Image default
Hardware

Testbericht: Lucid Sound LS30 – Headset

Headsets zählen heutzutage zu den wichtigsten Utensilien eines jeden Gamers. Kein Wunder also, dass sich zahlreiche Hersteller dem breiten Markt widmen und sich mit ihren Produkten bereits einen Namen machen konnten. Doch auch „Newcomer“ können durchaus für Überraschungen sorgen und dem Markt einen frischen Wind einhauchen. Einen ganz besonderen Kandidaten, der dieses Potenzial erfüllt ist das kabellose Gaming-Headset LS30 aus dem Hause Lucid Sound, welches im Frühjahr 2016 erschienen ist und nun von uns auf Herz und Nieren getestet wurde.

Chic verpackt: Das LS 30 kommt in einem schicken Karton daher.
Chic verpackt: Das LS 30 kommt in einem schicken Karton daher.

Lucid Sound LS 30: Gute Qualität und klasse Sound!

Das LS-30 und besonders der Hersteller Lucid Sound wird vielen von euch wohl kaum ein Begriff sein. Zwar ist die Historie des Herstellers noch recht überschaubar, doch bereits ein erster Blick in den schlichten Karton des LS-30 weiß zu überraschen. Das LS-30 kann kabellos mit so ziemlich jeder aktuellen Videospielkonsole und am PC genutzt werden. Dabei besticht das Headset mit einem edlen Design, welches hochwertig verarbeitet wirkt und obendrein dank der komfortablen Polsterungen einen sehr guten Tragekomfort bietet – doch dazu später mehr.

Kommen wir noch einmal zurück auf den Lieferumfang. Nebst dem eigentlichen Headset befinden sich ein (zugegeben sehr kurzes) Ladekabel, diverse 3,5mm Audioklinken, ein Empfänger für die Wireless-Funktion und das abnehmbare und zudem flexible Mikrofon in dem schlichten schwarzen Karton.

Kabelwirtschaft: Diese Anschlüsse befinden sich im Lieferumfang des LS 30.
Kabelwirtschaft: Diese Anschlüsse befinden sich im Lieferumfang des LS 30.

Das eigentliche Headset besticht dabei mit einem Mix aus Kunststoff und Metall. Der Metall-Part kommt dabei in einem „Chromlook“ daher und kann sich absolut sehen lassen. Das Design mag im Vergleich zu vielen aktuellen Konkurrenzprodukten kein direkter „Ehe-Catcher“ sein und wirkt mitunter sogar etwas unscheinbar. Auf den zweiten Blick stechen jedoch die gute Verarbeitung und die etwas edlere und neutralere Verarbeitung als bei vielen anderen „Gaming-Headsets“ hervor. Dies hat den Vorteil, dass man den Kopfbügel getrost auch ohne großes Aufsehen in der U-Bahn tragen kann, um beispielsweise Musik am Smartphone zu hören oder eine kurze Runde am 3DS oder der PS Vita zu paddeln und dabei klangvolle Bässe spendiert bekommt.

Ein paar Eindrücke von dem Lucid Sound LS 30:

Die Anschlüsse am LS 30Dezent: Die Aufschrift auf dem Bügel passt zum schlichten Design.Der Mix aus Kunststoff und Metall hat uns sehr gut gefallen.seitliche Ansicht auf eine Ohrmuschel des LS 30Schlicht und dennoch toll anzusehen!

Das LS 30: Die Verarbeitung im Detail

Wie bereits beschrieben besteht das Lucid Sound LS 30 aus einem Mix aus Kunststoff und Metall. Der Chrome-Look der Metallkomponenten harmoniert perfekt mit dem schwarzen Kunststoff und scheint zudem auch relativ resistent gegen Kratzer zu sein. Besonders gut gelungen sind die Ohrmuscheln des LS 30, die federleicht gepolstert sind und dank der am Kopfbügel ebenfalls befindlichen Polsterung einen sehr angenehmen Tragekomfort ermöglichen, sodass das Headset selbst nach einiger Zeit nicht unangenehm auffällt. Um sich an die unterschiedlichen Kopfgrößen anzupassen, lässt sich das Headset natürlich auch mittels Metallschiene vergrößern beziehungsweise verkleinern.

Für Bedienkomfort sorgen direkt an den Earpads integrierte Anschlüsse und Bedienelemente. Ein äußerst cooles Feature des LS 30 ist die Möglichkeit, dass ihr die Lautstärke von dem Chat und den In-Game-Sounds separat voneinander regeln könnt. Dadurch könnt ihr zu jederzeit die Lautstärken ganz nach euren Bedürfnissen anpassen, hierfür nutzt ihr die Metallringe, die an beiden Earpads verbaut wurden, was sehr gut funktioniert.

Bei dem LS 30 passt einfach alles: Qualität, Komfort und Sound.
Bei dem LS 30 passt einfach alles: Qualität, Komfort und Sound.

Auch die eigentliche Inbetriebname stellt niemanden vor größere Herausforderungen, sodass der Spaß direkt losgehen kann. Auch die „Wireless“-Funktion weiß zu überzeugen. Wir sind mit dem Headset fleißig durch das Wohnzimmer gelaufen und selbst bei gut fünf bis sechs Metern Abstand blieb die Verbindung zur Xbox One aufrecht! Sprach- und Klangqualität blieben dabei sehr gut. Auch in Sachen Akkulaufzeit weiß das LS 30 zu überzeugen. Im „Wireless“-Zustand hält die Power rund 12-16 Stunden, abhängig von der gewählten Lautstärke. Zusätzlich lassen sich noch drei unterschiedliche EQ-Modi aktivieren, die sich subjektiv gefühlt jedoch nicht zu stark unterscheiden.

Selbst wenn ihr das Headset nur zum Genuss für Musik oder Spielsounds nutzen wollt ist das LS 30 einen Blick wert. Die Klangqualität ist sehr gut und die Sounds glasklar und zudem mit guten Bässen unterlegt. Selbst 3DS-Spiele klingen mit dem Kopfhörer sehr gut und erhalten einen Atmosphäre-Boost.


Fazit:

gzg-medailleDas Wireless Headset LS 30 aus dem Hause Lucid Sound hat uns im Testbericht mehr als positiv überrascht. Das gut 150 Euro teure Headset begeistert mit einer sehr guten Verarbeitung, einem äußerst angenehmen Tragekomfort und kristallklaren Sounds. Dank separat regelbaren Sounds für Chatgespräche und In-Game-Sounds könnt ihr das Spiel- und Ton-Erlebnis gut auf eure Bedürfnisse zuschneiden und selbst als einfacher Kopfhörer eignet sich das LS30 dank seines schicken Designs und der exzellenten Klangqualität. Mich persönlich hat das Headset mehr als überzeugt und bewiesen, dass auch „neue Namen“ auf dem Markt eine Chance verdienen. 

Ihr könnt das LS30 unter anderem bei amazon.de bestellen!


Vielen Dank an Lucid Sound für die freundliche Bereitstellung des Testmusters!

verwandte Beiträge

Hardware: Hauppauge HD PVR

Hardware: Nintendo 3DS Schiebepad Pro XL

Nature225

Review: Skylanders Giants Charakter: Eye Brawl

Nature225