Image default
PS4 Specials Switch Xbox One

E3 2018 > Unsere Spiele-Highlights der Messe!

Die E3 2018 neigt sich dem Ende entgegen. Nachdem alle Hersteller in den vergangenen Jahren ihre neuen Konsolen präsentierten, stand die Messe in diesem Jahr ganz im Zeichen der Spiele. So präsentierten EA, Microsoft, Sony, Nintendo und Co in den vergangenen Tagen ihre Spiele-Highlights der kommenden Monate. Manche davon erblicken erst im kommenden Jahr das Licht der Videospiel-Welt. Andere hingegen sind sofort erhältlich: Fortnite für Nintendo Switch und Unravel 2 . Wir haben die Pressekonferenzen und Trailer der E3 2018 noch einmal Revue passieren lassen. In unserem Special präsentieren wir euch unsere Spiele-Highlights der Messe!

 


Ebenfalls interessant

Philipps Highlights der E3 2018

In diesem Jahr konnte ich mich, familiär bedingt, weniger mit der E3 beschäftigen, als in den vergangenen Jahren. Daher musste ich einige Trailer und Infos erst einmal nachholen. Besonders froh bin ich darüber, dass in diesem Jahr alles im Zeichen der Games stand und sich die großen Namen nicht mit irgendwelchen Hardware-Themen auseinandergesetzt haben.

Die E3 2018 hielt für mich eine ganze Menge Spiele-Highlights, aber auch einige herbe Enttäuschungen parat. Schwer enttäuscht hat mich vor allem Nintendo, bei denen Titel wie Yoshi und Metroid Prime 4, auf die ich mich riesig gefreut hatte, durch Abwesenheit glänzten. Gut, dafür gab es Smash Bros. und ein neues Mario Party. Auch Fire Emblem wird sicher richtig gut, aber für ein solches Spiel fehlt mit mittlerweile einfach die Zeit.

Aber was solls, auf der anderen Seite gab es für mich persönlich derart viele Highlights, dass es mir schwer fällt, nur drei davon herauszupicken. Cyberpunk 2077 wird sicherlich absolut grandios, auch wenn der neue Trailer den Hype ein wenig gedämpft hat. Die Ankündigung von The Elder Scrolls VI sorgte bei mir für Freudentränen, aber bis das Spiel erscheint, gehen noch ein paar Jahre ins Land. Ganz allgemein hat mir Bethesda in diesem Jahr ausgesprochen gut gefallen. Außerdem freue ich mich über die kleinen Projekte: Unravel 2 war für mich das einzige echte Highlight bei EA, während mich Die phantastischen Abenteuer von Captain Spirit bei Square Enix wirklich berührt hat. Control von Remedy und Assassin’s Creed Odyssey sind für mich absolute Pflicht-Titel, die es nur ganz knapp nicht in meine Top 3 geschafft haben.

Platz 3: Sekiro: Shadows Die Twice

Was habe ich Ende der 1990er Jahre die Tenchu-Spiele geliebt. Und Bloodborne zählt für mich zu den besten Games, die ich je spielen durfte. Dementsprechend habe ich mich über die Rückbesinnung von From Software auf die alten Tugenden gefreut. Der erste Trailer zum neuen Spiel von Hidetaka Miyazaki hat mich regelrecht umgehauen.

Sekiro Shadows Die Twice
Tenchu meets Dark Souls: Sekiro Shadows Die Twice von From Software

Sekiro Shadows Die Twice wirkt wie eine Neuinterpretation von Tenchu mit einer gehörigen Portion Dark Souls und mythologischen Elementen eines NioH. Das spricht mich extrem an, zumal die Schleich-Elemente der Klassiker scheinbar ein Comeback feiern. Ich liebe das Szenario jetzt schon. Besonders, da das Spiel verdammt gut aussieht. Für mich ein absolutes Highlight.

Platz 2: The Last of Us Part II


Ich bin ein großer Fan der Naughty Dog Spiele, im Besonderen des ersten The Last Of Us, welches für mich noch heute eines der schönsten postapokalyptischen Szenarien aller Zeiten markiert. Dementsprechend habe ich mich riesig auf erstes Gameplaymaterial zum Nachfolger gefreut und sollte nicht enttäuscht werden.

Spielerisch scheint sich The Last of Us Part II stark am Vorgänger zu orientieren, was ich persönlich jedoch gut finde. Immerhin hatte ich an diesem nur wenig auszusetzen. Der Gameplay-Trailer suggeriert allerdings, dass wir es im neuen Spiel vermehrt mit menschlichen Gegnern zu tun bekommen werden, was ich ebenfalls begrüße. Immerhin lassen sich dadurch deutlich emotionalere Momente oder gar schwierigere Entscheidungen erwirken, als wenn wir es nur mit charakterlosen Klickern oder ähnlichem zu tun bekommen. Hoffentlich kommen die Zombies dabei nicht zu kurz.

The Last of Us Part II
The Last of Us Part II scheint eine emotionale und fesselnde Fortsetzung zu werden.

Die Atmosphäre des Trailers ist für mich schon jetzt über jeden Zweifel erhaben und auch der Anfang des Videos deutet darauf hin, dass The Last of Us Part II eine emotionale und menschliche Geschichte um Ellie und Co erzählen wird, wie ich es von Naughty Dog liebe. Apropos Liebe: Freie Liebe für alle. Sollte klar sein oder?

Platz 1: Ghost of Tsushima

Mein absolutes Highlight der E3 2018 ist ein PlayStation-4-Exklusivtitel, den ich seit der ersten Ankündigung genau im Auge behalten habe. Ghost of Tushima, das neue Spiel der Infamous-Macher von Suckerpunch. Gründe dafür, warum das Samurai-Abenteur mein Highlight darstellt, gibt es viele. Zum Einen (das Offensichtliche), weil es verdammt großartig aussieht und schon jetzt eine einzigartige, geradezu meditative Atmosphäre erschafft. Genau das habe ich bereits an Filmen wie Last Samurai so geliebt.

Ghost of Tsushima
Ghost of Tsushima strotzt schon jetzt vor einzigartiger Ästhetik.

Wenn der Protagonist am Vorabend der Invasion durch die Mongolen auf einen Hügel klettert, die Gräser malerisch im Wind spielen, lediglich begleitet durch Flötenklänge ist das Gänsehaut pur! Zum Anderen, weil es den Entwicklern gelingt, diese Ästhetik auch in den Kämpfen beizubehalten. Diese fallen gleichermaßen brutal, wie auch kurz und schmerzlos aus. In Kombination mit den Stealth-Mechaniken und der riesigen Open-World, die Suckerpunch definitiv beherrscht, hat Ghost of Tsushima das Potential genau das Spiel zu werden, auf dass ich gewartet habe.


Christians Highlights der E3 2018

Ich muss zugeben, dass mich die E3 2018 etwas enttäuscht hat. In meinen Augen hat der ehemaligen Leitmesse für Videospiele in diesem Jahr ganz klar das richtige Überraschungsmoment gefehlt. Keiner der großen Hersteller konnte mich mit den präsentierten Ankündigungen vollends vom Hocker hauen, da es zumeist altbekanntes oder die Fortsetzungen zu bekannten Marken zu sehen gab. Vor allem aber auf Nintendo war ich in diesem Jahr gespannt, die mit der Nintendo Switch endlich wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden haben. Leider empfand ich deren Nintendo Direct zur E3 misslungen. Zwar war bereits vorab bekannt, dass sich Nintendo auf das kommende Super Smash Bros. Ultimate konzentrieren möchte, doch das wir am Ende sowenige Neuankündigungen sei es von Nintendo selbst oder den Drittherstellern sehen werden, hätte ich aufgrund des aktuellen Erfolgs der Hybridkonsole nicht erwartet.

Ubisoft präsentierte mit Assassins Creed Odyssey, The Crew 2, dem Zusatzinhalt für Mario+Rabbids: Kingdom Battle und Beyond Good and Evil 2 ein ansprechendes Line-Up, welches mit Sicherheit einiges an Spielspaß liefern wird. Ganz im Gegensatz dazu kam mir Electronic Arts in diesem Jahr etwas lustlos vor. Neben Battlefield gab es kaum spannende Neuheiten zu sehen, wobei Unravel 2 die positive Ausnahme bildet.

Platz 3: Forza Horizon 4

Forza Horizon 4

Mit Forza Horizon 4 kündigte Microsoft die Fortsetzung des beliebten Rennspiel-Reihe an, die einmal mehr Open-World-Spaß mit 450 Autos namhafter Hersteller und einigen neuen Kniffen verspricht. Nachdem es zuletzt im fernen Australien auf die Piste ging, dürfen wir uns diesemal in England austoben, wo die Entwickler mit der Implementierung aller vier Jahreszeiten für ein spannendes Spielelement sorgen wollen. In Sachen Gameplay steht uns wie es das gezeigte Material verspricht der gewohnt spaßige Spagat aus Arcade und Simulation bevor, der für actiongeladene Drifts und unterhaltsame Wettkämpfe auf den Straßen sorgt.

Dank der Implementierung der Jahreszeiten soll den Spielern noch mehr Abwechslung erwarten als jemals zuvor. Dies wirkt sich nicht nur auf die Karossenauswahl, sondern auch auf das Fahrverhalten aus, welches diesmal noch ausgefeilter ausfallen soll als in den Ablegern zuvor. Für Rennspielfans steht mit Forza Horizon 4 jedenfalls ein ganz heißes Eisen ab dem 2. Oktober 2018 im Ofen.

Platz 2: Super Smash Bros. Ultimate

Super Smash Bros Ultimate

Auch wenn die Präsentation seitens Nintendo rund um Super Smash Bros. Ultimate in meinen Augen mehr als unglücklich und viel zu langatmig verlief, muss ich zugeben, dass mich das Prügelspiel dennoch in seinen Bann gezogen hat. Für mich als Nintendo-Fan der ersten Stunde steht hier wie es der Name schon sagt das „ultimative“ Gesamtpaket bevor, welches alle bisherigen Charaktere der Reihe und die besten Spielelemente in sich vereint. Neben den Ice Climbers, kehren auch Lieblinge wie Solid Snake, der Pokémon-Trainer und Pichu zurück, sodass wohl niemand mehr einen Grund zum Meckern hat. Das Wiedersehen alter Bekannter und fast vergessener Stages wird für einige nostalgische Momente sorgen und ich gehe fest davon aus das Masahiro Sakurai noch die eine oder andere Überraschung für das fertige Spiel in der Hinterhand haben wird. Wenn jetzt noch ein kleines Wunder geschieht und sich ein Story-Modus in Super Smash Bros. Ultimate verirrt bin ich wunschlos glücklich.

Da Super Smash Bros. Ultimate am 7. Dezember 2018 seinen Weg in den Handel findet, kann man davon ausgehen, dass hier einer der ganz großen Weihnachtskracher bevorsteht, der der Switch zu neuen Höhenflügen verhelfen kann.

Platz 1: Resident Evil 2 Remake

Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass mich die Resident Evil-Reihe in den letzten Jahren als Fan immer mehr verloren hat. Sicher konnten einzelne Ableger wie Resident Evil Revelations oder auch Resident Evil 7 wieder einige Highlight-Punkte setzen, doch irgendwie hatte die Reihe für mich ihren Reiz verloren. Dies lag zum einen an der deutlich actionlastigeren Ausrichtung von dem fünften und sechsten Serienteil und zum anderen auch an der spürbar abfallenden Qualität. Mir fehlte einfach das „alte“ Resident Evil-Feeling, dass ich vor gut zwanzig Jahren mit den ersten drei Serienteilen zu schätzen gelernt habe. Doch mit dem Remake von Resident Evil 2 könnte nun meine alte Liebe zu den Untoten neu aufflammen. Dank neuer Grafikpower erstrahlt Raccoon City mit seinen Untoten beeindruckender denn je und mit Leon S. Kennedy und Claire Redfield erwartet uns ein sympathisches Heldengespann, mit dem ich mich im Gegensatz zum Protagonisten von Resident Evil 7 auch identifizieren kann.

Wenn Capcom an den richtigen Schrauben dreht und ein bedrohliches Szenario auf die Beine stellt und die Zombies durch die neue Perspektive nicht zum Kanonenfutter werden, könnte Resident Evil 2 eine würdige Neuinterpretation des Klassikers werden, der damals ein ganzes Genre revolutionierte. Für mich ganz klar das Highlight der E3 2018.


Lars‘ Highlights der E3 2018

Die E3 2018 neigt sich langsam dem Ende und viele neue Spiele wurden mithilfe verschiedener Pressekonferenzen und Präsentationen vorgestellt. Obwohl meines Erachtens Microsoft, Ubisoft und Bethesda solide abgeliefert haben, sich Sony in meiner persönlichen Rangliste einen gemütlichen Platz im Mittelfeld sicherte, hat mich Nintendo und EA ziemlich enttäuscht. Zwar wurde mit Anthem und Fire Emblem durchaus hochkarätige Titel angekündigt, nichtsdestoweniger sind bei mir vor allem bezüglich Nintendo einige Fragen aufgekommen. Was ist mit dem neuen Yoshi oder Metroid? Auch die attraktive Umbra-Hexe Bayonetta hat sich gänzlich der Stadt der Engel ferngehalten.

Demgegenüber stand wie gesagt Microsoft, welche mit satten 50 Spielen (nicht alle exklusiv), unter anderem dem hauseigenen Halo Infinite und Gears of War 5 ein wahres Fest auf den Bildschirm gefeuert hat. Allem voran dürfte der Abschluss der Präsentation und die Präsentation eines neuen Trailers zu Cyberpunk 2077 für runter fallende Kinnladen gesorgt haben.

Doch jetzt genug gefaselt! Hier meine Highlights der diesjährigen Spielemesse:

3. Super Mario Party

Es stimmt schon, dass ich eben kritisch über Nintendo geschrieben habe und zu dieser Meinung stehe ich auch. Dennoch hat Nintendo auch die ein oder andere positive Überraschung für mich parat gehabt. Dazu gehört ganz klar die Ankündigung eines neuen klassischen Mario Party.

Super Mario Party
Endlich wieder das klassische Spielprinzip!

Der Titel hört auf den Namen Super Mario Party und verspricht das klassische Spielerlebnis, wie man es von längst vergangenen Ablegern kennt. Kurzum verlässt man das Spielprinzip des gemeinsamen Vehikels der letzten beiden Serienteile und konzentriert sich wieder mehr darauf, ein virtuelles Brettspiel zu sein. Persönlich hoffe ich auf einen Online-Modus, doch selbst ohne diesen dürfte Nintendo viele Fan-Herzen glücklich machen.


2. Forza Horizon 4

Täglich grüßt das Murmeltier: Microsoft setzte seinen Fokus bei der hiesigen Pressekonferenz ganz klar auf die alten Zugpferde des Unternehmens. Dementsprechend ist es wenig überraschend, dass neben einem neuen Halo, auch noch Forza Horizon 4 angekündigt wurde. Gegen alle im Vorfeld geschürten Erwartungen von einem möglichen Japan-Setting dürft ihr bei dem neuesten Racer über die Straßen von Großbritannien heizen. Zudem verspricht der Titel vor allem durch den dynamischen Wechsel der Jahreszeiten ein abwechslungsreiches Rennerlebnis.

Forza Horizon 4
Ungleiches Duell? Nicht bei Forza Horizon!

Außerdem konnte man im Trailer deutlich erkennen, dass es auch wieder die ein oder andere „David gegen Goliath“-Challenge in das Spiel geschafft hat. Demgemäß müsst ihr euch beispielsweise bei Forza Horizon 4 mit einem eindrucksvollen Luftkissenboot messen.


1. NieR: Automata (Xbox One)

Nicht unbedingt ein neuer Titel, dennoch freut es mich besonders, dass NieR: Automata noch innerhalb des laufenden Monats einen Release für die Xbox One bekommt. Schon auf der PlayStation 4 konnte mich das melancholische Abenteuer von 2B und 9S in seinen Bann ziehen und bestach durch unzählige freischaltbaren Endsequenzen mit einem hohen Maß an Wiederspielwert.

NieR: Automata
2B legt sich bald auch auf der Xbox One mit unterschiedlichen Maschinen an!

Ein actionreiches und innovatives Kampfsystem, gepaart mit skurrilen Maschinen machten NieR: Automata für mich schließlich zurecht zu einem zeitlosen Meisterwerk, welches jeder mindestens einmal angespielt haben sollte. Ich hoffe in der Zukunft, dass weitere westlich angehauchte Spiele ihren Weg auf die Xbox One finden.


Tims Highlights der E3:

Die ganz großen Überraschungen blieben bei der diesjährigen E3 aus. Die meisten Spiele waren bereits vorher bekannt oder es gab neues Material zu sehen. Beyond Good & Evil 2 präsentierte sich in einem neuen Kurzfilm, der uns unter anderem ein Wiedersehen mit Pey’J bot. Aber da fehlte mir dann doch ein wenig Gameplay, so beeindruckend die Animationsqualität auch war.

Enttäuscht hat mich dieses Jahr Sony. Der Location-Wechsel mag für die Zuschauer vor Ort vielleicht noch einigermaßen lustig gewesen sein. Für mich, der extra bis mitten in der Nacht wachgeblieben war, war es allerdings sehr anstrengend. Andere haben sich in dem Moment  frustriert ganz ausgeklinkt. Zugegeben, danach wurde immerhin eines meiner Highlights gezeigt, aber im Schnitt hat Sony rein präsentationstechnisch genau den Blödsinn gemacht, den auf einer E3 niemand mehr sehen will.
Und auch Nintendo hatte kaum mehr als Smash Bros. Nett, aber für mich ohne ernsthaften Singleplayer-Modus dann doch ziemlich egal. Gleiches galt für Ubisoft. Kein Rayman, kein Child of Light, kein Valiant Hearts. Dass man bei Ubisoft Just Dance oder bei EA Fifa überhaupt noch auf der Bühne zeigt,  finde ich inzwischen jedes Jahr fragwürdiger. Denn deren durchschnittlicher Käufer weiß vermutlich nicht einmal, was die E3 ist.

Loben muss ich dann tatsächlich Microsoft, obwohl ich mir in diesem Leben keine von ihren Konsolen mehr kaufen werde, wenn die interessanten Spiele ohnehin auch für den PC erscheinen. Kein Gelaber, kein tanzender Panda, kein übermotivierter Möchtegernrocker, kein Flötengedudel. Einfach nur Games, Games, Games. So soll es sein. Und da das jetzt gerade zu grumpy und negativ klang, möchte ich vor meinen Top-Titeln dann noch Sea of Solitude, Ori and the Will of the Wisps sowie Unravel Two erwähnen.


3. Sable

Als erklärter Indie-Fan waren es bei mir auch dieses Jahr meistens eher die kleinen Spiele, die meine Aufmerksamkeit erregt haben. Eines davon war Sable, welches größtenteils nur von einem Zwei-Mann-Team programmiert wird. Vor diesem Hintergrund habe ich vor dem Ergebnis nur noch mehr Respekt

Grafik zu Sable, zeigt die Hauptfigur eine Sanddüne hinabrutschen.
Lediglich zwei Entwickler haben mit Sable ein Spiel erschaffen, das wie ein spielbarer Moebius-Comic aussieht. Beeindruckende Leistung!

Die Entwickler sagen, sie haben sich beim Grafikstil insbesondere an französischen und belgischen Comics und auch an den Filmen von Studio Ghibli orientiert. Sable sieht aus wie eine spielbare Welt aus der Zeichenfeder von Moebius, erinnert mich aber auch an den modernen Klassiker Journey sowie das deutsche Indie-Adventure  Tiny & Big: Grandpa’s Leftovers.

Man erkundet eine optisch sehr beeindruckende Wüstenlandschaft und begibt sich dabei vielleicht auch auf die Suche nach einem selbst. Könnte sehr spannend werden.


2. Neo Cab

Manchmal gibt es neben den großen auf Messen wie der E3 interessante Micro-Trends. Auf der gamescom waren das vor zwei Jahren beispielsweise Spiele, deren Welten sich aus fliegenden Inseln zusammensetzen. Jetzt waren es Spiele, in denen man hinter dem Steuer eines  Taxis sitzt. Allerdings geht es nicht um das Fahren an sich, sondern um die Interaktion mit den Fahrgästen.

Grafik zu Neo Cab, zeigt zwei Frauen in einem Taxi.
Cyberpunk aus der Perspektive einer Taxifahrerin, die aufpassen muss, ihren Kunden nicht allzu verfängliche Fragen zu stellen…

Neo Cab und auch Night Call setzen beide darauf, dass man in den Dialog mit seinen Passagieren tritt und dabei entscheidet, welche Gesprächsoptionen man nimmt. Im stylischen Cyberpunk-Setting von Neo Cab ist man dabei die letzte menschliche Fahrerin in einer Stadt, die von einem Unternehmen namens Capra beherrscht wird. Jetzt gilt es, in dieser modernen Welt Job und Menschlichkeit zu behalten.


1. Resident Evil 2

Resident Evil hat sich in den letzten Jahren immer weiter von seinen einstigen Wurzeln wegbewegt. Vom Mitbegründer des Survival-Horror-Genres zum Actiongeschnetzel, in dem man Felsen per QTE kaputtkloppt. Nach anfänglicher Skepsis muss ich zwar zugeben, dass Resident Evil 7 sehr viel besser war als ich es erwartet hätte, aber das hier, das ist das Spiel, auf das ich gewartet habe.

Ich war 11 oder 12 und ja, viel zu jung, als wir damals bei einem Freund den Anfang von Resident Evil 2 gespielt hatten. Das ganze Intro in Raccoon City war sehr viel gruseliger als sein doch eher gemächlicher Vorgänger. Dann musste ich in der Dunkelheit zu Fuß nach Hause. Und auf dem Heimweg war plötzlich jedes noch so leise Geräusch doppelt so laut.

Die Polizeistation von Raccoon City war schon immer ein gruseliger Ort. Insbesondere dank düsterer Lichtstimmung verspricht das Remake von Resident Evil 2 jetzt pures Grauen.

Capcom hat nicht nur Sony die Präsentation des Spiels per Trailer überlassen, sondern auch Gameplay mit zur E3 gebracht. Und das ist absolut beeindruckend. Die legendäre Polizeistation ist noch furchteinflößender als sie es je war. Da viele Fans die Rätsel auswendig kennen dürften, schraubten die Entwickler an der Reihenfolge der Ereignisse und werden sich auch so manche neue Kopfnuss ausgedacht haben. Auf feste Kameraperspektiven wie im REmake des ersten Teils hat man verzichtet und setzt stattdessen auf die Über-Schulter-Perspektive aus dem vierten Teil der Reihe. Mir persönlich ist es zwar etwas zu viel Gore, aber darüber kann ich hinwegsehen. Irgendwie gehört es zu Zombies ja auch dazu.

Dann hoffe ich jetzt, dass ich von meinem geliebten Resident Evil 3 vielleicht irgendwann auch ein Remake bekomme.


 

verwandte Beiträge

FIFA 18 Review – Champions League oder doch nur Bolzplatz?

Lars Schulze

Hazelnut Bastille – Hommage an Zelda für die Switch in Entwicklung?

Christian Ibe

Ausgepackt: Dishonored 2 Collector’s Edition

Christian Ibe