Image default
Aktuell im Fokus Hardware Mobile PC PS4 Specials Xbox One

Die 5 besten Headsets für Apex Legends

Der Battle-Royale-Shooter Apex Legends ist die Spiele-Überraschung des Jahres 2019. In nur einem Monat haben sich 50 Millionen Spieler in die Königsschlucht gewagt. Wir zeigen euch die besten Headsets für Apex Legends, dank denen ihr im Kampf einen Vorteil habt.

Es gehört viel dazu, in Apex Legends den Sieg einzufahren. Neben dem persönlichen Skill zählen auch Faktoren wie Glück, die richtigen Waffen, fähige Mitspieler oder das richtige Movement dazu. Allerdings spielt auch die Technik eine wichtige Rolle. Wer Multiplayer-Shooter kennt weiß, wie wichtig ein guter Sound beim Spielen ist und welche Vorteile ein gutes Headset liefert.

Wir schauen uns die besten Headsets für Apex Legends an. Natürlich gibt es auch günstige Kopfhörer und auch deutlich teurere Vertreter, aber für knapp 100 Euro erhaltet ihr das beste Gesamtpaket aus fairem Preis und hoher Qualität.

Unser Guide: Mit 5 einfachen Tipps zum Champion in Apex Legends

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Was macht ein gutes Headset für Apex Legends aus?

Doch was braucht eigentlich das beste Headset für Apex Legends? Zunächst einmal spielt die Klangqualität eine wichtige Rolle. Ihr müsst wissen, woher die Schüsse kommen, ob sich Feinde von hinten nähern oder wo gerade eine Granate explodiert ist. Ebenso wichtig ist allerdings ein kristallklares Mikrofron, damit ihr mit euren Teamkameraden kommunizieren könnt.

Allerdings spielt auch der Komfort eine wichtige Rolle. Eine Runde in Apex Legends dauert ungefähr 25-30 Minuten. Wenn der Kopfhörer drückt, zu schwer ist oder mit einer Brille wenig Komfort bietet, werdet ihr es auch nicht stundenlang tragen wollen. Zu guter Letzt ist auch das Preis-Leistungsverhältnis entscheidend: Billige Headsets sind nicht ohne Grund so günstig: hier müsst ihr Abstriche in Kauf nehmen. Wir verraten euch, welche Headsets bis maximal 100 Euro sich für Apex Legends WIRKLICH lohnen.

Die besten Headsets für Apex Legends
Wer auf ein gutes Headset zurückgreift, ist in Apex Legends im Vorteil.

Platz 5: Turtle Beach Recon 200

Das beste Budget-Headset für Apex Legends

Treiber: 50 mm | Verbindung: 3,5 mm Klinke | Kompatibel mit: PS4, Xbox One, PC | Preis: 59,99 €

+ Gute Leistung für den Preis
+ Ordentliches Mikrofron
+ Wuchtiger Bass
– Leises Hintergrundrauschen
– Kurzes Verbindungskabel
– Kein ausgewogenes Klangbild

Ihr wollt oder könnt nicht viel Geld für ein Headset ausgeben und trotzdem ein ordentliches Gesamtpaket erhalten? Dann solltet ihr euch das Turtle Beach Recon 200 einmal genauer anschauen. Für nicht ganz 60 Euro bekommt ihr einen performanten Kopfhörer mit gutem Klangbild und wuchtigem Bass, das mit einem ordentlichen Mikrofon aufwartet.

Allerdings ist der Unterschied in der Audioqualität zu unseren Testsiegern deutlich hörbar. Auch in Sachen Komfort kann das Turtle Beach Recon 200 nicht ganz mit den besten Headsets für Apex Legends mithalten. Leider ist dauerhaft ein leises Rauschen zu hören und für den stets aktive Bass-Boost, sowie das extrem kurze Verbindungskabel gibt es Punktabzug. Trotzdem: Das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt.

Turtle Beach Recon 200


Platz 4:  Sennheiser GSP 600

Ein hervorragendes, aber teures Allround-Headset

Treiber: 50 mm | Verbindung: 3,5 mm Klinke | Kompatibel mit: PS4, Xbox One, PC | Preis: 233,00 €

+ Herausragendes Klangbild
+ Kristallklares Mikrofon
+ Passive Geräuschunterdrückung
– Tragekomfort mit Schwächen
– Hoher Preis
– Klobiges Design

Wenn ihr auf der Suche nach einem stimmigen Allround-Headset seid, das auch in Filmen oder beim Musikhören gute Arbeit leistet, solltet ihr euch das Sennheiser GSP 600 einmal genauer anschauen. Im Vergleich zum nahezu identischen GSP 500 wartet das GSP 600 mit einer geschlossenen Bauweise auf und bietet angenehmere Ohrpolster. Sennheiser ist bekannt für hervorragende Soundqualität, was man auch beim GSP 600 deutlich spürt.

Aufgrund des hohen Gewichts von knapp 400 Gramm kann der Tragekomfort allerdings nicht vollends überzeugen. Mehrere Stunden lang wollen wir das wuchtige Headset nicht auf dem Kopf tragen. Auch das Design des Sennheiser GSP 600 ist alles andere als hübsch. Während das Klangbild des Sennheiser GSP 600 trotzdem fast vollends zu gefallen weiß, hat es der Preis von derzeit rund 233 Euro absolut in sich. Wenn es euch nur um einen Vorteil in Apex Legends geht, seid ihr mit anderen Headsets allerdings besser beraten. Trotzdem: Das Sennheiser GSP 600 ist ein hervorragender Allrounder, der sich nicht hinter dem großen MMX 300 von Beyerdynamic verstecken muss.

Sennheiser GSP 600


Platz 3: Steelseries Arctis 7

Das beste Wireless-Headset für Apex Legends – aber nicht auf Xbox One

Treiber: 40 mm | Verbindung: Wireless, 3,5 mm Klinke | Kompatibel mit: PS4, PC, Xbox One (Nur Kabel) | Preis: 133,99 €

+ Sehr guter Klang
+ Hervorragende Wireless-Verbindung
+ Hoher Tragekomfort
– Bedingte Kompatibilität mit Xbox One & Nintendo Switch
– Mikrofon-Qualität könnte besser sein

Wenn ihr keinen Bock auf Kabelsalat habt, dann führt kein Weg am Steelseries Arctis 7 vorbei. Die kabellose Verbindung des Headsets leistet sich nahezu keine Schwächen. Während andere Wireless-Vertreter mit Rauschen oder minimalen Tonaussetzern zu kämpfen haben, erwartet euch beim Arctis 7 jederzeit der volle, wuchtige Sound.

Obendrauf gibt es Surround-Sound in Form von DTS Headphone für den PC und die PlayStation 4, ein einziehbares Mikrofron und einen enorm hohen Tragekomfort. Besonders gut hat uns gefallen, dass wir die Lautstärke und die Stummschaltung des Mikrofons direkt an den Ohrhörern regeln können, nach etwas Eingewöhnung funktioniert das auch im laufenden Spielbetrieb hervorragend. Auch die Akkulaufzeit kann sich mit knapp 24 Stunden sehen lassen. Das Haupt-Manko des Steelseries Arctis 7 besteht allerdings in der bedingten Kompatibilität. So lässt sich das Headset an Xbox One oder Nintendo Switch nicht kabellos verwenden – dafür gibt es Punktabzug. Zum Preis von knapp 135 Euro gibt es ansonsten aber nur wenig zu beanstanden.

Steelseries Arctis 7


Platz 2: HyperX Cloud Alpha

Headset mit hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis

Treiber: 50 mm | Verbindung: 3,5 mm Klinke | Kompatibel mit: PS4, Xbox One, PC | Preis: 95,99 €

+ Gutes, ausgewogenes Klangbild
+ Fairer Preis
+ Robuste Verarbeitung
– Höhen fallen etwas zu scharf aus
– Leichtes Mikrofonrauschen

Erst vor wenigen Tagen durchlief das HyperX Cloud II unseren Hardware-Test. Beim HyperX Cloud Alpha handelt es sich um den indirekten Nachfolger, der derzeit für knapp 10 Euro mehr erhältlich ist. Doch der Aufpreis lohnt sich, denn Hersteller Kingston Technology hat das ohnehin hervorragende Budget-Headset mit sinnvollen Neuerungen weiter verbessert.

Im Vergleich punktet das Cloud Alpha mit einem geringeren Gewicht und abnehmbarem Kabel. Allerdings sind die Treiber etwas kleiner ausgefallen und auch die Empfindlichkeit des Mikrofons wurde zurückgeschraubt. Verarbeitung und Soundqualität können allerdings vollends überzeugen und liefern sich nahezu keine nennenswerten Schwächen.

Gerade der Sound des HyperX Cloud Alpha ist vielen anderen Headsets in dieser Preisklasse überlegen. Dank des Dual Chamber-Systems wirkt die Vertonung ausgewogen, sowohl Höhen als auch Tiefen und Bässe werden hervorragend wiedergegeben. Allerdings fallen die Höhen noch immer etwas zu scharf aus und auch das leichte Mikrofonrauschen ist weiterhin präsent.

Das überzeugende und ausgewogene Klangbild machen das HyperX Cloud Alpha zu einem der aktuell besten Headsets für unter 100 Euro. Wenn ihr auf der Suche nach einem leistungsfähigen Headset zu einem fairen Preis seid, solltet ihr euch diesen Vertreter einmal genauer anschauen. Wer virtuellen 7.1 Surround-Sound wünscht, sollte hingegen zum Cloud II greifen. Den bietet das Cloud Alpha nämlich nicht.

HyperX Cloud Alpha


Platz 1: Razer Kraken Tournament Edition

Das beste Headset für Apex Legends

Treiber: 50 mm | Verbindung: USB, 3,5 mm Klinke | Kompatibel mit: PS4, Xbox One, PC | Preis: 99,99 €

+ Hervorragender, gut abgestimmter Sound dank THX Spatial Audio Award
+ Bass lässt sich individuell einstellen
+ Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten mittels Software
+
Hoher Tragekomfort und sinnvolle Features 
– Mikrofon für Streamer und YouTuber zu leise
– Höhen etwas zu wenig ausgeprägt

Das beste Headset für Apex Legends ist das Razer Kraken Tournament Edition. Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung zum Razer Kraken Pro V2, das in unserem Test vor knapp zwei Jahren bereits einen hervorragenden Eindruck hinterließ.

Optisch hat sich das Razer Kraken Tournament Edition kaum verändert, wohl aber aus technischer Sicht und das obwohl der Preis nahezu gleich geblieben ist. Damit steht fest: Das Preis-Leistungsverhältnis ist überragend.

Besonders bei der Klangqualität hat Razer ganze Arbeit geleistet und stellt das Kraken TE mit einem satten und gleichzeitig ausgewogenen Sound auf, das selbst bei der Musik- oder Filmwiedergabe überzeugen kann. Auch der normalerweise zu stark betonte Bass tritt angenehm in den Hintergrund, bildet allerdings trotzdem Explosionen und Waffensounds wuchtig ab. Zumal ihr den Bass in 17 unterschiedlichen Stufen regeln könnt, um eure bevorzugte Option zu finden.

Was dem Razer Kraken Tournament Edition allerdings den spielentscheidenden Vorteil gegenüber der Konkurrenz verleiht, ist die Verwendung von THX Spatial Audio. Das Headset simuliert raumfüllenden 360-Grad-Sound und zwar objekt- und szenebasiert. Ohne jetzt zu sehr in die Tiefe gehen zu wollen: Das Ergebnis ist erstaunlich!

Ihr hört nicht nur, wie Kugeln an euch vorbeizischen oder ob sich gerade ein Feind von hinten nähert. Sogar Höhenunterschiede werden differenziert dargestellt, was in Apex Legends den Unterschied machen kann. Beispielsweise könnt ihr mit etwas Übung dank THX Spatial Audio perfekt orten, ob sich ein Gegner in der Schädelstadt über euch auf einem Gebäude befindet oder darin. Allerdings will der virtuelle Surround-Klang erst einmal richtig eingestellt werden.

Sehr komfortabel ist die Audio-Steuerung über einen USB-Audio-Controller ausgefallen, über den ihr das Mikrofon stummschalten, die Lautstärke anpassen und sogar die Spiel- und Chat-Lautstärke getrennt voneinander justieren könnt. Doch auch ohne diese Besonderheiten leistet kann das Headset vollends überzeugen. Auf dem PC könnt ihr mittels Synapse-3-Software sogar noch individuellere Feinjustierungen am Sound vornehmen.

Ebenfalls überzeugend ist der Tragekomfort des Headsets, das trotz relativ hohem Gewicht von 322 g auch bei langen Gaming-Sessions angenehm auf dem Kopf sitzt. Was zunächst wie ein netter Marketing-Gag klingt, erweist sich im Spielbetrieb ebenfalls als sinnvoll: Die Ohrpolster sind mit  kühlendem Gel gefüllt, wodurch sich auch nach mehreren Spielstunden kein typischer Hitzestau unter den Ohrmuscheln bildet. Auch die Verarbeitungsqualität überzeugt auf ganzer Linie und das Mikrofon gibt eine gute Figur ab, wenngleich die Stimmwiedergabe etwas leise ausfällt.

Diese Kombination aus hervorragendem Klang und coolen, innovativen Features macht das Razer Kraken Tournament Edition zum derzeit besten Headset für einen schnellen, actionreichen Shooter wie Apex Legends.

Razer Kraken Tournament Edition


 

verwandte Beiträge

Battlefield V im Test

GZG Redaktion

Path of Exile – Frisches Gameplay von der Xbox One

Christian Ibe

März Update für Xbox One steht zum Download bereit

Christian Ibe