Image default
PS4 Specials Switch Xbox One

Unser Rocket League Guide für Anfänger und Neulinge

Zugegeben, Rocket League kann gerade zu Beginn sehr frustrierend sein. Sei es auf der PlayStation 4, Xbox One oder neuerdings auch auf der Nintendo Switch. So kann es vorkommen, dass ihr oftmals auf sogenannte „Smurfs“ trefft, was nichts anderes ist, als Zweitaccounts. Diese Spieler haben natürlich schon deutlich mehr Erfahrung und scheuen sich auch keineswegs davor diese raus hängen zu lassen. Damit aber Anfänger und Neulinge nicht direkt aufgeben, wollen wir euch hier anhand von acht hilfreiche Tipps den Einstieg erleichtern.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

1. Fahrt nicht zusammen auf den Ball

Es werden Situationen im Spiel kommen, da werden mehrere Spieler die Möglichkeit haben einen Ball zu erreichen und anzuspielen. Rocket League ist vor allem eins, ein Teamspiel! Mit anderen Worten müsst ihr euch, um richtig zu funktionieren, aufeinander einspielen und eurem Mitspieler vertrauen. Natürlich kann es passieren, dass euer Mitspieler den Ball verpasst, wenn ihr jetzt zusätzlich noch an den Ball fahrt und ebenso verfehlt, kann es schnell passieren, dass der Gegner alleine vor dem Tor ist. Damit ihr ein solches Dilemma vermeiden könnt, solltet ihr euch per Voice-Chat oder alternativ mit dem integrierten Schnellchat absprechen, wer versucht den Ball zu erhaschen.


2. Der vorderste Spieler übernimmt den Anstoß

Ob im Zwei gegen Zwei oder dem klassischen Drei gegen Drei gilt grundlegend folgende Regel: Immer der näher zum Ball positionierte Spieler führt den Anstoß aus. Der/die andere/-n Spieler verteilen sich entweder auf die Boostflächen oder positionieren sich so, dass sie den abprallenden Ball nach vorne bringen können. Dabei ist zu beachten, dass man dem Spieler der den sogenannten Kick-off ausführt, einen der seitlich zentralen Boostflächen überlässt. Um schnell am Ball zu sein, sollte der anstoßende Mitspieler mit dem Flip nach vorne (Stick nach oben, zweimal springen) arbeiten. Natürlich gibt es noch zahlreiche Variationen, wie man einen Kick-off ausführen kann, für den Anfang sollte man sich aber an diese Vorgaben halten.

Rocket League Guide

 

Team blau zeigt hierbei relativ gut wie es gemacht wird. Wenn der Kick-off für den Tormann ebenfalls sicher erscheint, kann er sich ebenfalls links oder rechts von ihm eine der beiden Boosts einsammeln. 

Hier aber auch nochmal ein Beispiel, wie man es nicht machen sollte:

Man beachte hier die rot markierten Spieler. Der Kick-off ist aus dem Grund falsch, dass der Spieler, welcher nicht den Anstoß ausführt, denselben Boost holt, wie der, welcher den Ball versucht zu erwischen. Dadurch wird einer von beiden ohne Turbo sein und stehen auch in der Verteidigung relativ offen für den Moment. Ein ungünstig abgeprallter Ball bei der Spieleröffnung kann schnell das Gegentor bedeuten.

Abschließend für Punkt 2 nochmal ein Video des YouTubers Maxo:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

3. Permanentes Nutzen des Turbos vermeiden

Um wirklich effizient zu spielen, solltet ihr das durchgehende Boosten vermeiden. Dadurch verschwendet ihr diesen nur und habt gegebenenfalls in den wichtigen Momenten keinen mehr zur Verfügung. Stattdessen solltet ihr gerade, wenn ihr auf dem Weg zum eigenen Tor seid, wie beim Kick-off die Saltos nach vorne nutzen. Benutzt ihr diese schnell hintereinander, baut ihr schnell Geschwindigkeit auf und könnte damit sogar gegnerische Spieler zerstören. 

Nicht vergessen: Das Zerstören gegnerischer Spieler ist keine „feige“ Aktion, sondern gehört stets zum Spiel. Im Eishockey sind die Bodychecks ja auch nicht feige, nur weil Körperkontakt mit im Spiel ist. Manchmal ergeben sich Situationen, wo eine gezielte Zerstörung des Gegners die Defensive bröckeln lässt und neue Tormöglichkeiten ermöglicht.


4. Kommuniziert mit euren Mitspielern

Zugegeben, die Rocket League-Community ist alles andere als empfänglich für Neulinge. Gerade wenn man in den höheren Rängen angekommen ist, fällt das auf. Da fängt man sich ein Tor und ist schnell mal der „Idiot“, der Mitspieler reagiert nicht mehr oder verlässt sogar noch das Spiel. Trotzdem ist die Absprache mit den Teamkollegen absolut essenziell für den Erfolg. Auch wenn ihr nicht zusammen im Voice-Chat seid, könnt ihr dank dem integrierten Schnellchat kommunizieren. So könnt ihr beispielsweise ansagen, welche Bälle ihr nehmt oder dem Mitspieler überlasst. Auch könnt ihr euren Mitspieler für Aktionen loben. Passiert es nämlich, gerade im Zwei gegen Zwei, dass ihr zusammen an einen Ball fliegt, seid ihr in der Verteidigung komplett offen und fangt euch ganz schnell einen Konter.


5. Die Ball-Kamera ruhig mal ausschalten

Ihr werdet wahrscheinlich die meiste Zeit mit angeschalteter Ball-Kamera spielen. Nichtsdestotrotz solltet ihr diese ab und an ruhig mal ausschalten. Dies gilt vor allem dann, wenn ihr Boost holen wollt, oder als Keeper agiert. Habt ihr im letzteren Fall nämlich die Kamera auf den Ball fokussiert, passiert es schnell, dass ihr andere anfliegende Spieler nicht im Blick habt, wodurch ihr eine Situation eventuell falsch einschätzt.


6. Fliegen lernen dauert Zeit – spielt die Tutorials

Oftmals wurde ich gefragt, wie ich denn so hoch in die Luft komme. Natürlich habe ich auch schon die ein oder andere Stunde in dem Spiel verbracht und nichts geht über die selber angeeignete Spielerfahrung. Wie ihr euch dennoch relativ gut vorbereiten könnt, ist mit den von Psyonix mitgelieferten Tutorials. Wir empfehlen dabei das Flug-Training auf den unterschiedlichen Stufen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Alternativ kann man auch im Spielmodus „Körbe“ gut das Fliegen üben, weil in dem Modus die Bälle hauptsächlich hoch gespielt werden.


7.  Schaut euch die Einstellungen an

Man glaubt gar nicht, wie viel man verändern kann, wenn man sich einmal mit den Einstellungen befasst. Als erste Empfehlung solltet ihr die Einstellung „Kamera-Wackeln“ ausschalten. Außerdem solltet ihr euch mit der Tastenbelegung und der Kamera befassen, welches ihr beides nach eurem Ermessen anpassen dürft. Gerade das Optimieren der Kamera kann euch mehr Spielübersicht einbringen.  Probiert euch einfach etwas aus.


8. Versucht nicht jeden Ball zu bekommen

Viele Spieler, ich einbegriffen, machen den Fehler, dass sie versuchen jedmöglichen Ball zu erreichen. Das ist aber gar nicht so klug. Dadurch eröffnet man dem Spieler zum Teil sehr günstige Spielsituationen. Hier greift Punkt 4 wieder: Kommuniziert mit euren Mitspielern. Haltet sogar eine Rotation ein, wenn es eure Mitspieler zulassen. Manchmal ist es besser einen Ball einfach in Ruhe zu lassen. 

Wie Rotationen aussehen können, seht ihr auf den folgenden Bildern:


Abschließend kann man sagen, dass Rocket League mehr ist, als man anfangs denkt. Erst wenn ihr euch eine Weile mit dem Spiel beschäftigt und – Achtung Wortspiel – am Ball bleibt, kann man richtig gut im kompetitiven Autoball werden. 

verwandte Beiträge

Nerv nicht! Xbox One erhält „Nicht stören“ Modus

Christian Ibe

Ubsioft könnte an einem neuen Splinter Cell werkeln!

Lars Schulze

Telespielkolleg #04: Spy Fiction