Image default
News

Urbanix

[one_half last=“no“][gameinfo title=“Infos zum Spiel“ game_name=“Urbanix“ publishers=“Nordcurrent“ platforms=“Wii“ genres=“Arcade“ release_date=“07.01.2011″][/one_half]

Für Baggerfahrer und solche, die es werden wollen

Wer schon immer als Bagger eine Stadt aufbauen wollte, der kann dies in und als Urbanix tun. Urbanix ist ein Bagger, der als Spur eine Straße hinter sich her zieht. Schafft es der Spieler, Straßenabschnitte miteinander zu verbinden, entsteht im Handumdrehen ein bebautes Stadtgebiet.

Altes Arcade-Gameplay in neuem Gewand

Dass klingt recht einfach und ist spieltechnisch auch keine Revolution. Das Prinzip, Bereiche des Spielfeldes abzugrenzen, um letztendlich möglichst viel davon zu erobern, geht zurück auf den Arcade-Klassiker Qix, den die Entwickler auch als Einfluss nennen.

Die Eroberung von Feldern ist anfangs noch relativ einfach, wird aber zunehmend schwieriger, denn Landflitzer, Helihaie und Hauszerstörer machen eurem Urbanix seine Aufgabe immer schwerer. Die Landflitzer düsen über das Spielfeld und dürfen weder den Urbanix noch seine Spur berühren, denn sonst verliert der Spieler ein Leben. Die Helihaie fangen euren Urbanix und müssen mit Schüttelbewegungen der Wiimote abgewehrt werden. Die Hauszerstörer fahren am Spielfeldrand entlang und, Überraschung!, zerstören die von euch gebauten Häuser. Allerdings lassen sie sich relativ schnell wieder verjagen.

Neben Gegnern gibt es auch diverse Power-Ups, die mal sehr, mal weniger nützlich sind. Manche lassen euch nämlich schneller fahren oder bringen euch Extraleben ein, andere verlangsamen den Urbanix jedoch und machen ihn damit zur Zielscheibe der Landflitzer.

Wie man von Rom weiß, werden Städte nicht an einem Tag erbaut, bei Urbanix reichen dafür sogar ein paar Minuten, die als Zeitlimit gnadenlos herunterticken. Überlegtes und strategisches aber dennoch schnelles Handeln des Spielers wird verlangt.

Drei Welten, drei Schwierigkeitsgrade

Um ein wenig Abwechslung zu bieten sind die 150 Level zu je 50 Stück über drei Welten verteilt: Stadt, Nordpol und Mondbasis. Während es in der Stadt noch reicht, ein Gebiet einmal abzutrennen, um es zu erobern, muss man es am Nordpol erst von Schnee befreien, bevor man es erobern kann und auf dem Mond, muss man gleich drei Mal ran, um einen Bereich sein eigen nennen zu können.

Highscore-Jagd ohne Langzeitmotivation

Dass sich Urbanix an Arcade-Klassikern orientiert, zeigt sich auch darin, dass das eigentliche Spielziel letztendlich darin liegt, einen möglichst hohen Punktestand zu bekommen, mit dem man die Spitze der Highscoreliste erreicht. Viel mehr Motivation bietet Urbanix leider nicht. Man startet mit drei Leben, wenn man diese verliert, ist das Spiel zu ende. Man kann aber stets weitermachen, muss dann aber einen Punkteabzug verkraften. Da man jedoch nichts ins Minus rutschen kann, ist aber auch das zu verschmerzen.

Die Arcade-Wurzeln zeigen sich auch darin, dass Urbanix keine Möglichkeit bietet, ein Spiel fortzusetzen. Beendet man das Spiel, muss man wieder mit dem Anfang beginnen. Lediglich der Zugriff auf den Nordpol und die Mondbasis bleibt erhalten, wenn man diese freigespielt hat.

Urbanix bietet eine bunte und familienfreundliche Knuddel-Comic-Grafik und ist auch akustisch ziemlich unaufregend, insgesamt fügt sich aber alles zu einem stimmigen Spiel zusammen. Man kann alleine oder zu zweit spielen und es macht in beiden Fällen auch Spaß, bleibt aber aufgrund der fehlenden Dauermotivation eher etwas für Zwischendurch.

[tabs tab1=“Fazit“]

[tab]Urbanix ist ein kleines, feines Arcade-Spiel, das zwar kaum etwas wirklich neu, dafür aber immerhin das Meiste richtig macht. Das Erobern von Territorien macht sowohl alleine als auch zu zweit Spaß. Akustisch ziemlich unaufregend weiß zumindest die Knuddel-Optik zu überzeugen. 150 Level gilt es zu meistern, zumindest wenn die Motivation so lange anhält, denn Urbanix bleibt letztendlich doch eher ein Spiel für Zwischendurch. Wer diese Art von Spielen mag, der bekommt zum Preis von 5 €/500 Wii-Points einen soliden Arcade-Titel – aber auch nicht mehr.[/tab]

[/tabs]

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung der Nintendo Punkte!

verwandte Beiträge

Battleborn präsentiert sich in ersten Videos

Nature225

Max Payne 3: Neuer Multiplayer-DLC erscheint nächste Woche

Sonic Forces: Neues Video im Anflug

Nature225