Image default
Vorschau Wii U

Angespielt: Sonic Boom – Rise of Lyric (Wii U)

Was die Sonic-Franchise von Mario am ehesten unterscheidet, ist die Experimentierfreude der Entwickler. Entsprechend hat die Reihe auch ihre Höhen und Tiefen erlebt. Das nächste Experiment stammt diesmal nicht vom Sonic Team in Japan, sondern von Big Red Button Entertainment, einem amerikanischen Entwickler. Im Zusammenspiel mit der und als Prolog zur gleichnamigen TV-Serie, hat Sonic Boom nicht nur einen neuen Artstyle bekommen, sondern spielt auch wieder ein wenig am Gameplay herum. Ob der neue Anstrich zu Sonic passt, dass haben sich Tim und ich einmal genauer angeschaut.

Maurice‘ Meinung:

Als Sonic Boom angekündigt wurde, war ich vom Design der Figuren und dem Humor angetan. Das erste Gameplay-Video hatte etwas von den beiden Sonic-Adventure-Spielen, der Teaser zur TV-Serie hat mich sofort in Dr. Eggmans neues Design verlieben lassen. Dann kam die E3 und alle Stimmen haben sich gegen das Spiel gelehnt. Ich hatte Angst, dass es das nächste Desaster der Franchise wird. Doch dann konnte ich selbst Hand anlegen. Und was soll ich sagen? Ich bin heißer denn je auf das Spiel!Angespielt_Sonic_Boom_-_Rise_of_Lyric_Screen_1In der Demo gab es vier Level, in denen man die drei Spielstile ausprobieren konnte. Da gab es zum einen eine Hochgeschwindigkeitspassage, die sehr an die Mach-Speed-Sektionen aus Sonic the Hedgehog (2006) oder die Boost-Mechanik der neueren Teilen erinnert hat. Durch das Laserlasso kann man sich zu optionalen Routen schwingen, die Steuerung ist hier, wie auch in den langsameren Abschnitten überraschend direkt und präzise. Zwei weitere Level haben sich mit der Koop-Mechanik beschäftigt. So konnte man einmal mit Sonic und Knuckles durch einen Schrottplatz streifen, in einem anderen Abschnitt ging es mit Sonic und Amy durch die obligatorische Kanalisation, welche mit vielen Jump’n’Run-Passagen aufzuwarten wusste. Als letztes konnte man sich noch Dr. Eggman höchstpersönlich in einem brachialen Bosskampf stellen. Von der Steuerung und den Spielmechaniken her ist Sonic Boom ähnlich den Adventure-Spielen. Die puzzlelastigeren Jump’n’Run-Passagen fühlen sich gut balanciert an. Für jeden verfügbaren Charakter konnte man eine entsprechend angepasste Route im Level finden, die auf den jeweiligen Spielstil angepasst war. Die Kämpfe fühlten sich noch etwas steif an, allerdings wurde man in der Demo ohne ein richtiges Tutorial mitten in die Action geworfen – hier bietet das Spiel hoffentlich eine angenehmere Lernkurve.Angespielt_Sonic_Boom_-_Rise_of_Lyric_Screen_2Allerdings ließ die Technik noch zu wünschen übrig. Die Texturen waren matschig, alle Kanten haben stark geflimmert. Die Framerate war recht stabil, war aber nicht vor Einbrüchen sicher, einmal ist uns sogar die Konsole komplett eingefroren. Wenn man sich bis zum Release Ende des Jahres noch dransetzt und die Spielbarkeit aller Level denen aus der Demo entspricht, bekommen wir hier ein ordentliches und abwechslungsreiches Sonic-Spiel geboten.

Tims Meinung:

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Sonic Boom – Rise of Lyric war die letzte Demo, die wir uns bei unserem Besuch in Frankfurt angesehen hatten – was daran lag, dass sie erst sehr spät überhaupt gezeigt wurde. Da hatten wir schon viele kommenden Highlights gesehen und die Erwartungshaltung gegenüber dem neuen Sonic war eher gering. Doch nachdem wir die erste Einstiegshürde überwunden hatten, da wir mitten in der bereits von jemand anderem gestarteten Demo anfingen mussten, war das Ergebnis überraschend gut.SONIC-BOOM-VIDEO-GAME---02-Road_1_1391691295

Wie Maurice es bereits beschrieben hat, ist man immer mit zwei Figuren in den Leveln unterwegs und es ist davon auszugehen, dass Sonic sehr wahrscheinlich immer Teil dieses Duos sein wird. Den Level kann man dann auf zwei Pfaden durchqueren, die jeweils auf die Stärken des Charakters zugeschnitten sind. Das Level-Design machte einen guten Eindruck, der gezeigte Kanalisationsabschnitt präsentierte sich teilweise sogar mit Steampunk-Elemente und erinnerte stellenweise sogar an BioShock. Insgesamt wirkten die Umgebungen etwas düsterer, rauer als sonst, dafür bewiesen Sonic und seine Kumpanen, aber auch Oberbösewicht Dr. Eggman sehr viel durchaus augenzwinkernden Humor.

Und der gezeigte Speed-Abschnitt machte seinem Namen alle Ehre. Da ging es wirklich, wirklich schnell zu. Wenn jetzt noch an der bisher eher mäßigen Technik gearbeitet wird, erwartet uns hier ein vermutlich ein solider, wahrscheinlich sogar ziemlich guter Sonic-Titel.


Tendenz: Gut

Oh Mann, die Technik. Ich kann wirklich nur hoffen das daran noch ordentlich geschraubt wird, denn alles andere an Sonic Boom hat meine Erwartungen übertroffen. Die Charaktere und die Koop Mechanik geben viel Spieltiefe her, die gezeigten Levels waren gut auf diese angepasst. Der Artstyle weiß zu überzeugen, allerdings wird dieser durch das Kantenflimmern und die niedrig aufgelösten Texturen noch zurückgehalten. Ansonsten bleibt ein sehr unterhaltsames Jump’n Run, mit dem ich gerne mehr Zeit verbracht hätte.

Sonic-Boom-3Ds_21_1401485878Ein paar Worte zu Sonic Boom: Shattered Crystal

Wir haben übrigens auch die 3DS-Fassung angespielt, wurden von dieser jedoch eher enttäuscht. Das Spiel orientiert sich am Castlevania-Prinzip, weshalb man die unterschiedlichen Fähigkeiten der Figuren nutzen muss, um an bestimmten Stellen weiterzukommen. Leider zwingt einen das Spiel jedoch gefühlt alle 30 Sekunden zum Wechseln der Figuren auf, sodass man effektiv mehr Zeit im Menü als im eigentlichen Gameplay verbringt, wodurch ein Spielfluss gar nicht erst entstehen kann. Und gerade bei Sonic, der sich im Zweifelsfall doch gerne über seine Geschwindigkeit definiert, ist diese Design-Entscheidung absolut nicht nachvollziehbar.

verwandte Beiträge

Infinity Ward arbeitet an „unangekündigtem Next-Gen-Titel“ – Modern Warfare 4?

Testbericht: Art of Balance

Mario-WL

Neue Infos zu Star Fox Wii U

Nature225