Image default
Mobile PC PS4 Switch Tests Xbox One

Alvastia Chronicles im Test

Alvastia Chronicles aus dem Hause KEMCO möchte nicht nur mit seiner 8-Bit Grafik punkten. Auch soll das Spiel einer Unmenge an freischaltbaren Mitstreitern und hitzigen Schlachten mit bis zu 13 Kämpfern auftrumpfen. Typisch für Rollenspiele soll es Waffenupgrades, wie auch eine Kampfarena, sowie diverse Missionen geben. Wir haben Alvastia Chronicles für euch gestestet und teilen im folgenden Bericht unsere Erfahrungen mit euch.


Dieses Video ansehen auf YouTube.

Wir wollen Rache

Wie soll es auch anders sein. In Alvastia Chronicles ist es euer Ziel die Welt zu retten. Allerdings finden Elmia und ihr Bruder Alan heraus wer Ihre Eltern vor 10 Jahren tötete. Also schwören sich die beiden Rache und kämpfen gegen das Böse, sodass in Alvastia endlich wieder Frieden einkehren kann.

Die Helden ziehen in den Kampf

Eure Gruppe setzt sich dabei aus vier Hauptcharakteren zusammen. So haben wir als erstes Alan. Er ist der Inbegriff des stillen Helden, denn er ist tatsächlich stumm. Dies liegt an seinen Traumata der Vergangeheit. So kommuniziert er lediglich mit Gestik und Mimik oder durch das Schreiben auf seinem Notizblock. Seine Schwester Elmia hingegen klebt quasi an ihm. Sie fürchtet sich davor ihn alleine zu lassen, ebenso sehr wie ihr Schicksal als Priesterin anzunehmen. Raine, als Dritter Charakter im Bunde, verkörpert eine Ogerkriegerin. Diese ist sich ihrer Schönheit nicht bewusst und besticht mit Ehrgefühl und ihren kriegerischen Fähigkeiten. Der letzte Protagonist des Quartetts ist Gil. Er vernarrt sich in alles was weiblich ist und schafft es dadurch ordentlich für Unterhaltung zu sorgen.

Immer auf die Zwölf.

Der Aufbau eurer Streitmacht

Alvastia Chronicles ist ein klassisches rundenbasiertes JRPG. Hierbei bildet das Begleitersystem ein einzigartiges Feature. So können Raine, Alan und Gil bis zu drei weitere Begleiter im Kampf nutzen. Gepaart mit Elmia sind dann bis zu 13 Charakteren auf dem Schlachtfeld. Neben den Standardangriffen, gibt es auch sogenannte Burst Strikes. Allerdings ist hier zu beachten, dass man nur eine Attacke pro Team je Kampfrunde ausführen darf.

Aufbau unserer Teams.

Weitere Charaktere können unter anderem durch simples Entdecken in der Welt freigeschaltet werden, andere seltenere Helden erhalten wir durch das Ingame-Glücksspiel. Diese Begleiter ebnen den Weg für das Bindungssystem. Durch dieses System ist ein äußerst nützliches Feature im Kampf, welches uns erlaubt einen kraftvollen Buff auf jedes unserer Teams zu legen. Die Verstärkungen erhält dabei allerdings in der Regel die Spitzentruppe unserer Dreiecksformation. Verschiedene Buffs sind allerdings auf alle Teams anwendbar.


Wir rüsten uns aus

Alvastia Chronicles nutzt das selbe Ausrüstungssystem wie die meisten EXE RPG´s. Dies besteht aus zufälligen Waffenwerten und einem Verbesserungssystem. Die Waffen, als auch die Rüstung, können in gewöhnlichen Geschäften erworben werden. Ebenso findet man die Ausrüstungsgegenstände im offenen Feld oder aber erbeutet sie nach den Kämpfen. Diese gefundenen Waffen haben die Chance einzigartiger Effekte, wie z.B. Gift oder Paralyse. Sind diese Effekte über einem bestimmten Level, steht es euch sogar frei diese auf einen anderen Ausrüstungsgegenstand zu übertragen.

Eine Hand wäscht die andere.

Retrofeeling für SNES Enthusiasten

Die Entwickler gehen einen Schritt in die NES/SNES Ära. Neben dem RPG Maker Look erhalten wir eine große Anzahl schöner Gegnermodelle, wie auch entsprechenden Animationen in einem Kampf. Auch der Soundtrack bringt mit seinem 8-Bit Charakter ein schönes Setting mit sich welches uns in die Welt Alvastias eintauchen lässt.

Wir erkunden die Gegend.

Fazit:

Alvastia Chronicles macht vieles richtig. So hat uns neben dem Sountrack und der liebevollen Grafik auch der Umfang des Titels umgehauen. Mit solch einer Masse an spielbaren Charakteren und Ausrüstungsmöglichkeiten dürfte für jeden etwas dabei sein. Ebenso können wir aufgrund des durchwachsenen Schwierigkeitsgrades den Titel für JRPG Einsteiger empfehlen.

Einzig ein flüssigeres Bewegen fehlte uns im Test. Aber für einen so günstigen Titel in diesem Genrebereich können wir darüber hinwegsehen.


verwandte Beiträge

Detroit: Become Human hat seinen finalen Releasetermin

Nature225

Neue amiibo von Metroid und Super Mario Odyssey vorbestellbar!

Lars Schulze

35 Minuten Gameplay aus Shantae: Half-Genie Hero auf Nintendo Switch

Christian Ibe