Image default
Tests Wii U

Testbericht: Pullblox World

Einmal mehr haben die Kinder mit den Pullblox herumgespielt und sind in diesen gefangen. Im Nachfolger zu Pullblox und Fallblox, kommt die unterhaltsame Knobelei nun mit Pullblox World auf die Wii U! Ob Hauptcharakter Mallo den neuen Puzzles gewachsen ist, lest ihr hier!Pullblox_World_Screen_1

Simpel, aber herausfordernd

In Pullblox World dreht sich alles um Blöcke, die sich ziehen lassen. Auf drei Ebenen, die es nach vorne geht, zieht man die Blöcke heraus um sich Plattformen zu schaffen und sich so einen Weg nach oben zu bahnen. Der Kniff ist so simpel wie genial: Einige Plattformen lassen sich nur herausziehen, wenn eine andere vorher weit genug vorgezogen wurde. Allerdings sind die unterschiedlich geformten Blöcke gerne auch ein Hindernis, denn Mallo kann nur einen Block hoch und weit springen. Die einzelnen Level sind dabei oft Dingen nachempfunden, so erklimmt man mal ein aus Blöcken bestehendes Baby oder einen Hund. Später finden auch Spezialblöcke ihren Weg in die Rätsel. So können einige Blöcke, die herausgezogen, werden andere wieder eindrücken. Andere beeinflussen zum Beispiel alle gleichfarbigen Blöcke auf dem Feld. Mit den verfügbaren 250 Leveln ist so für einige Kopfnüsse gesorgt, die es in sich haben. Das Spiel beginnt einsteigerfreundlich und bietet einen optionalen Trainingsmodus, wird aber immer kniffliger, was durchaus zu motivieren weiß. Da man über eine Rückspulfunktion verfügt und die Puzzles jederzeit zurücksetzen kann, sollte nach ein wenig Herumprobieren dennoch jedes Rätsel machbar sein. Und wenn es dann doch mal zu schwer wird, kann man Level vorerst überspringen und sich an den folgenden ausprobieren.

Die knuffige Optik erfüllt ihren Zweck, vor allem die Animationen der sehr stilisierten Charaktere laden zum Schmunzeln ein. Die Farben erstrahlen kräftig und auch wenn die dargestellten Objekte in den Puzzles selbst alle eckig sind, so haben sie doch irgendwo einen gewissen Retrocharme.Pullblox_World_Screen_2

Little Big Planet

bronze-großWem die 250 Puzzle nicht reichen, der kann sich über von anderen Spielern erstellte Inhalte freuen. Auf einem vorgegebenen Raster darf man sich entweder selbst daran versuchen, Level zu gestalten, oder aber lädt sich Kreationen anderer Zockerinnen und Zocker, um sich an diesen zu versuchen. Dass sich dank der blockigen Grafik vor allem an klassische 8-Bit-Sprites angelehnte Level in der Auswahl finden, ist kein Wunder, sehen die Level ihren Originalen doch zum Verwechseln ähnlich. Erstellt man selbst einen Level, stehen einem viele Farben zur Verfügung. Die Steuerung über den Touchscreen des Wii-U-Gamepads ist dabei schön präzise und so kann man binnen kürzester Zeit seine eigenen Level kreieren. Über ein einfaches Menü lassen sich die eigenen Kreationen dann mit der Welt teilen, eine Miiverse-Anbindung inklusive Sticker für die Miiverse-Posts findet man ebenfalls. Puzzlefans können hier also mit ausreichend Material zum Knobeln rechnen.


Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung eines Testmusters!

verwandte Beiträge

Rock Band 4: Ist es bei Harmonix in Entwicklung?

The Walking Dead: Survival Instinct erscheint auch für Wii U

Tim Rozenski

Jugendschutz: Nintendo schaltet 18er Inhalte nur zu bestimmten Zeiten frei

Nature225