Image default
PS3 Reviews

Testbericht: NBA 2K14

Die Nummer Eins in Sachen Sport in Deutschland ist und bleibt König Fußball. Allerdings lohnt es sich, immer mal wieder auch einen Blick Abseits des Tellerrands zu wagen. Denn auch die Sportarten, die hauptsächlich in den USA große Beliebtheit erfahren, haben es durchaus in sich. Neben American Football, Eishockey und Baseball gehört dazu auf jeden Fall Basketball und dank Dirk Nowitzki hat diese Sportart auch in Deutschland – Gott sei Dank – einen kleinen Popularitätsschub erfahren.

Mit NBA 2K14 darf man nun auch mit dem virtuellen „Dirkules“  über den Court dribbeln und versuchen, den Gegner alt aussehen zu lassen. Ob das Game allerdings das Zeug zum Dunking Champ hat, das erfahrt ihr nur hier in unserem Test!

NBA-2K14

Kein leichter Einstieg!

Wenn man, wie ich, seit langer Zeit mal wieder ein Basketball-Game in die Konsole schiebt (meine letzten waren EA’s NBA 04 und NBA 2K6) fallen einem zwei Sachen direkt auf:

Zum einen sehen die virtuellen Basketball-Stars, auch auf der aktuellen Konsolengeneration, immer noch grandios aus. Zwar kann es ab und an zu flackernden Grafikfehlern auf Hosen oder Trikots kommen, wenn einzelne Profis vorgestellt werden, jedoch geschieht dies nur selten und dann auch nur in der Vorstellungssequenz vor dem eigentlichen Spiel. Aber ansonsten ist die Grafik wirklich erstaunlich gut.

Zum anderen ist die Steuerung bei weitem nicht mehr so einfach, wie in den Jahren zuvor.

Zwar kann man mit simplen Tastendrücken, die einen saubern Dunk oder 3-Punkte-Wurf ermöglichen, immer noch gut mit dem Computer-Gegner mithalten, schaltet man die Schwierigkeit aber eine Stufe höher als „Rookie“, sieht das Ganze für einen selbst schon schlechter aus.

Um also auch mit der etwas schwierigeren CPU und auch um erst recht gegen Online Gegner bestehen zu können, heißt es, fleißig die erweiterte Steuerung zu studieren. Denn nur so kann man im Defense-Spiel vernünftig Blocken oder in der Offense gehörig mit dem Können eines LeBron glänzen.

 nba2k14_2a

 

Die perfekte Präsentation!

Als großer Anhänger der Fifa-Reihe sehe ich hierbei immer besonders neidisch auf die amerikanischen Sportspiele, denn in Sachen Präsentation sind diese einfach unerreichbar.

So werden nicht nur die Courts, in denen man spielt, perfekt eingefangen, sondern auch das komplette Vorstellungsritual jedes Spielers vor dem eigentlichen Spiel wird perfekt inszeniert. Das Publikum reagiert sehr authentisch auf das Geschehen auf dem Spielfeld und die amerikanischen Kommentatoren sind um ein Vielfaches besser als ihre deutschsprachigen Kollegen der Fifa oder PES Reihe.

Das perfekte Feeling einer TV-Übertragung wird darüber hinaus davon unterstützt, dass es immer wieder kurze Zwischenschaltungen zu einer Außenreporterin gibt, dass auch mal die Trainer der Mannschaften inklusive Auswechselbank eingeblendet werden und dass es zwischen jedem Viertel im Spiel einige Fake Werbespots gibt.

Wem dies jedoch alles zuviel des Guten ist und wer sich ausschließlich auf das konzentrieren möchte, um was es hier geht, nämlich den Sport, der kann dies auch alles skippen.

Ein weiterer Pluspunkt ist der sehr gelungene Soundtrack, der entweder im Menü oder im Stadion während der Pausen zu hören ist. Hier ist für jeden was dabei, egal ob Coldplay, Daft Punk, Eminem, Gorillaz oder sogar Phil Collins!

 NBA2K14_Euroleague_LaboralKutxaVitoria_AlbaBerlin

Was gibt’s Neues?

Inhaltlich gibt’s zum Vorgänger vieles, was man bereits aus den Vorgängern kennt und auch ein bisschen was Neues.silber-groß

Neben der üblichen Karriere, in der ihr euer Lieblingsteam zur Meisterschaft führen könnt, oder auch dem „schnellen Spiel“ für eine kurze Runde Basketball, hat es diesmal auch der sogenannte „My Team“-Modus ins Spiel geschafft.

My Team ist im Grunde das Äquivalent zum „Ultimate-Team“-Modus der Fifa Reihe, in welchem ihr auch hier verschiedene Kartenpacks kauft, welche Spieler, Stadien, Trikots oder Attribute beinhalten mit denen ihr euer individuelles Dreamteam zusammenstellen könnt.

Des Weiteren kehrt der in den Vorgängern sehr beliebte „Crew-Modus“ zurück und in „Lebron: Path to Greatness“ könnt ihr in die Haut des Superstars schlüpfen und mehr oder weniger seine Karriere nachspielen.

Freunde der europäischen Basketball Clubs dürfen sich zudem über die 14 Euroleague-Spitzenteams freuen, die es erstmals ins Spiel geschafft haben. Darunter finden sich neben Olympiacos Piräus und dem FC Barcelona auch Alba Berlin wieder.


Vielen Dank an 2K für die freundliche Bereitstellung des Testmusters!

Related posts

A Way Out Review

Christian Ibe

Review: Serious Sam 3: BFE

Weitere Eindrücke zu Escape Dead Island veröffentlicht

Nature225