dem hier von uns getesteten Gaming-Headset, dem EPOS H3, auf dem Markt. Für „schmale“ 119 Euro – und damit deutlich günstiger als vergleichbare Modelle von Sennheiser – besticht das Headset auf dem Portfolio mit akustischer Klarheit, einer robust hochwertigen Verarbeitung und einem hohen Maß an Kompatibilität. Ob dies auch der Praxis entspricht und was der „Newcomer“ sonst noch alles auf dem Kasten hat, verraten wir in unserem Test!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Einmal die Daten im Überblick:

Allgemein:

Ausführungsvariante Ohrumschließend
Wandlerprinzip Dynamisch, geschlossen
Kabellänge 2 m
Anschlussstecker 2 x 3,5 mm / 1 x 3,5 mm
(GSA 30 PC Cable/GSA 30 Console Cable)
Kompatibilität PC, Mac OSX, PS4, Xbox One, Switch und Konsolen mit
3,5-mm-Klinkeneingang
Garantie 2 Jahre, international

Kopfhörer:

Übertragungsbereich 10-30.000 Hz
Impedanz 20 Ω
Schalldruckpegel 124 dB SPL @ 1 kHz, 1V RMS

Mikrofon:

Übertragungsbereich 10-18.000 Hz
Richtcharakteristik Bidirektional
Mikrofonempfindlichkeit -47 dBV/PA

Verpackung:

Abmessungen der Produktverpackung
(L x B x H)
226 x 237 x 95 mm
Paketgewicht
(inkl. Produkt und Verpackung)
650.7 g
Abmessungen pro Händlerkarton
(L x B x H)
542 x 382 x 267 mm
Einheiten im Lieferkarton 6
Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Japanisch, Russisch, Spanisch

Lieferumfang:

Inhalt der Verpackung GSA 30 PC Cable, GSA 30 Console Cable, Kurzanleitung,
Sicherheitshinweise

Über Stunden hinweg bequem

Neben Klang und Mikrofonqualität natürlich, sollte man bei dem Kauf eines Gaming-Headsets die Haptik und den Komfort nicht außer Acht lassen. Was bringt euch schließlich ein Top-Headset mit überwältigenden Bässen und Sounds, wenn es nach nicht mal einer Stunde auf dem Kopf bzw. an den Ohren anfängt unangenehm zu drücken? Zum Glück ist das beim EPOS H3 nicht der Fall. Dieses lässt sich nach unserer Erfahrung über mehrstündige Sessions problemlos tragen, ohne den Kopf zu belasten.

Das H3 gibt es wahlweise in einer schwarzen- und einer weißen Variante. Die Verarbeitung sorgt dank hochwertiger und robusten Material für ein hohes Maß an Tragekomfort. Ein Edelstahlschieber am Kopfbügel gibt euch die Freiheit, das Headset für eure Verhältnisse optimal einzustellen. Die weichen aus Memory-Schaum gefertigten Ohrmuscheln schließen gut mit den Ohren ab und sorgen durch eine geschlossene Bauweise des Kopfhörers dafür, dass so gut wie keine Außengeräusche in euer Ohr gelangen, wodurch ihr euch voll und ganz auf euer Spiel konzentrieren könnt.

Im Lieferumfang enthalten ist neben dem robusten Headset auch noch eine Kurzanleitung, Sicherheitshinweise und zwei verschiedene Anschlussmöglichkeiten. Das Headset ist mit jeglicher vorhandenen Plattform kompatibel. Während ihr es also am PC per Splitterkabel (grün/rot. Kopfhörer/Mikrofon) verbindet, lässt es sich an den Konsolen einfach per 3,5 mm Klinke am jeweiligen Controller oder am Gerät direkt verbinden.

EPOS H3
© EPOS

Toller Klang

In Sachen Sound kann das EPOS H3 ebenfalls gut Punkte sammeln und liefert dank einem maßgeschneiderten Lautsprechersystem sauberen, wie auch klaren Sound für euer Gehör. Das System schafft es eine gesunde Mischung aus tiefen- und mittleren Sounds zu erzeugen, wodurch ihr sowohl krachende Action-Passagen, wie auch die ruhigeren Klänge beispielsweise beim Durchstreifen einer lebendigen Open-World, genießt.

Egal ob es sich dabei um hinter euch bahnende Schritte im kompetitiven Shooter, den brodelnden Auspuff eines Rennwagens oder das melodische Windspiel einer faszinierenden Welt handelt. Ein gelungenes räumliches Klangbild ohne zu viel Bass und eine hervorragend abgestimmte Klangsignatur sorgen also alles in allem dafür, dass ihr Gegenspieler punktgenau in eurer Umgebung bei einem kompetitiven Shooter wie Rainbow Six: Siege orten könnt oder jedes noch so kleine (Sound-)Detail, wie zum Beispiel das Knarzen der Dielen, wenn ihr in Sea of Thieves auf eurem Schiff umherlauft oder die stürmischen Wellen gegen euren Kahn scheppern.

EPOS H3
© EPOS

Authentisches, aber auch ein unästhetisches Mikrofon

Sound und Klang sind für unsere Verhältnisse also überzeugend. Doch wie steht es um das Mikrofon des EPOS H3? Auch hier müssen wir zugeben, dass man sich hier keinen größeren Patzer geleistet hat. Egal ob im Teamspeak, Discord oder einfach an der Xbox im Xbox Party Chat. Das Mikrofon übermittelt die Stimme, zumindest habe ich mir dies sagen lassen, klar und authentisch. Sogar die Hintergrundgeräusche sollen teils gut abgedämpft werden. Dass dies in diesem Preissegment gerade in meinem Fall als Familienvater nicht immer zu 100 % klappt, dürfte klar sein. Solltet ihr euch allerdings in einer Umgebung befinden, wo sich Hintergrundgeräusche in Grenzen halten, dürfte das H3 glänzen und eure Mitspieler vor möglicherweise nervigen ungewollten Geräuschen verschonen.

Ungeachtet lässt sich das Mikrofon durch leichtes biegen optimal vor eure Kauleiste positionieren. Ebenso ist die Lautstärkeregulierung über einen gut erreichbaren, wenngleich auch am Anfang etwas gewöhnungsbedürftige n Drehregler an der Ohrmuschel möglich und das Stummschalten des Mikrofons funktioniert ganz einfach, indem ihr den Mikrofonarm nach oben klappt. Sowieso wirkt das EPOS H3 recht kompakt und überschaubar, bietet euch aber dennoch alle grundlegenden Funktionen, die ein Headset mitbringen muss.

Allerdings wirkt der Mikrofonarm recht klobig, Dies stört zwar beim Zocken nicht wirklich, ist aber aufgrund der Ästhetik eher für den häuslichen Gebrauch zu empfehlen. Solltet ihr also beabsichtigen in einem Café oder wo auch immer ein Online-Meeting zu veranstalten, würden wir eher zu einem etwas dezenteren Headset raten.

EPOS H3
© EPOS

Related posts

Call of Duty: Black Ops 4 im Test

Lars Schulze

Black Desert im Test

Lars Schulze

Enhanced Wireless Controller von PowerA für die Nintendo Switch im Test

Lars Schulze