Image default
News PS4

Einige Einblicke zur Lokalisierung von Yakuza 6: The Song of Life

Scott Strichart von Sega zeigt im PlayStation Blog einige aktuelle Einblicke zu der Lokalisierung von Yakuza 6: The Song of Life. So spricht er von einigen Hürden, welche er gerne anhand von Yakuza 6 mit der Spielerschaft teilen möchte.


Kiryu der Babysitter

Somit spricht er von folgenden Beispielen:

„Wenn beispielsweise der kleine Haruto traurig ist, ist es als Kiryu eure Aufgabe, ihn zu trösten. Die Hinweise dazu, wie ihr das anstellen sollt, erhaltet ihr während des Minispiels, bei dem ihr das Baby trösten müsst, über die Sprache. Hierbei nimmt allerdings die Benutzeroberfläche den Teil des Bildschirms ein, auf dem normalerweise die Untertitel angezeigt werden. Also mussten wir kreativ sein, um sicherzustellen, dass diese Hinweise irgendwo anders auf dem Bildschirm angezeigt werden, ohne sich mit der Benutzeroberfläche zu überschneiden.

Eine weitere große Herausforderung für uns war das „Kneipengespräch”-Minispiel, in dem Kiryu einen natürlichen Gesprächsfluss mit den lebhaften Stammgästen einer Kneipe aufrechterhalten muss, indem er aus einer Reihe von Dialogoptionen wählt. Im ersten Durchgang haben wir das Gespräch einfach direkt übersetzt, was in diesem Fall aber nicht funktioniert hat. Aufgrund der unstrukturierten Natur der englischen Sprache sind vorgefertigte Antworten wie „Wow!”, „Oh really?” („Ach, wirklich?”) und „You don’t say!” („Was du nicht sagst!”) für jedes beliebige Gesprächsthema absolut geeignete Reaktionen, während man im Japanischen genau wüsste, welche dieser Antworten das Gespräch weiterbringt. Letztlich setzten wir uns noch einmal an den Text, um deutlich zu machen, welche der Optionen falsch sind. Aufgrund der Lokalisierung ist die Atmosphäre des Minispiels im Englischen nun also eine andere als im Japanischen.“

Wer die Yakuza-Serie kennt, der weiß, dass es oftmals einen nahtlosen Wechsel zwischen Komik und Drama gibt. Auch in Yakuza 6 ist das so und Scott Strichart geht darauf wie folgt ein:

„Die Entwickler und Drehbuchautoren haben dieses Gleichgewicht für uns gefunden, und es liegt in großem Maße in den Händen des Lokalisierungsteams, sicherzustellen, dass dieses Gleichgewicht so beibehalten wird, dass es auch bei westlichen Spielern Anklang findet. Während die dramatischen Wendungen der Haupthandlung eher einen ernsten Unterton haben, rockt ihr im nächsten Moment vielleicht schon eine Karaoke-Bar oder springt aus einem Fischerboot und boxt einen Hai.

Ich glaube, unser Lokalisierungsteam hat den Erwachsenenhumor des Entwicklerteams sehr gut eingefangen. Die Nebengeschichten in Yakuza 6 liefern einige hervorragende gesellschaftliche Kommentare zum Thema Technologie und der Art, wie Menschen sie nutzen (oder sie nicht nutzen können). Es gibt eine Nebengeschichte namens „Like, Comment, Subscribe” (also „Liken, kommentieren, abonnieren”), die das Konzept der Social-Media-Influencer etwas auf die Schippe nimmt, und in einer anderen installiert Kiryu einen digitalen „persönlichen Assistenten” auf seinem Smartphone – und die Ergebnisse sind zum Totlachen.“


Ein neuer Trailer – SPOILERWARNUNG!

Neben diesen Einblicken gibt es aber auch noch einen neuen Trailer. Dieser trägt den Titel „Previosly on Yakuza“. Dabei werden bestimmte Zusammenhänge hergestellt und auf konkrete Ereignisse der Vorgänger eingegangen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Zum Abschluss seht ihr hier noch das offizielle Boxart, welches ebenso von Sega vorgestellt wurde:

Yakuza 6


Yakuza 6: The Song of Life soll am 20. März 2018 für PlayStation 4 erscheinen.

 

Quelle


Unseren Test zu Yakuza Kiwami findet ihr übrigens hier.

 

 

 

verwandte Beiträge

Portal 2 goes LEGO!

Nature225

Mega-Schnäppchen: Neue Rabatte im PlayStation Store

Christian Ibe

Gewinnspiel: Sahnt coole Ubisoft Merchandise-Pakete ab!

Nature225