Image default
PS4 Tests Xbox One

Attack on Titan 2 Review

Rund zwei Jahren ist es her, seitdem Attack on Titan: Wings of Freedoms aus dem Hause Omega Force erschien. Schon damals konnte das Spiel, trotz einiger Macken, Anhänger der gleichnamigen Animeserie überzeugen. Mit Attack on Titan 2 haben wir schließlich den Nachfolger ins Testlabor bekommen und dürfen die Geschichte in der Haut eines selbsterstellten Charakters genießen. Warum der Nachfolger aus seinen Fehlern gelernt hat und den Erstling sogar noch übertrifft, verrät unser Review.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

WIllkommen bei der 104. Trainingseinheit

Anders als beim Vorgänger schlüpft ihr erstmalig in die Rolle eines selbsterstellten Rekruten. Während ihr die Handlung früher in der Rolle des Serienprotagonisten Eren Jäger erlebt habt, spielt ihr dieses Mal mit eurem eigenen Avatar. Der Charaktereditor ist dabei angenehm umfangreich, überfordert den Spieler aber nicht. 

Die Handlung der Videospieladaption entspricht den ersten beiden Staffeln der Serie. Euer Charakter wird dabei stimmig mit einer eigenen Hintergrundgeschichte eingefügt. Demnach starben eure Eltern, als sie euch vor den bizarren Riesen retteten. Von klein auf strebt ihr nach Rache und setzt alles daran einen bestimmten Titanen zu töten.

Attack on Titan 2
Mit Blendgranaten macht ihr die Riesen benommen.

Nach einem Zeitsprung schließt ihr euch als erwachsener Kadett schließlich der 104. Trainingseinheit an. Damit untersteht ihr dem Befehl des strengen Ausbilders Keith Shadis. Ab dem Punkt folgt ihr der Story, absolviert diverse Nebenmissionen und trefft verschiedene Figuren aus dem Anime. Die Haupthandlung umfasst dabei 27 Einsätze, bei welchen es gilt, die letzte Bastion der Menschheit vor den ungewöhnlichen Kreaturen zu verteidigen.


Drei Mauern zum Schutz der Menschen

Attack on Titan 2Die angesprochene Bastion wird in Attack on Titan 2  von drei Mauern geschützt, welche das Land ringförmig in drei Schichten unterteilen. Von Außen nach Innen haben wir als ersten Widerstand die Mauer Maria, anschließend die Mauer Rose und ganz zum Schluss die Mauer Sina.

Während beispielsweise hinter Mauer Maria die Nahrungsspeicher und drastisch gesagt die Unterschicht lebt,  behausen das sichere Zentrum der Mauer Sina lediglich der König und die Militärpolizei. Die Mauer Rose fungiert dabei als Bindeglied beider „Gesellschaften“ und symbolisiert die Mittelschicht. 


Wie die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft

Damit die Kadetten, Rekruten und Soldaten die Titanen aktiv bekämpfen können, steht ihnen mit dem 3D-Manöver-Apparat (3DMA) ein nützliches Hilfsmittel zur Verfügung. Wie Spiderman schwingt ihr euch per Knopfdruck mithilfe von zwei Eisendrähten und daran befestigten Ankern durch die Straßenschluchten. Die eingebauten Gasflaschen geben euch zusätzlich noch eine Schubfunktion, um euch mit hoher Geschwindigkeit nach vorne zu katapultieren.

Wenn ihr eure Haken auf einen Titan abfeuert, so könnt ihr diesen durch das Neigen des Analogsticks umkreisen. Sobald ihr die Finger vom Stick nehmt, schnellt ihr mit euren Halbklingen, auf euren angepeilten Widersacher zu. Damit ihr abschließend effektiv angreift, gilt es, im richtigen Moment – wenn ihr das gewünschte Körperteil erreicht – die Angriffstaste zu drücken.

Attack on Titan 2
Das Aussehen der Titanen ist vor allem eins: Bizarr!

Hinzukommt noch der sogenannte Hakenstoß und der neue Hinterhaltangriff. Ersterer wird aktiviert, wenn ihr im rechtzeitigen Moment einem Angriff ausweicht. Hierbei holt ihr zu einer eindrucksvollen Konterattacke aus. Beim Hinterhaltangriff hingegen, visiert ihr einen Koloss mit den Schultertasten für ein paar Sekunden an, um einen tödlichen Angriff einzuleiten.

Was sich hier jetzt durchaus kompliziert lesen könnte, geht im laufenden Spielgeschehen allerdings leicht von der Hand. In kürzester Zeit befreit ihr, wie die Helden aus der Anime-Serie, die Stadt von den Titanen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Ich stutze dir die Nackenhaare!

Um einem Titanen wirklich den Garaus zumachen, gilt es, seinen Nacken anzugreifen. Optional könnt ihr ihm in Attack on Titan 2  aber auch die einzelnen Gliedmaßen abtrennen, was die Riesen nicht nur schwächt, sondern euch auch Materialien zum Verbessern eures 3DMA einbringt. Außerdem seid ihr nicht nur alleine unterwegs, sondern könnt anhand von kleinen Nebenquests, welche im Laufe einer Schlacht auftauchen, nützliche Verbündete rekrutieren. Diese lassen sich ebenso per Knopfdruck aktivieren und greifen beispielsweise die angepeilte Stelle des Feindes an oder heilen euch.

Attack on Titan 2
Der Hakenstoß sieht nicht nur eindrucksvoll aus, er richtet auch noch eine ganze Menge Schaden an.

Mit dem Steuerkreuz lassen sich zudem noch nützliche Gegenstände wie Heiltränke und Blendgranaten aktivieren. Auch solltet ihr stets euren Gastank und eure Klingenschärfe im Auge behalten, beide nutzt sich nämlich mit der Zeit ab und müssen nachgefüllt werden. Dafür kommt ebenfalls das Digipad zum Einsatz. Sollten euch mal die Reserveklingen und Gasvorräte ausgehen, so gilt es im laufenden Auftrag kleinere Gebäude wie automatische Geschütze oder Versorgungsdepots zu bauen. Jedes Bauwerk gewährt euch auf jeden Fall eine neue Aufladung Klingen und Gas, aber nur beim Versorgungsdepot könnt ihr euch immer wieder einen Nachschlag holen.


Gotta Catch ‚Em All

Wollt ihr es hingegen ein wenig „friedfertiger“ angehen, bekommt im Laufe der Handlung nicht nur die Möglichkeit, auf Pferden zu reiten, sondern dürft auch versuchen, die großgewachsenen Tyrannen mithilfe von Netzwerfern einzufangen. Obgleich zwar kleinere Titanen sich relativ mühelos unterwerfen lassen, müsst ihr bei den großen Geschöpfen einiges an Vorarbeit leisten. Mit anderen Worten müsst ihr ihnen die Körperteile abschlagen, um sie zu schwächen. Wenn ihr schließlich einen der Kolosse gefangen habt, wird er eurem Pokéde… ähm… der Galerie gutgeschrieben.

Attack on Titan 2
Das 3DMA hilft euch dabei die Titanen in Schacht zu halten.

Attack on Titan 2  – Das ist aber viel Blut

Serienanhänger wissen, dass Attack on Titan nichts für zart besaitete Gemüterist. Auch in der Videospieladaption gibt es ein hohes Maß an Blut. Folglich schießen beispielsweise riesige Fontänen der roten Körperflüssigkeit in die Luft und besudeln das Anglitz eures Charakters. Anders, als beim Anime, ist es euch aber in den Optionen gestattet, das Blut komplett auszustellen.


Soziale Kontakte bringen euch neue Fähigkeiten

Außerhalb der Missionen verbringt ihr die meiste Zeit in dem frei begehbaren Stützpunkt. Im Laufe der Zeit wird dieser um weitere Areale erweitert. Dabei gilt es die sozialen Kontakte zu pflegen. Mit anderen Worten warten verschiedene Serienlieblinge auf euch und laden zu verschiedenen Aktivitäten ein. Dabei verwickeln sie euch in Dialoge, bei welchen ihr verschiedene Antwortmöglichkeiten auswählt. Richtige Antworten sorgen dafür, dass sich euer Band zu dem jeweiligen Charakter erhöht. Dadurch schaltet ihr neue Fähigkeiten und Boni auf Attribute wie Stärke oder Gesundheit. Alternativ könnt ihr aber auch Präsente verteilen, wenn ihr den Geschenkhändler freigespielt habt.

Attack on Titan 2
Neben dem 3DMA bewegt ihr euch auch zu Huf über die Landschaft.

Nicht der schon wieder

Doch es ist nicht alles schön in Attack on Titan 2. Vor allem die abschließenden Bosse stellen den größten Kritikpunkt da. Diese wurden nicht nur optisch für fast jede Mission recycled, sondern lassen sich zudem auch jedes Mal mit derselben Taktik besiegen. Kurz erklärt, gilt es hierbei grüne Schwachstellen anzugreifen. Erst danach könnt ihr an dem Gegner ernsthaften Schaden verursachen. Spätestens nach dem dritten Endgegner sind diese eher lästig, als wirklich abwechslungsreich. Anders sieht es natürlich mit den „speziellen“ Titanen aus dem Anime aus, auf welche ich jetzt aufgrund von heftiger Spoilergefahr nicht weiter eingehe. Jene sind dann schon etwas fordernder und verdecken oder verhärten beispielsweise ihre Schwachstelle am Nacken.

Attack on Titan 2
Alle Serienlieblinge sind im Spiel vertreten. Zusätzlich lassen sich noch diverse Bonuskostüme freispielen.

Optik sorgt für originalgetreue Atmosphäre

Technisch muss sich Attack on Titan 2 nicht verstecken und liegt vor allem optisch und atmosphärisch ganz nah an der Vorlage. Neben originalgetreuen Animationen, einem einzigartigen Grafikstil und einer packenden Atmosphäre, läuft der Titel zu jeder Zeit flüssig. Lediglich ein paar unschöne Pop Ups schmälern das Erscheinungsbild ein wenig.

Attack on Titan 2
Außerhalb einer Mission versucht ihr soziale Kontakte zu knüpfen und Bindungen zu stärken.

Obwohl der Soundtrack, so wie er im Spiel vorhanden ist, das Geschehen stimmig untermalt, werden Serienfans die überragenden Musikstücke der Vorlage vermissen. Auch eine deutsche Tonspur ist nicht vorhanden, dafür bekommt ihr die japanischen Originalsprecher und deutsche Texte serviert.


Gemeinsam seid ihr stark

Habt ihr die Schnauze voll davon, alleine auf die Jagd zu gehen, so steht euch in Attack on Titan 2 ein kooperativer Online-Mehrspieler zur Verfügung. Hierbei ist es euch gestattet, die Story mit einem Gefährten kooperativ zu erleben, wenngleich ihr euch bei Aufklärungsmissionen sogar vierköpfig ins Getümmel schmeißt.

Von der Performance her sind uns jetzt keine groben Schnitzer aufgefallen, dementsprechend kommt die gemeinsame Hatz mit wenigen Verbindungsproblemen aus.


Fazit: Award

Attack on Titan 2 ist eine würdige Videospielumsetzung des erfolgreichen Animes, welche aus den Fehlern des vorangegangen Ableger gelernt hat. Durch die Tatsache, dass ihr erstmalig euren eigenen Kadetten spielt und erstellt, bekommt ihr die Handlung der Vorlage aus einer ganz neuen Sicht präsentiert. Die Geschichte eures Avatars wird dabei hervorragend eingebunden und das Freischalten neuer Fähigkeiten motiviert ungemein. Demnach könnt ihr stundenlang durch den Stützpunkt laufen, Geschenke verteilen oder irgendwelche gewinnbringenden Dialoge führen. Das dynamische Kampfsystem kann anfangs etwas überladen sein, nach einer kurzen Eingewöhnung geht dieses, wie auch die Steuerung, sehr gut von der Hand.

Leider haben sich aber auch ein paar unschöne Pop Ups und redundante Bosskämpfe in das sonst herausragende Spielerlebnis eingeschlichen. Auch eine deutsche Tonspur wäre schön gewesen, die überragende Leistung der japanischen Synchronsprecher und die deutschen Texte lassen aber darüber hinwegsehen. 

Alles in allem kommen Fans der Serie natürlich voll auf ihre Kosten. Doch auch Spieler die seither nichts mit Attack on Titan am Hut haben und der Animeoptik nicht abgeneigt sind, dürfen gerne mal einen Blick riskieren.


verwandte Beiträge

Sony kündigt morgen „China Hero Project“ an – Erstes Video veröffentlicht

Christian Ibe

Review: WWE 12

PS4-Trailerschau

Tim Rozenski