Image default
eSports News PC PS4 Switch Xbox One

„Dieses FIFA ist eine Katastrophe“ – So klagen die Profis über FIFA 19

Schon seit Jahren erfreut sich die Fußballsimulation FIFA von EA Sports bei vielen Spieler einer großen Beliebtheit. Auch im eSports-Bereich ist der Titel schon längst kein unbeschriebenes Blatt mehr, sodass sogar echte Fußballvereine der Bundesliga bereits auch auf dem virtuellen Rasen aufgestellt sind. Mit dem zurzeit aktuellen FIFA 19 scheinen aber nicht alle Profis ganz zufrieden zu sein. Ganz im Gegenteil: Viele der Profis der Szene, darunter der deutsche Meister Tim „TheStrxngeR“ Katnawatos, kritisieren das Spiel ziemlich stark.


Timed Finishing-Feature in der Kritik

Bereits zum Release des Spiels hagelte es Kritik für FIFA 19. So sorgte beispielsweise das sogenannte Timed Finishing-Feature, welches eigentlich dafür sorgen sollte, dass man den Abschluss besser timen soll, dass plötzlich unmögliche Bälle der Physik trotzten und den Weg in die Maschen fanden.

Kurze Zeit später passte EA das Problem mit den Timed Finishing-Abschlüssen an, dafür blieben aber andere Baustellen, welche ebenfalls für viel Frust bei den Profis sorgten. Zum Beispiel war es eine zu starke CPU-Verteidigung, welche dafür sorgt, dass sicher geglaubte Pässe nicht den Weg an den Mann fanden. Das war übrigens auch am vergangenen Wochenende in den von der DFL ausgerichteten Playoffs der virtuellen Bundesliga spürbar. 


Klare Meinung vom deutschen Meister

Bei den Playoffs dabei war auch der Titelverteidiger Tim „TheStrxngeR“ Katnawatos, seines Zeichens deutscher Meister und seit 2017 Spieler des FC Basel. Allerdings lief es für ihn nicht wie geplant, weswegen er sich bereits im Viertelfinale gegen den Academy-Spieler Riad „ItsRiaad“ Fazlija vom VfL Wolfsburg geschlagen geben musste. Damit hat er seine Chance auf die Titelverteidigung verpasst, denn nur die Top 3 des Turniers sind für das Grand Final im Mai qualifiziert.

„Eine wirklich schwere Saison für mich“ … „Dieses FIFA ist einfach eine Katastrophe. […] Aber es ist einfach nicht gesund, sich dauerhaft bei diesem FIFA Vorwürfe zu machen.“ 

– So das ausnahmetalent auf twitter


Auch weitere Profis sind nicht begeistert von FIFA 19

Doch nicht nur TheStrxngeR klagt über das neue FIFA. Auch Kurt „Kurt0411“ Fennech lässt sich gerne Mal über die Fußballsimulation aus:


Idealz von Schalke verteidigt den deutschen Meister

Ebenfalls zu Wort meldete sich Lukas „Idealz“ Schmandt vom FC Schalke 04 Esports. Dieser verteidigte die negativen, wenngleich vielleicht auch etwas überspitzten Aussagen von TheStrxngeR Twitter wie folgt:

„Auf den ersten Blick wirkt das Ganze ziemlich unreif – auch das kann ich verstehen, aber ich möchte euch etwas näherbringen“

Inmitten seines Textes erklärte er zudem, dass eSportler an ihrem Erfolg gemessen werden und sich mit befristeten Arbeitsverträgen herumschlagen müssen.  Weiter schreibt außerdem das hier:

„Wenn man Abläufe im Spiel nicht selber beinflussen kann, sondern diese eigenmächtig von der Software des Spiels durchgeführt werden, fühlt man sich betrogen.“

„Man stelle sich vor, dass man an einer Maschine arbeitet. Diese Maschine geht immer wieder kaputt, obwohl man selbst nicht schuld ist. Der Arbeitgeber denkt aber, dass diese Maschine falsch bedient wurde und deswegen werden Aufträge nicht fertig – es droht die Gefahr, dass der Vertrag nicht verlängert wird.“ 

Neben viel Zuspruch und Lobpreisungen, merkt dennoch der ein oder andere User noch an, dass es dennoch immer noch Spieler gibt, welche Jahr für Jahr konstant abliefern und mehrere Titel gewonnen haben.


Quelle

verwandte Beiträge

Neues Video zu Hyrule Warriors Definitive Edition + Screenshots

Christian Ibe

Xenoblade Chronciles 2 New Game Plus erscheint im Februar

Christian Ibe

FOX n FORESTS: Münchner Retro-Hüpfspiel erhält Steam-Freigabe

Christian Ibe