Image default
PS4 Tests Xbox One

Dragon Ball FighterZ Review

Mit Dragon Ball FighterZ schlüpft ihr ein weiteres Mal in die Rollen von Son Goku und seinen Freunden. In actiongeladenen, zweidimensionalen Kämpfen haut ihr euch auf die Mütze und behakt eure Feinde. Ob sich die Suche nach den sieben Dragon Balls ein weiteres Mal lohnt, zeigt unser Review zum Beat`em Up.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Ein neuer Android bedroht die Erde

Sei es Dragon Ball Z, das neue Dragon Ball Super oder das klassische Dragon Ball. Jedem der den Anime/Manga kennt, werden die Cyborgs oder auch Androiden ein Begriff sein. So ging es beispielsweise in der sogenannten Cell-Saga um die Geschichte von C17, C18 und C16. Letzterer Cyborg spielt auch bei Dragon Ball FighterZ zusammen mit dem fürs Spiel neu kreierten C21 eine große Rolle. 

Dragon Ball FighterZ
New Challenger: Android 21 (C21) betritt das Schlachtfeld.

Die Handlung ist serientypisch denkbar simpel. C16 wurde wiederbelebt, doch ist keineswegs alleine. Zusammen mit einer Armee von „Super-Androiden“, welche den Z-Kriegern (die Gruppierung rundum Son Goku) sehr ähnlich sehen, nimmt er den Kampf gegen unsere besagten Helden auf. Um Spoilern vorzubeugen, möchten wir hierbei die Rolle von C21 vorerst unkommentiert lassen. 

Im Story-Modus erwarten euch diverse Kapitel, in denen ihr über eine Weltkarte Kampf für Kampf anwählt. Neben den Handlungsmissionen, könnt ihr auf der Karte nützliche Power-Ups freischalten oder anderen Verbündeten zur Hilfe eilen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Dragon Ball FighterZ – Von Son Goku bis Beerus

Die meisten Kämpfe werdet ihr als dreiköpfiges Team bestreiten. Euch stehen hierbei satte 24 Seriencharaktere zur Verfügung. Darunter natürlich Veteranen des Animes wie Son Goku, Vegeta oder Son Gohan, aber auch erst kürzlich aufgetretene Charaktere wie Hit, Beerus oder Goku Black warten darauf für euch in den Kampf zu ziehen. Alles in allem sind alle wichtigen Charaktere im Spiel enthalten.

Dragon Ball FighterZ
Goku Black und Future Trunks sind ebenfalls mit von der Partie.

Während bei anderen Spielen des Franchise jede Transformation einen eigenen Charakterslot bekommen hat, fokussiert sich Dragon Ball FighterZ nur auf die wichtigsten Verwandlungen. Somit gibt es beispielsweise lediglich Son Goku in der normalen Super Saiyajin-Form oder als Super Saiyajin Blue, wenn man ein wenig gespielt hat. Dadurch bleibt auch eine gewisse Übersicht im Kader gewahrt. Zudem könnt ihr euch im Kampf nicht mehr transformieren, lediglich Frieza hat die Möglichkeit sich während des Geplänkels in Golden Frieza zu verwandeln.

Einige Charaktere wie C18, Ginyu oder Beerus treten zudem nicht alleine auf. Mit anderen Worten hat C18 noch C17, Ginyu hat seine Ginyu-Einheit und Beerus hat Whis an seiner Seite, welche im Kampf unterstützen. Das Balancing scheint dabei einen guten ersten Eindruck zu machen, sodass keiner der Charaktere besonders negativ oder positiv aus der Masse heraussticht.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Kame… Hame…HA!

Innerhalb der Kämpfe stehen euch, wie schon beschrieben, drei Kämpfer pro Seite zur Verfügung. Neben Unterstützungsangriffen, könnt ihr unter euren ausgewählten Z-Kriegern per Knopfdruck hin und her wechseln. 

Um siegreich aus dem Kampfgeschehen zu gehen, verfügt jeder Charakter über schwache-, mittlere- und schwere Schläge und Tritte, wie auch Ki-Geschosse, wodurch sich hervorragend verschiedene Angriffe miteinander verketten lassen. Zusätzlich verfügt jeder Kämpfer noch über individuelle Fähigkeiten und Eigenschaften, als auch diverse Defensivfähigkeiten wie das Blocken oder Kontern verschiedener Angriffe. Um eine Spezialfähigkeit zu aktivieren müsst ihr euer Ki aufladen. Alternativ füllt sich die Ki-Leiste aber auch durch erfolgreiche und eingesteckte Treffer.

Dragon Ball FighterZ
Die mächtigen Spezialangriffe machen optisch einiges her.

Habt ihr schließlich drei Leisten gefüllt, könnt ihr mit der richtigen Tastenkombination einen verheerenden Superangriff starten. Dieser richtet unheimlich viel Schaden an und belohnt euch zudem noch, wenn ihr einen Gegner damit besiegt, mit einer netten Zwischensequenz, in der ihr beispielsweise einen Teil der Erde zerstört.

Hinzu kommen noch die sieben Dragon Balls. Um einen der begehrten Glaskugeln zu erhaschen, gilt es bestimmte Kombos auszuführen. Solltet ihr tatsächlich während einer Auseinandersetzung alle sieben Kugeln gesammelt haben, so wird der Drache Shen Long erscheinen und euch einen Wunsch erfüllen. Kurzum erlaubt der Drache euch für einen Moment Unverwundbarkeit oder verstärkt eure Angriffe.


Z-Kapseln für neue kosmetische Gegenstände

Außerhalb der Kämpfe und des Story-Modus, befindet ihr euch in der Lobby. Um euch in der Lobby zu bewegen, habt ihr einen kleinen Avatar von einem der Helden. Leider war in unserer Testversion der Online-Modus noch nicht freigeschaltet, sodass wir weder andere Spieler in der Lobby sahen, noch Online-Kämpfe bestreiten konnten. Es soll nämlich so sein, dass andere Spieler sich ebenfalls in der Lobby aufhalten und ihr mit diesen über einen Chat kommuniziert.

Dragon Ball FighterZ
In der Lobby trefft ihr auf andere Spieler und könnt die unterschiedlichen Spielmodi ansteuern.

Unabhängig vom Online-Modus habt ihr die Möglichkeit, unterschiedliche Stationen in der Lobby anzusteuern. Folglich wählt ihr hier zwischen den verschiedenen Spielmodi aus, wie dem angesprochenen Story-, einem ausführlichen Tutorial- oder dem klassischen Arcade-Modus. Umso mehr ihr bestreitet, umso mehr Coins erhaltet ihr, mit welchen ihr euch Z-Kapseln kauft. Diese funktionieren wie Lootboxen – nein, sie sind nicht für Echtgeld erhältlich – und beinhalten kosmetische Gegenstände wie neue Figuren für die Lobby oder Stempel.


Technisch ohne Blöße

Technisch gibt es nichts zu meckern. Zumindest auf der PlayStation 4 Pro läuft der Titel zu jeder Zeit flüssig und besticht durch knallige Farben, wie auch ansprechenden Animationen.

Dragon Ball FighterZ
Tenshinhan (links) wird von C18 (rechts) ordentlich in die Mangel genommen. Für Dragon Ball-Fans wahrlich ein Fest!

Die japanischen Originalstimmen und ein krachender Soundtrack runden die ganze Sache noch ab. Auch der ansehnliche Anime-Stil mit seinen überragenden Effekten steht Dragon Ball FighterZ außerordentlich gut zu Gesicht. Neben der japanischen Tonspur, dürft ihr auch noch auf die englische Vertonung zurückgreifen, deutsche Texte sind vorhanden.


Fazit:Award

Dragon Ball FighterZ ist ein 2D-Beat ‚em Up, welches mit einem ansehnlichen Anime-Look, der serientypischen Handlung und einem fordernden Kampfsystem punktet.
Grundlegend gibt es eigentlich kaum etwas zu bemängeln. Lediglich die Tatsache, dass man während der Kämpfe nicht fliegen kann und es innerhalb eines Kampfgeschehens fast keine Möglichkeit zum Transformieren gibt.

Eine erstklassige Inszenierung der Spezialangriffe, ein krachender Soundtrack und eine Vielzahl von Charakteren lassen zu jeder Zeit das Dragon Ball-Herz höher schlagen. Klare Empfehlung für Freunde von Prügelspielen und natürlich Fans des Franchise.


verwandte Beiträge

Homefront-Lizenz wechselt zu Koch Media

Life is Strange: Episode Five Achievement guide

Nature225

Testbericht: Infinite Space

Tim Rozenski