Image default
News

Watch_Dogs – Missglückte PR-Aktion

In den meisten Fällen ist es ja bei Test-Mustern ganz schlicht und langweilig. Der Publisher sendet der Redaktion das Muster, dazu ein lahmes Presskit mit Informationen und Features des Titels. Da ist es immer wieder begrüßenswert, wenn sich der Publisher was besonderes ausdenkt. So etwa die australische Ubisoft-Stelle. Leider ging das Ganze nach hinten los.

258615Um auf den Release von Watch_Dogs hinzuweisen, dachte man sich, dass ein normales Presskit und Testmuster nicht ausreicht und so überlegte man sich etwas ganz besonderes. So sendete man einen kleinen, schwarzen Safe in die Redaktion. Beigepackt war eine kleine Information, der Redakteur solle doch seinen Anrufbeantworter abhören. Diesen ominösen Beantworter gab es aber gar nicht.

Die Kollegen von Ninemsn versuchten den Safe zu öffnen, doch anstatt herauszufinden was sich im inneren befindet, begann dieser zu piepsen. Erste Maßnahme, man rief andere Redaktionen an um sich zu erkunden, ob diese auch solch eine Lieferung erhalten haben. Dies war nicht der Fall und so rief man die Polizei. Die Etage wurde geräumt und der Safe wurde von der Polizei geöffnet. Man fand natürlich keinen gefährlichen Sprengkörper, sondern das Muster zu Watch_Dogs und die Mütze von Aiden Pearce.

An diese Art von  PR hat Ubisoft garantiert nicht gedacht, als sie die Idee in die Tat umsetzten. Es sorgte trotzdem für eine kuriose Geschichte und mit etwas Zeit, finden die Jungs von Ubisoft das sicher auch ganz lustig.


Quelle: Ninemsn

verwandte Beiträge

Fünf PlayStation VR-Spiele von Oasis angekündigt

Christian Ibe

Gewalt, Videospiele und Zensur

Tim Rozenski

Rime verspricht ein kunterbuntes Abenteuer