Image default
Hardware PC PS4

EPOS B20 im Test

Game-Streaming und die Content-Erstellung für YouTube, Twitch und Co. sind in aller Munde. Kein Wunder also, dass die Content Creator neben einer schicken Videoqualität auch auf hervorragenden Sound für ihre Videos und Streams achten. Passend für diese gehobenen Ansprüchen veröffentlicht EPOS nun das Plug-and-Play Mikrofon EPOS B20, dass mit der PlayStation 4, dem PC und MAC kompatibel ist und kristallklare Audioaufnahmen verspricht. Wir haben uns das Gerät genauer angesehen und verraten euch, warum das B20 einen Blick für euch wert sein könnte.

Das EPOS B20 macht optisch einiges her.

Schickes Gerät mit viel Power 

EPOS möchte mit dem B20 speziell Gamer und Streamer ansprechen, die auf hochwertige Audioaufnahmen in Studioqualität wert legen. So lässt sich das Mikrofon in Sekundenschnelle dank Plug-and-Play einsetzen und bietet obendrein ein schlichtes und zugleich schickes Design. Diesen Premium-Eindruck vermittelt auch die Verpackung samt des dazugehörigen Inhaltes. Im Lieferumfang des Gerätes befinden sich neben dem Mikrofon und dem zugehörigen Standfuss auch ein USB-C zu USB-A Kabel zur Verbindung mit eurem PC oder der PS4 sowie die zugehörigen Beipackzettel. Optisch macht das Gerät mit seiner schlichten Optik einen modernen und eleganten Eindruck. Die schwarze Farbe des B20 wird dank einer leichten Mattierung verfeinert und fügt sich damit sehr gut in eine Vielzahl von Gaming-Setups ein. Trotz der recht stattlichen Größe ist das B20 aufgrund des verwendeten Aluminium-Gehäuses vergleichsweise leicht, wirkt aber dennoch wertig verarbeitet. Falls ihr das Mikrofon beispielsweise lieber an einem Gelenkarm montieren möchtet, ist dies ebenfalls dank einer Gewindegröße von 3/8 Zoll möglich, wodurch zahlreiche Positionierungsoptionen ermöglicht werden. Etwas überrascht waren wir von der Tatsache, dass trotz des recht hohen Preises von 199 Euro kein Pop-Schutz dem Mikro beiliegt.

Nach dem positiven ersten Eindruck folgt sogleich der Praxistest mit dem B20. Dieser liefert ein sehr klares Audiobild, dass dennoch mit satten Bässen und hohen Tönen punkten kann. Dank der Studioaufnahmequalität von 24bit beziehungsweise 48kHz wird ein äußerst positives Ergebnis geliefert, dass sich hören lassen kann und ein verzögerungsfreies Aufnahmeerlebnis garantiert. Gleichzeitig werden unerwünschte Hintergrundgeräusche gut von dem B20 herausgefiltert. Die Bedienung des Gerätes ist denkbar einfach. Mit Hilfe eines kleinen Schalters könnt ihr zwischen vier verschiedenen Aufnahmemodi wählen. Neben einem Stereo- und einen Omnidirektional-Modus sind auch die Methoden Cardioid und Bidirektional möglich. Folglich könnt ihr also auch eine Audioaufnahme mit mehreren Personen zeitgleich machen, ohne mögliche Überschneidungen oder Qualitätsverluste zu befürchten. Weiterhin befindet sich eine Taste für die Stummschaltung des Mikrofons an den Bedienelementen sowie ein Lautstärkeregler für ein optionales Headset, welches ihr über den 3,5mm Klinkenanstecker anschließen könnt. Zusätzlich ist über dem Modischalter auch ein Gain Regler platziert. Mit diesem könnt ihr die Stärke des Aufnahmepegels justieren. Leider hat EPOS an dieser Stelle versäumt Markierungen rund um den Regler zu platzieren, sodass es zu Beginn etwas schwer ist die optimale Einstellung zu finden.


Die technischen Fakten des EPOS B20 im Überblick: 

  • Mikrofon-Typ: Kondensator-Mikrofon
  • mögliche Aufnahmemodi: Stereo, Omnidirektional, Cardioid und Bidirektional
  • Empfindlichkeit: -37dBV/PA
  • Erfassungsrate: 24bit-48kHz
  • Frequenz: 50-20.000Hz

Wie bereits einleitend erwähnt sind die Ergebnisse der Sprachaufnahmen sehr klar und überzeugen mit einer sehr tollen Herausfilterung von Hintergrundgeräuschen. Auch ohne die Verwendung eines Pop-Schutzes fielen kaum störende Geräusche auf und man muss löblich erwähnen wie einfach die Verwendung des B20 vonstatten geht. Ihr benötigt grundsätzlich keine besondere Software, um das Gerät nutzen zu können. Möchtet ihr dennoch die eine oder andere Feinjustierung vornehmen, so steht die kostenfrei nutzbare EPOS Gaming Suite zur Verfügung, mit der ihr einige Parameter ganz nach euren Wünschen anpassen könnt. So lassen sich in der Suite die Equalizer oder auch die Rauschunterdrückung festlegen.

Eine Testaufnahme mit dem EPOS B20 haben wir hier für euch angefertigt. Diese wurde mit Audacity auf einem MacBook Pro aufgenommen, ohne weitere Individualisierungen an dem B20 festzulegen:


AwardFazit:

EPOS liefert mit dem B20 einen ausgezeichneten Einstieg auf dem Mikrofon-Markt für Gamer ab. Das Gerät besticht mit seinem universellen und langlebigen Design sowie einer hervorragenden Soundqualität. Aufgrund des Preises von gut 199 Euro richtet sich EPOS mit dem B20 eher an die geübteren Podcaster und Streamer, die für eine gute Qualität auch gern mal etwas mehr Geld auf den Tisch legen. Hierfür werden sich dann mit einem zuverlässigen und intuitiven Mikrofon belohnt, welches nur geringe Schwächen aufweist. Gerade die fehlenden Skalierungen an den Drehreglern sollten bei einem möglichen Nachfolgegerät ausgebessert werden, dann hätten auch wir nichts mehr an dem Mikrofon auszusetzen. Für ambitionierte Streamer und Content-Ersteller gilt hier eine klare Kaufempfehlung. 


Related posts

Konsolen Releases – Die 5 wichtigsten Neuerscheinungen in KW 03 (14.01.19 -20.01.19) auf eurem System

Michael Höfler

Vampyr Review

Lars Schulze

Kingdom Hearts III Critical Mode angekündigt